ein Radfahrer kommt mit 10m/s an einen Anhang , verliert 5m Höhe und prallt auf eine Mauer welche Geschwindigkeit hat er kurz vor dem Aufprall?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hier kannst du dir die Themen genau durchlesen: http://www.leifiphysik.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

im freien Fall würde er für 5 m etwa eine Sekunde brauchen.

Er beschleunigt also um 1 s*9,8 m/s² =9,8 m/s.

Diese addiert zu den 10 m/s, die er vorher schon draufhatte, ergibt das eine Aufprallgeschwindigkeit von 19,8 m/s, etwa 71,3 km/h.

Autsch.

Wllly

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Buepf
06.03.2016, 11:51

Falls die 10m/s in x-Richtung sind, müsste man ggf die 9,8m/s anstatt Addition eher mittels Pythagoras zusammenrechnen.

Die Angabe lässt hier sehr viel Interpretationsfreiheit.

lg

1

W kin + W pot (vorher) = Wkin (nachher)

1/2 m( v1)² + m·g·h = 1/2 m( v2)²

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anhang ... verliert an Höhe ?

Geht es nun hoch oder runter?

Ich argumentiere mal nur den Berg hoch!

Am einfachsten (da die Geschwindigkeit ein Vektor ist und man hier zwei Richtungen hat) geht das hier mit der kinetischen Energie.

Vorher: E = 1/2 * m * v^2 = 1/2 * m * 100 = 50 * m (m ist die Masse!), alles ohne Einheiten

Dann verliert er am Berg die Energiemenge m * g * h = m * g * 5 = 50 * m

Da dies die gleiche Energiemenge wie am Anfang ist, hat er also am Ende des Bergs keine kinetische Energie mehr, er parkt an der Mauer.

Bergrunter hätte man 50 * m + 50 * m = 100 * m = 1/2 * m * v^2

=> v^2 = 200 => v = wurzel(200).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Peppie85
06.03.2016, 13:44

die Lösung liegt doch auf der Hand. der radler fällt laut aufgabenstellung senkrecht herunter. denn wie sonst sollte er AUF die mauer prallen?

lg, Anna

0

Hausaufgaben selber machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?