Frage von andre123, 85

Ein Reihensechszylinder entwickelt sein max Drehmoment im Verhältnis zu einem V6 erst bei höheren Drehzahlen ( habe ich zumindest gelesen) Gilt?

Gilt dies grundsätzlich im Vergleich von Reihen zu V-Motoren, oder ist diese Aussage speziell auf 6 Zylinder bezogen?

Antwort
von checkpointarea, 68

Reihensechszylinder sind im Allgemeinen im unteren Bereich etwas träger als V - Sechszylinder. Das kann man aber gut kompensieren, z.B. durch verstellbare Nockenwellen oder schaltbare Saugrohre. Vorteil: Der R6 hat keine freien Massenkräfte, läuft damit in jedem Drehzahlbereich schlichtweg perfekt, wie eine Turbine. Kein Dröhnen, keine Vibrationen. Der V6 braucht hierfür eine Ausgleichswelle, besonders die Versionen mit 90 Grad Zylinderbankwinkel.

Antwort
von noname68, 85

das hängt weniger mit der drehzahl und der anordnung der zylinder, mehr aber mit dem gesamten hubraum und ob saugmotor oder aufgeladen (turbo) zusammen.

ein großer verbrennungsraum liefert wesentlich mehr power/druck als ein kleiner, das ist eines der wesentlichen merkmale.

der alte spruch aus der tuner-szene gilt immer noch: "nothing beats volume, except volume"

Kommentar von Skinman ,

'displacement'.

Kommentar von xo0ox ,

nothing beats volume, except volume

Ach deshalb fährt kein Tuner einen Turbo.

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 54

wen der Hubraum gleich die Ventilsteuerung der Ansaugtrakt der Abgasstrang gleich gibt es bei Rehe und V Motor nicht den geringsten unterschied . 

Antwort
von stertz, 57

Die Aussage ist falsch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten