Frage von Roentgen101, 66

Ein Rechte-Verwerter will nun an meinem Video mitverdienen, weil er vorgibt als DRM (Digitale Rechteverwaltung) zu besitzen. Darf er das?

Das Lied selbst ist aber von 1870! Das heißt der Rechteverwerter kann doch nicht mehr die Rechte an dem Musikstück haben oder? Der ursprüngliche Autor ist schon lange tot, ebenso der Komponist.^^ Außerdem hab ich das verwendete Lied geschnitten, da der Interpret den Takt nicht einhält. Die Lyrics sind zwar erst seit 1919 in Verwendung, aber sind frei ohne Copyright erhältlich. Um die geht es wohl nicht. Also kann eine Plattenfirma, die ein Urheberrecht Freies Stück aufnimmt, sich nun auf das Urheberrecht berufen obwohl es nicht vom Urheberrecht abweicht?

Antwort
von RonnyFunk, 8

Wie lange ist der jüngste am Lied Beteiligte tot?

Wenn der Komponist damals 20 Jahre alt war und stolze 100 Jahre alt wurde, dann dürfte der Rechte-Verwerter noch bis 2020 Rechte haben.

Wenn er damals 30 war oder nicht älter als 90 wurde, sind die Rechte bereits 2010 abgelaufen. Mit anderen Worten, wenn der Tod des Komponisten länger als 70 Jahre zurück liegt, dann hat der Rechteverwerter nichts zu melden.

Das gilt nur für Deutschland. Wenn Du das Video außerhalb Deutschlands oder gar der EU veröffentlichen willst, kann die Situation ganz anders sein.

Antwort
von Sero00, 61

Es gibt aber Verlage die, die Rechte der Musik vertreten. Wenn du tot bist darf man ja auch nicht deine Leiche schänden.

Kommentar von Roentgen101 ,

Aber mal ehrlich, der Verlag hat nur 99 Jahre bzw. 70 Jahre nach dem Tod des Autors Anspruch auf das Urheberrecht. Irgendwann erlangt also das Urheberrecht seine Grenzen.

Jeder Musiker kann auf ein Urheberrecht freies Musikstück doch nicht wieder Urheberrecht beziehen, nur weil er eine CD erstellt mit dem gleichen Inhalt.

Kommentar von RonnyFunk ,

"Wenn du tot bist darf man ja auch nicht deine Leiche schänden."

Unzutreffender Vergleich. Es ist so, dass die Erben noch 70 Jahre nach dem Tod des Komponisten Tantiemen erhalten und Entscheidungen über die Werke treffen können.

Nach 70 Jahren ist das vorbei.

Gucke Dir mal an, was viele Menschen aus "Amazing Grace" machten. Statt einem kraftvollen Glaubensbekenntnis, blieb nur die Melodie und transportiert nichtssagende Schlagertexte und keiner kann was dagegen tun.

Antwort
von stubenkuecken, 56

Der Interpret hat auch Rechte. Du hast seine Interpretation ungefragt verwendet und einen Urheberrechtsverstoß begangen.

Kommentar von Roentgen101 ,

Der Interpret kann aber mit seinem Werk kein neues Urheberrecht schaffen oder? 

Sonst könnte ja jeder der was von Mozart spielt, sein Urheberrecht beanspruchen...

Kommentar von stubenkuecken ,

Der Interpret ist immer Miturheber. Wenn es keine Autorenrechte mehr gibt, muss er die Einnahmen mit niemandem teilen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten