Frage von VanessaGHaut, 342

Ein Russe hat mir 200€ als Kaution für Reservierung meines Autos überwiesen, jetzt will er es nicht kaufen und das Geld zurück haben, muss ich ihn geben?

Ich habe vor kurzem meinen 5er Golf ins Internet zum verkaufen gestellt. Ein Russe hat sich gemeldet und hat gemeint, dass er das Auto besichtigen will.

Mein Auto war wirklich ein Schnäppchen. Es ist sehr gut gepflegt worden und mit wenig Kilometerstand.

Ich hab ihm am Telefon gesagt, wenn er mir Geld überweist ca. 200€ kann ich mein Auto für paar Tage reservieren. Er war damit einverstanden und überwies mir 200€ aufs Bankkonto.

Am Wochenende war er da und hat das Auto besichtigt, jedoch will er plötzlich das Auto nicht kaufen. Als Begründung gibt er, dass er die leichte Kratzer auf der Motorhaube nicht gesehen hat. Die leichten Kratzer waren in der Beschreibung drinnen vermerkt!!!

Wenn er ohne Besichtigung Geld überweist ist doch selbst schuld oder? Ich könnte inzwischen paar potenzielle Kunden verloren habe weil ich für ihn reserviert hatte.

Ich hab gesagt, dass ich den 200€ nicht zurück geben werde. Daraufhin ist er aggressiv geworden und mich auf russisch beleidigt. Er will nun eine Anzeige erstatten. Wenn er Anzeige erstattet, kann ich ihn auch wegen Beleidigung anzeigen obwohl ich keine Zeugen habe!?

Wer hat hier Recht?

Antwort
von tinalisatina, 61

Ganz nebenbei, dass der Mann Deine Kontodaten hat und damit möglicherweise dumme Dinge anstellt, auch das "Reservieren" kann ein Trick sein, eben gerade, damit Du andere Interessenten verlierst und jemand anders, den er kennt, das Auto billiger kauft.

Halt deshalb Deine Kontodaten in der nächsten Zeit genau im Auge. Und lass Dir Zeit mit dem Verkauf, dass Du da nicht Verlust machst. Das Angebot, das er Dir gemacht hat, war evtl. eh nicht ernst gemeint.

Hilft Dir aber jetzt nichts. Ich würde den Rechtsanspruch auf das Geld nicht so vehement abstreiten wie die meisten hier. Solche Dinge sind durchaus üblich. Aber das durchzusetzen ist eine andere Sache. Wenn, dann macht man das schriftlich.

Antwort
von Naiver, 16

Hallo Vanessa...,
also, deine Frage "Wer hat hier Recht?" kann dir nur ein Anwalt zuverlässig beantworten. Und, das empfehle ich dir auch dringend (natürlich abhängig vom Streitwert = Kaufpreis des Wagens).

Ich habe allerdings (naiv und laienhaft) eine etwas andere Einschätzung der Frage als viele andere hier.

Das kann man nämlich auch mal so sehen...
"Kaution" heißt (für mich) dasselbe wie Sicherheit (für Mietschäden, Geschäftsausfälle, b. Fluchtgefahr...) und wie du es ja auch schriebst zur "Reservierung"; der Wagen sollte für ihn "reserviert" werden (Ressourcen werden schon für andere gesperrt, aber nur noch nicht vom Reservierer in Nutzen genommen, oder?)

In deinem Fall also zahlte er 200,-€ "Sicherheit" -- wofür?
Zur Sicherheit dafür, dass du den Wagen also nicht etwa an andere verkaufst, da er ja den Wagen haben wollte, nur eben nicht sofort kommen konnte? Okay, so tatst du ja auch und hattest eben andere Interessenten wieder nach Hause geschickt, nicht? Und damit wurden für mich die 200,- € auch fällig. Dieses Geld war nämlich Sicherheit für Vanessa und nicht etwa eine Leihgebühr, die nun zurückzuzahlen wäre.

Und jetzt kommt der Sicherheitsleistende und... will den vereinbarten Kaufwunsch (deshalb ja die Sicherheit?) nicht mehr erfüllen, weil ihm nun etwas nicht mehr gefiel, das er vorher in der Angebotsanzeige noch akzeptiert hatte (Kratzer)?
Noch einmal, WAS hat der Interessent also mit seinen 200,-€ abgesichert, WOFÜR hat er sie gezahlt??? ...Eben!

Ich kenne nun natürlich weder den Wortlaut eurer Vereinbarung, noch WAS dein Geschäftspartner wirklich absichern wollte. Ich vermute, dass er dir generös am Telefon ungefähr sagte: "Ich kann jetzt nicht sofort kommen, um den Wagen gleich abzuholen, aber... Sie gehen ja gar kein Risiko ein. Wissen Sie was? Ich überweise Ihnen am besten 200,-€ zur Sicherheit - na, ist das ein Wort?" ...und du sagtest brav "ja" und gabst ihm deine Kontonummer. (Ich befürchte fast, dass es auch nur darum ging).
Es gäbe, denke ich, nichts anderes abzusichern als die Zusage, den Wagen nach jener Reservierung auch zu nehmen. Denn sonst hättest du ja seinetwegen weder den Wagen verkauft, noch diese ominöse "Sicherheit" (so sicher war die also gar nicht?).

Und das sollte nun ein Rechtsanwalt klar abklären,
ob mit der Überweisung dieser Sicherheit (immer dazu fragen: Wozu???) tatsächlich eine Kaufzusage getroffen wurde. Denn sonst hatte Vanessa ja den Golf an einen der 17 anderen Interessenten verkauft und wäre zufrieden gewesen. Ich frage noch einmal, WAS sollten diese 200,- € absichern? Doch wohl eher, dass er nicht stillschweigend wegblieb und deinen Wagen gar nicht kauft? ...Eben!

Öhm, Vanessa und jene "Beleidigung", die du auf russisch hörtest, die vergiss am besten mal, du kannst sie eh nicht belegen. :- )

Ich würde an deiner Stelle allerdings nun zur Polizei gehen
und schlicht zur "Anzeige" geben, dass man dir -eigentlich ohne vernünftigen Grund- die Kontonummer aus dem Ausland abluchste. Das sehe ich nämlich wie tinalisatina.
Wofür das geschah, wissen wir nicht; es würde mich jedoch nicht wundern, wenn plötzlich viel Geld darauf eingeht und du dann sehr höflich und (hoffentlich) sympathisch gebeten wirst, das Geld an ein bestimmtes Konto weiterzuüberweisen oder gar bar abzuheben und einem charmanten Russen wieder auzuhändigen, der sich nur aus Versehen im Konto geirrt hatte... 'wahlfreifortzuführen' Verstehst du? :- )


Kommentar von Naiver ,

Der Vollständigkeit halber...
Denkbar ists auch, dass diese ganze Reservierungs-Chose nur mit dir abgezogen wurde, um einen gewissen Eindruck zu erzeugen. Einerseits mit viel Geld mal eben umgehen und dann brav Geld abheben und auszahlen...
Und deshalb halte ich den frühzeitigen Weg zur Polizei für angezeigt! Schon alleine, um dich davor zu bewahren, nachher als Verdächtige in Geldwäsche-Verfahren zu gelten. Und unangenehm können die sicher auch werden

Kommentar von VanessaGHaut ,

In deinem Fall also zahlte er 200,-€ "Sicherheit" -- wofür?
Zur Sicherheit dafür, dass du den Wagen also nicht etwa an andere verkaufst, da er ja den Wagen haben wollte, nur eben nicht sofort kommen konnte? Okay, so tatst du ja auch und hattest eben andere Interessenten wieder nach Hause geschickt, nicht? Und damit wurden für mich die 200,- € auch fällig. Dieses Geld war nämlich Sicherheit für Vanessa und nicht etwa eine Leihgebühr, die nun zurückzuzahlen wäre.

 

Genau deswegen habe ich 200€ bekommen um potenzielle Käufer nach Hause zu schicken. Aber wisst ihr was, ich das Geld schon längst zurück gegeben, obwohl ich im Recht bin!!!!!!!

Er soll halt nicht weinen. Ich hab einen Schaden von ca. 1000e ist aber auch egal. Alles kommt im Leben zurück.

 

Antwort
von kevin1905, 100

Wie kommst du auf die Idee, dass dir die 200,- € zustünden?

Kommentar von VanessaGHaut ,

Ich habe 3 Käufer abgelehnt, da das Auto reserviert war. Ein Kunde war sogar bereit 1000€ mehr zu zahlen. Jetzt ist dieser Käufer weg.

Wer zahlt meinen Schaden?

Kommentar von kevin1905 ,

Niemand, weil dir noch kein Schaden entstanden ist, was du anführst ist spekulativ.

Du hast dich darauf eingelassen das Fahrzeug gegen eine Sicherheitsleistung so lange zu reservieren, hättest du nicht tun müssen.

Dass du dadurch nicht andere Käufer verkaufen konntest ist also allein auf deine Entscheidung gefusst.

Die Kaution hätte dir nur zugestanden, wenn er trotz verbindlicher Terminvereinbarung nicht erschienen wäre.

Kommentar von ErsterSchnee ,

Welchen Schaden? Du hast das Auto doch noch und kannst es verkaufen. Sogar für mehr als den ursprünglichen Schnäppchenpreis.

Antwort
von azallee, 104

Du bist im Recht. Aber Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei. Er kann eigentlich gar nichts machen, wenn du die 200 Euro behälst, da hat er rechtlich keine Handhabe. Ich würde sie ihm aber trotzdem zurückgeben.

In Zukunft nichts mehr reservieren! Wer zuerst den Kaufvertrag unterschreibt ist der Käufer und gut ist.

Kommentar von Genesis82 ,

Ich würde gerne mal wissen, wie du darauf kommst, dass der Fragesteller im Recht ist und warum "der Russe" keine rechtliche Handhabe hat...

Kommentar von dimawowaputjew ,

Aber sicher hat er eine rechtliche Handhabe. Einen Kontoauszug und den § 812 BGB. Und da wird ja wohl eher der Fragesteller das Problem haben, den Rechtsgrund nachzuweisen... 

Antwort
von Violetta1, 150

Korrekter Mann, natürlich kann er Dicha nzeigen.

Du sagst selber:
"hat gemeint, dass er das Auto besichtigen will...
Ich hab ihm am Telefon gesagt, wenn er mir Geld überweist ca. 200€ kann ich mein Auto für paar Tage reservieren."


Du wusstest also, er will besichtigen (damit ist nicht von einem Kaufvertrag die Rede) und meinst , ihn jetzt so abzocken zu können?

Ich hoffe, damit kommst Du nicht durch.


Kommentar von TheQ86 ,

Korrekt. Sehe hier auch keinen abgeschlossenen mündlichen Kaufvertrag. Desweiteren gibt es auch keinen Vertrag, der die Verwendung der 200 € regelt. Das heißt, der potentielle Käufer ist nicht zum Kauf verpflichtet.

Wurden die 200€ als "Kaution" abgemacht, so muss das Geld auch zurück bezahlt werden an den "Russen"

Wurde nicht von Kaution gesprochen, sondern von einer Reservierungsgebühr, so kann das Geld einbehalten werden.

Da es keinerlei Beweise für das eine oder andere gibt, würde es auch bei einem Rechtsstreit wahrscheinlich auf einen Vergleich kommen. Am Ende habt ihr beide nix davon.

Zahl das Geld einfach zurück.

Kommentar von VanessaGHaut ,

Was apssiert wenn nicht! Ich werde ihm ein angebot machen. Wenn er sich bei mir entschuldigt werde ich die Hälfte des Geldes geben.

100€ werde ich mir behalten da ich auch potenzielle Käufer verlroen hab!

Kommentar von kevin1905 ,

Wenn er sich bei mir entschuldigt werde ich die Hälfte des Geldes geben.

Dir steht auch nicht die Hälfte des Geldes zu.

Kommentar von VanessaGHaut ,

Er hat mir das Geld überwiesen und mich dan noch auf russisch beleidigt!

Kommentar von kevin1905 ,

Für die Beleidigung kannst du ihn anzeigen, dass ist aber eine andere Sache, als der zivilrechtliche Kaufvertrag. Dir stehst es nicht zu selbst zu entscheiden wie viel an vermeintlichem Scherzensgeld dir zusteht.

Rechtsprechung obliegt immer noch den Gerichten.

Kommentar von Drachenkind2013 ,

Ich mag deinen kleinen Schreibfehler in diesem Zusammenhang sehr. "Scherzensgeld" hat die Sache auf den Punkt gebracht.

Kommentar von JonasG91 ,

Kannst du machen, dazu hast du aber kein Recht. Natürlich könnte er darauf eingehen und du wärst aus dem Schneider. Aber wenn er juristisch gegen dich vorgeht, hast du ein größeres Problem. Es gibt kein Vertrag über die 200€ weder mündlich noch schriftlich.

Außerdem "Kaution" wie du hier schreibst ist eine Art Pfandgeld, das du nicht einfach so behalten kannst, wenn kein Kauf zustande kommt?!

Ich würde es zurück überweisen.

Kommentar von kevin1905 ,

Es gibt kein Vertrag über die 200€ weder mündlich noch schriftlich.

Natürlich gibt es eine mündliche Übereinkunft.

Und das Geld wurde überwiesen, d.h. eine Argumentationskette ließe sich schon bilden. Ob die am Ende einen Richter überzeugt, ist eine andere Frage.

Kommentar von TheQ86 ,

Pass auf. Wenn du es absolut nicht einsehen willst, dann behalt das Geld. Und einen Schaden hattest du auch nicht! Denn selbst wenn vorher jemand dein Auto gekauft hätte, dann wohl zum fast gleichen Preis. Nur weil du es 2-3 Tage später verkauft hättest rechtfertigt das keinen Schadenersatz. Früher oder später ist eben kein Geld wert.

Es ist einfach so: Schlampige Abmachung ohne Schriftform, Keine Ahnung vom Wort "Kaution", und einen potentiellen Käufer Geld für nichts abgenommen - du hast einfach keine guten Karten, wenn er dich verklagt.

Aber mach was du willst und sag weiter mimimimimi

Antwort
von DougundPizza, 71

Ich glaub du verstehst das Wort Kaution nicht...Ihm steht sein Geld zu, da kannst du es drehen wie du es möchtest. Was du versuchst zu erreichen klingt für mich schon leicht strafbar...

Antwort
von TrackdayP, 78

Du hast kein Recht darauf das Geld zu behalten. Die Kaution musst du ihm zurückerstatten. Ganz einfach, da kannst du dich noch so viel winden und aufregen wie du möchtest du musst es zurückzahlen.

Antwort
von JonasG91, 99

Wie kannst du noch der Meinung sein, dass du Recht haben könntest? Nach all den Kommentaren?

DAS ist reine GELDGIER du hast null Recht die Kohle zu behalten. Wie Einige vor mir schon schrieben. Eine Kaution musst du zurückzahlen, wenn der Zweck nicht erfüllt wurde.

Wenn er dich bereits angezeigt hat, hat er alles richtig gemacht. Du hast hier kein Recht das Geld zu behalten. Und dass er es dir überwiesen hat, hat er ganz schnell bewiesen. Dann bist du in der Beweispflicht, nämlich zu beweisen, das eine GEGENLEISTUNG erfolgt ist.

Außerdem auch wenn dir einer am Telefon 100000€ versprochen hätte, wär kein Mensch (und erst Recht kein Anderer, als der, der es dir versprochen hat) dafür verantwortlich dir das zu zahlen. Solange kein Vertrag zustande kommt hast du einfach kein Recht irgendetwas einzufordern.

Kommentar von VanessaGHaut ,

Ich will einen Schadenersatz!

Kommentar von JonasG91 ,

Tja...in dem Fall ist zwischen wollen und bekommen ein großer Unterschied.

Schadensersatz? Was für ein Schaden?...

Kommentar von Lars123huhu321 ,

Das ist pure Geldgier. Schadenersatz für nix verlangen. heftig hoffentlich fällst du damit richtig auf die Schnauze mit deiner komischen Art Leute abzuzocken...

Antwort
von SametMPower, 41

Für paar Tage Reservierung 200€ Kaution. ?? Was stimmt bei dir nicht. ?? Ich habe auch letztens ein Auto gekauft und der Verkäufer hat den Wagen, 1 Woche für mich KOSTENLOS Reserviert!!!!

Antwort
von archibaldesel, 151

Du hast keine juristische Berechtigung, das Geld zu behalten. Du bist wie es so schön heißt, ungerechtfertigt bereichert. Du musst das Geld zurückzahlen. Sonst hättet ihr klar vereinbaren müssen, dass das Geld quasi als Preis für die Reservierung ist und nicht erstattet wird.

Kommentar von VanessaGHaut ,

Das macht docj jeder aber! Wenn jemand das Auto reserviert und nicht kauft ist selsbt schuld. Aber die Hälfte kann ich zurück geben!

So asozial bin ich auch wieder nciht :)

Kommentar von archibaldesel ,

Sowas habe ich noch nie gehört. Wofür willst du das Geld denn behalten? Du hast nichts geleistet und nichts geliefert.

Ist völlig egal, wenn er dich verklagt, musst du das Geld rausrücken und auch noch die Kosten für den Mahnbescheid, bzw. das Gericht tragen. das ist völlig unstrittig, damit kommst du nicht durch.

Kommentar von VanessaGHaut ,

Wie gesagt werde ich 100€ zurück geben wenn er sich bei mir wegen Beleidigung entschuldigt. 100€ werde ich mir behalten weil ich keine kostenlose Reservierungen machen kann. Inzwischen hat sich ein anerer Käufer gemeldet und war bereit 1000€ mehr zu zahlen. Wie gemeint, mein Auto war wirklich ein Schnäppchen! Wer zahlt jetzt meinen Schaden? Ich hätte mein Auto um 1000€ mehr verkaufen können!

Kommentar von archibaldesel ,

Mach was du willst. Du hast gefragt, ich habe geantwortet. Offensichtlich bist du volljährig. Ich habe dir die möglichen Konsequenzen dargelegt.

Kommentar von migebuff ,

Lass das Mädel doch machen, es hat keinen Sinn. Sie hat nunmal ihre eigene seltsame Rechtsauffassung, sie weiß es besser und letztendlich trägt sie die Konsequenzen.

Kommentar von u8ppee ,

Google doch mal was du für rechte hast wenn du jemandem versehentlich geld überweist...keine, selber schuld! gab ja keinen VERTRAG bezüglich vorrauszahlung/anzahlung

Kommentar von TheQ86 ,

bescheuerter Vergleich. Das Geld wurde ja nicht versehentlich gezahlt, sondern in der Annahme es würde nach der Besichtigung zurückgezahlt.

Kommentar von Antitroll1234 ,

Google doch mal was du für rechte hast wenn du jemandem versehentlich geld überweist...keine, selber schuld!

...was ein Blödsinn, selbstverständlich kann derjenige in diesem Fall auf Rückgabe des fehlüberwiesenen Betrages bestehen.

Antwort
von Vampire321, 3

Was regst du dich auf?

Wenn dein Auto Lt deiner Aussage gut gepflegt ist wirst du es ja ohne Probleme verkauft bekommen...

Die Anzahlung war der Beweis des Kunden das er es ernst meinte... und Saber sich jetzt dagegen ausgesprochen hat zahl ihm das Geld zurück und lern was draus ... wer zuerst kommt, kauft zuerst..,

Und was den Betrug angeht... es wird mit sicherheit nicht damit ausgehen, das du die 200€ behalten kannst ..,rechne eher noch mit einem Bußgeld und ggfs auch den (anteiligen) Gerichtskosten, fallsnesnein Urteil gegen dich, iderbriben Vergleich gibt,

... also überweis das zurück und feddich!

Antwort
von dimawowaputjew, 75

Was hat das jetzt mit dem Thema Russland, Russen oder Konflikt zu tun? Es ist sch**ßegal, ob das jetzt ein Russe war oder sonst jemand. 

Die Anzeige wegen Beleidigung kannst du vergessen, woher willst du wissen, ob er dich beleidigt hat? Eine Beleidigung muss auch positiv zur Kenntnis genommen worden sein, was bei fremdsprachlichen Äußerungen mehr als strittig ist. Da sind die fehlenden Zeugen nur ein "technisches" Problem. Denn bei deinem Fall fehlt es wahrscheinlich schon am Tatbestand.

Ob du das Geld wieder gerausgeben musst, hängt davon ab, was ihr vereinbart habt. Wenn ihr nichts vereinbart habt, hast du das Geld ohne Rechtsgrund erlangt und musst es inkl. evtl. erlangtem Gewinn und Zinsen herausgeben. Die Kosten für Mahnverfahren, Gerichts- und evtl. Anwaltskosten hättest du auch zu tragen. Aber das erfährst du alles bei einem Anwalt. Rechtsberatung darf dir hier nicht erteilt werden! Eigentlich müsste der Support solche Fragen löschen.

Kommentar von simferopol ,

Ist das nicht wieder Herr Schnitzer?

Antwort
von Lars123huhu321, 97

Gib ihm einfach sein Geld an und leg dich nich mit ihm an.
Es gibt genug Leute die noch Autos kaufen wollen also tu mal nicht so als hättest du jetzt einen riesen Verlust gemacht.
Dein Verhalten ist richtig unnötig.

Wegen 200€ ein Theater machen... komm mal klar.

Antwort
von Drachenkind2013, 141

Ich sehe den potenziellen Käufer im Recht, aber mich interessiert mehr, was die Nationalität mit der ganzen Sache zu tun hat. 

Würde ein Deutscher das komplette Geld von dir zurückbekommen und ein Türke nur 3/4? 

Kommentar von VanessaGHaut ,

Die Nationalität spielt keine Rolle. Jedoch hat er mich auf russisch beleidigt. Das Nervt mich!

Kommentar von Drachenkind2013 ,

...und wieviel würdest du einbehalten wollen, wenn er dich auf chinesisch beleidigt hätte?

Kommentar von Lars123huhu321 ,

hahaha Drachenkind2013 made my day 😂😂

Antwort
von ErsterSchnee, 97

Er hat Recht und Du musst das Geld zurückgeben. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community