Frage von tanja370, 125

Ein schlechtes Gewissen wenn man Nein sagt?

Folgendes Problem: Mein 18 jähriger Sohn ist vor 3 Jahren ziemlich abgerutscht und hat auch die Maßnahmen dafür bekommen. Ich hab ihm immer versucht zu helfen wo ich kann und bin ihn in seiner schweren Zeit immer zur Seite gestanden. Er ist in November ausgezogen und lebt mit seiner Freundin zusammen. Er hat jetzt gehofft dass ich ihn morgen vormittag wo hinfahre,was gut 1 Stunde Fahrt in Anspruch nimmt und er aber hinmuss. Er hat den ganzen Abend probiert mich zu überreden,dass ich ihn hinfahre. Ich blieb standhaft und sagte es wäre mir morgen nicht möglich. Als er merkte dass ich mich nicht umstimmen ließ ging er sauer mit dem Spruch er würde es sich merken. Muss ich denn alles machen was meine Kinder von mir verlangen? Denn ich hab schon ein schlechtes Gewissen dass ich beim Nein geblieben bin.Denn es wird morgen nicht einfach für ihn. Andererseits hat er sich dass selber eingebrockt und ich als Mutter kann doch nicht immer ihm alles hinterhertragen. Muss ich jetzt ein schlechtes Gewissen haben?

Antwort
von Caila, 36

Ja im besten Fall will man immer das Beste für die Kinder und ist immer für sie da, egal was für ein Mist sie machen und wie alt sie sind. Letzendlich sind sie ja immer die Kinder.

Hat er dich kurz vor ab erst gefragt? Also einen Abend vorher?

Dann verläßt er sich wirklich zu sehr auf dich. Ganz nach dem Motto "Mama macht das schon"
Das geht aber nicht, zumal er aus dem Alter raus ist. Er muß endlich mal lernen auf eigenen Beinen zu stehen.
Sicher wird es dann heut schwer, zumal er nicht vorbereitet ist, aber da muß er durch.

Du bist schließlich seine Mutter, nicht seine Dienstmagd.

Demnach Nein du mußt kein schlechtes Gewissen haben.

Antwort
von gartenkrot, 15

Mach dir keinen Vorwurf, zu ihn Nein zu sagen. Er ist alt genug um seine anglegenheiten selbst zu regeln und mag es für ihn noch so schwer werden. Er muss es lernen ohne "Mama hilft mir immer" aus zu kommen. Er hat sich selber in den Mist gefahren, so muss er da selber durch. Wenn er dir im ersten Zorn böse Worte an den Kopf wirft, hilft der Gedanke, zwei Ohren zu haben und die ruhig mal auf Durchzug zu stellen. Du bist nicht nur für ihn alleine da, im Gegenteil, du hilfst ihn dadurch, denn er muss lernen, allein zurecht zu kommen. Mit ja sagen erreichst du nur das Gegenteil. Sonst benützt er dich bis zu deiner letzten Stunde. Willst du das? Ganz klar NEIN!!!!!!!

Antwort
von RyanBadger, 12

Ob du ein schlechtes Gewissen haben solltest muss du selbst entscheiden. Kinder sind zwar wichtig aber du bist keine Dienerin oder so für deinen Sohn. Allerdings solltest du dir ins Gewissen rufen, warum du Nein gesagt Hast. Wenn es einen triftigen Grund hat, zum Beispiel dass du nicht fahren kannst weil du arbeiten musst oder weil du irgendeinen Termin hast oder sonstiges, dann darfst du auf keinen Fall ein schlechtes Gewissen haben. Denn dann kannst du ja nichts dafür, es nicht deine schuld. Wenn du allerdings Nein gesagt hast weil du ihn ärgern wolltest, oder weil du zu faul bist ihn zu fahren oder weil du zu geizig bist den Sprit zu bezahlen, dann würde ich nochmal drüber nachdenken und ihn vielleicht noch einmal anrufen dass du ihn doch fährst. Entscheide selbst was wichtiger ist. Dass er gefahren wird, oder dein Grund ihn nicht zu fahren.
Ich hoffe ich konnte helfen
Dein Ryan

Antwort
von Goodnight, 27

Wir kennen die Vorgeschichte nicht und wir wissen auch nicht wohin dein Sohn hätte gebracht werden sollen.

Wenn die Angelegenheit wichtig ist, hätte ich ihn wahrscheinlich gefahren.

Bekommt ein Kind nie den Hintern hoch und lässt sich von vorne bis hinten bedienen und tut für andere nichts, würde ich wohl auch nicht fahren.

Ob du ein schlechtes Gewissen haben musst, kannst eh nur du entscheiden. Doch auch Kinder müssen akzeptieren, dass Eltern manchmal an der Grenze der Belastbarkeit sind.

Dass du hart geblieben bist hat ja sicher einen Grund.

Kommentar von tanja370 ,

Klar ist dass er meint er kann immer Mist bauen und ich soll ständig alles ausbaden.

Deswegen bin ich auch hart geblieben

Kommentar von Goodnight ,

Nun da hast du ja richtig gehandelt.  Manchmal hilft man mehr, wenn man eben nicht hilft.

Antwort
von Rocker73, 59

Nö, es ist wichtig, dass er, notfalls noch mit 18, lernt, wo deine Grenzen sind und das du nicht nach seiner Pfeife tanzt.

LG

Antwort
von Volkerfant, 34

Ich hätte ihn unterstützt und ihn in dieser wichtigen Sache zu seinem Ziel gefahren.

Man kann nicht wegen einer Sache, die vor Jahren passiert ist, immer noch auf ihn sauer sein. Schließlich ist er ausgezogen und führt sein eigenes Leben, aber wenn er mal Hilfe braucht, was ja nicht ständig der Fall ist, kann man schon mal zustimmen.

Kommentar von Caila ,

Geht doch nicht ums Nachtragen.  Es geht darum das ein 18 Jähriger scheinbar noch nicht erwachsen genug ist um Dinge mal selbst in die Hand zu nehmen.

Sondern verläßt sich darauf das Mama es schon richten wird.  Das geht aber nicht, schon gar nicht in dem Alter.

Er muß lernen Dinge selbst zu regeln und sich nicht alles hinterher tragen zu lassen. 

Kommentar von Volkerfant ,

Du hast natürlich recht, aber die Volljährigkeit kommt nicht mit dem 18. Geburtstag.

Das Selbständigsein ist ein Lernprozess, den manche mit 16 Jahren, andere erst mit 24 Jahren abgeschlossen haben.

Kommentar von Caila ,

Mag sein aber indem man einem Kind alles Hinterher trägt und Dieses sich augenscheinlich darauf verläßt das Mama es schon macht, ist ihm nicht geholfen.

Demnach wird Zeit das er es lernt. Und er kann froh sein das er noch eine Mutter hat die hinter ihm steht. 

Andere haben das nicht.  
Ich hatte mit 17 meine eigene Wohnung  ohne richtig Plan von alldem zu haben. Das ist natürlich dann die harte Art zu lernen.

Antwort
von nudelsalat69, 46

Du brauchst kein schlechtes gewissen zu haben.
Anscheinend hat er sich es selber eingebrockt und muss lernen mit den Konsequenzen zu Leben

Mit 18 sollte er auch alt genug sein, um mit Bus und bahn fahren zu können .

Antwort
von Urmel12, 34

Nein, es ist wichtig, was du möchtest und wenn du ihn nicht hinfahren möchtest, dann muss er es auch verstehen. Und warum du, vielleicht kann ihn ein anderen hinfahren?

Kommentar von tanja370 ,

Er hat so viele Kumpels.Aber angeblich müssen alle arbeiten

Ich denke er hat sich zu arg darauf verlassen dass ich ihn fahre.Ich helfe gerne,gerade meinen Kinder.

Aber ausnutzen lass ich mich nicht. 

Kommentar von Urmel12 ,

Du (sofern ich das sagen darf) musst dir aber nicht alles gefallen lassen, eventuell der Vater

Antwort
von PEISIS, 48

musst du nicht

Antwort
von NickelPump, 43

Brauchst du nicht. Du musst dem Buben Grenzen aufzeigen & wer seiner Mutter droht hat keine Ehre

Kommentar von Rocker73 ,

Den Ehrenkram hättest du auslassen können...

Kommentar von NickelPump ,

mashalla :D Stimmt doch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten