Frage von LaDoogs, 38

Eine Praktikumsbewerbung zur Fachkraft für Lagerlogistik, wie findet Ihr sie?

Bewerbung um einen Praktikumsplatz als Fachkraft für Lagerlogistik in ------------

Sehr geehrte Damen und Herren,

durch eine gründliche Recherche, nach einem Ausbildungsberuf, bin ich zu dem Beruf „Fachkraft für Lagerlogistik“ geraten. Da ich Ihr Bildungsangebot, auf Ihrer Internetseite, gelesen habe und ich gerne tiefer in die Materie des Berufs reinschnuppern möchte, würde ich gerne ein Praktikum in Ihrem Unternehmen in ------------ machen.

Nachdem ich 2014 meine Fachoberschulreife (ø2.1) an der ------------- erlangte, besuchte ich im Anschluss die Höhere Berufsfachschule in Fachrichtung „kaufmännischer Assistent für Betriebsinformatik“. Durch meine bisherig schulische Laufbahn erlangte ich gute Mathematik und solide Englisch Kenntnisse. Zurzeit nehme ich an einer berufsorientierenden Qualifizierung beim ---------- teil.

Meine besonderen Fähigkeiten liegen darin, kreativ aber auch abstrakt-logisch denken zu können. Ich bin ein guter Teamplayer, jedoch liegt mir auch selbstständiges und organisiertes Arbeiten. Beschrieben werde ich als freundlicher, zuverlässiger und belastbarer Mitarbeiter.

Meine Arbeitsweise ist zielstrebig, gewissenhaft und konzentriert. Gerne würde ich innerhalb eines Praktikums den Beruf der Fachkraft für Lagerlogistik bei Ihnen kennenlernen. Über einen persönlichen Vorstellungstermin würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von ChristianLE, 11

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

Hier würde ich erst einmal einen persönlichen Ansprechpartner ermitteln. Einfach mal anrufen.

durch eine gründliche Recherche, nach einem Ausbildungsberuf, bin ich zu dem Beruf „Fachkraft für Lagerlogistik“ geraten.

 

Du bist also noch in der Findungsphase, d.h. Du weißt noch nicht, ob der Beruf der richtige sein könnte? Wenn ja, ist das halbwegs in Ordnung.

Ich würde hier aber sinngemäß schreiben "...nach einem Ausbildungsberuf der zu meinen persönlichen Interessen und Stärken passt".

Da ich Ihr Bildungsangebot, auf Ihrer Internetseite, gelesen habe und ich gerne tiefer in die Materie des Berufs reinschnuppern möchte, würde ich gerne ein Praktikum in Ihrem Unternehmen in ------------ machen.

 

Bitte keine Konjunktive verwenden. Die beiden Kommas nach "Bildungsangebot" und "Internetseite" kommen weg. Einen Satz würde ich auch nicht mit "Da" beginnen.

Hier fehlt weiterhin der Zeitraum des Praktikums.

 

 Durch meine bisherig schulische Laufbahn erlangte ich gute Mathematik und solide Englisch Kenntnisse.

 

Das gehört nur in den Lebenslauf, nicht in das Anschreiben. Den Notenschnitt kannst Du auch weglassen.

Ich bin ein guter Teamplayer, jedoch liegt mir auch selbstständiges und organisiertes Arbeiten. Beschrieben werde ich als freundlicher, zuverlässiger und belastbarer Mitarbeiter.

 

Hier würde ich mir vielleicht noch was individuelleres einfallen lassen. Hast Du berufliche Vorerfahrungen, die Du hier beschreiben kannst?

Das von Dir geschriebene ist mir zu oberflächlich. Jeder sollte in einem Team und auch selbständig arbeiten können. Selbiges gilt für Freundlichkeit und Zuverlässigkeit. Das sind Selbstverständlichkeiten.

Gerne würde ich innerhalb eines Praktikums den Beruf der Fachkraft für Lagerlogistik bei Ihnen kennenlernen. Über einen persönlichen Vorstellungstermin würde ich mich sehr freuen.

 

Bitte niemals Konjunktive in Bewerbungen verwenden. Das drückt immer eine Bedingung oder Unsicherheit aus.

Ich "spinne" deinen Satz als Beispiel mal weiter:

"Gerne würde ich innerhalb eines Praktikums den Beruf der Fachkraft für Lagerlogistik bei Ihnen kennenlernen, wenn ich nichts besseres finde."

Den ersten Satz hast Du so in der Art schon in der Einleitung geschrieben. Das ist hier eine nicht notwendige Wiederholung.

Ansonsten schreib einfach: Über einen persönlichen Vorstellungstermin freue ich mich sehr.

 

Antwort
von BarbaraAndree, 13

Hier mein Vorschlag, den du natürlich beliebig ändern kannst. Du bewirbst dich für ein Praktikum, nicht um eine ausgeschriebene Stelle. Seine Qualitäten sosehr herauszustellen, ist nicht immer günstig, denn deine Fähigkeiten sollte der Chef oder die Mitarbeiter, die dich anleiten, feststellen.

Bewerbung um einen Praktikumsplatz

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Interesse habe ich auf Ihrer Internetseite Ihr Bildungsangebot zu dem Beruf "Fachkraft für Lagerlogistik" gelesen. Gerne möchte ich mich in die Materie dieses Berufs vertiefen und bewerbe mich hiermit um ein Praktikum in Ihrem Unternehmen.

Nachdem ich 2014 meine Fachoberschulreife (ø2.1) an der -------------
erlangte, besuchte ich im Anschluss die Höhere Berufsfachschule in der
Fachrichtung „kaufmännischer Assistent für Betriebsinformatik“.  Zurzeit nehme ich an einer berufsorientierenden Qualifizierung beim ---------- teil.

Gerne würde ich innerhalb eines Praktikums den Beruf der Fachkraft für
Lagerlogistik bei Ihnen kennenlernen.

Über einen persönlichen Vorstellungstermin würde ich mich sehr freuen.

Gern stelle ich mich Ihnen persönlich vor und freue mich auf eine Einladung zum Bewerbungsgespräch.

Mit freundlichen Grüßen

Anlagen:

Lebenslauf, Zeugnisse

Antwort
von DracoSodalis, 6

Hallo Ladoogs, 

Im Grunde möchte ich gar nicht auf Deine Bewerbung detailliert eingehen, denn soweit ist eigentlich gar nicht mal so schelcht :-9

Nur soviel..
Anschreiben heisst Anschreiben weil Du DIESE Firma anschreibst um dich DORT zu bewerben..  Daher sollte auch eine Bewerbung immer Firmenbezogen sein und zur Stelle passend..  Also auf die Firma eingehen

Nicht mehr und nicht weniger ;-) 

- Einleitung
- Warum in dieser Firma
- Warum du diesen Job gewählt hast
- Einpaar Sätze über dich udn was du gerade machst
- Nur 3 Stärken und begründen 
- Abschluss

EINE WICHTIGE FRAGE:
Bist Du dir wirklich sicher das du als "Höhere Berufsfachschule in Fachrichtung „kaufmännischer Assistent für Betriebsinformatik" einen Job als Fachkraft für Lagerlogistik arbeiten möchtest ?

Denn ich glaube nicht das dir dieser Job Spass machen würde und du dich auch unterfordert fühlen wirst.. 

Meine Bedenken sind:
Genau das ist der Knackpunkt von Seiten der Firma, das du in einer "minderen" Ausbildung überhaupt diesen Job bekommen würdest. 
Herr XY sie sind für diesen Beruf Überqualifiziert. 

Der Chef wird Angst haben, wenn er dich einstellt, das du unterfordert sein wirst.. und du spätestens nach einpaar Monaten abhaust von der Firma.. und oder später wahrscheinlich sowieso Studieren möchtest.. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten