Ein paar Fragen zur Klinik am Korso...z-B.: Gibt es in der Klinik am Korso Internet / W-Lan?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo, 

leider war ich nicht an der Klinik am Korso, aber ich weiß leider, wie schwer es ist, eine Antwort hier gezielt auf eine bestimmte Klinik zu bekommen. Die Regeln in jeder Klinik sind zwar unterschiedlich, aber im Ansatz gleich. Was ich dir empfehlen kann ist: Gehe die Sache ruhig an und stresse dich nicht. Die wollen dir da ja nichts Böses und die Regeln sind human. Du kannst aber zur Not auch vorher da einfach mal anrufen und fragen. Oder bei einem Termin davor (ich war vorab da zu Gesprächen und habe mir alle Fragen zuvor aufgeschrieben und dann gestellt) Oder schreibe eine Mail mit deinen Fragen. Am Einfachsten ist es aber. alles einfach auf sich zukommen zu lassen und es so zu nehmen wie es kommt. 

PCs um ins Internet zu kommen gab es bei uns nie. Ich kenne auch keine Klinik die das hat. Das Problem ist, dass man euch da nicht kontrollieren kann und die Gefahr zu groß ist, dass ihr auf Ana/ Mia Seiten surft oder durch die Medien zu sehr wieder beeinflusst werdet. 

Das Handy musste ich zum Beginn auch abgeben, dass ich dadurch nicht abgelenkt werde. Ich bekam das immer ab einer gewissen Zeit wieder, wenn ich genug Fortschritte gemacht habe. Das ist natürlich bei jedem unterschiedlich. Wlan gab es, aber nicht für die Patienten. Da musste eine ganz normal Internetflat herhalten. Wobei der Empfang manchmal sehr schlecht war. 

Sperrzeiten wurden bei uns immer je nach Stand der "Heilung" festgelegt. Es galt welche, die galten für alle und da war sich dran zu halten. Umso länger man da wahr und umso mehr Fortschritte machte, desto mehr Freiheiten bekam man. Das ist ein wenig wie so ein Stufenmodell was man durchläuft. Da richtet sich aber nach den einzelnen Personen wie man mit macht und sich auf die Therapie einlässt.

Zimmerkontrollen fanden bei uns nie regelmäßig statt, weil man sich nicht darauf einstellen soll und Sachen noch entsorgt. Bei uns war das aber im Schnitt 3x im Monat. Ich war wegen Magersucht da, gesucht wurde bei uns nach Essensreste, die man von Essen irgendwie rausschmuggelte, nach Abführmittel, nach anderen Medikamenten, sogar nach Sportgeräten (ja Springseile und Hanteln wurden gefunden) und auch nach Klingen die auf SSV hindeuten könnten. Bei Bulimikern wurde zusätzlich noch nach Erbrochenen gesucht (teilweise war das in der Schmutzwäsche festgetrocknet) und nach Essensvorräte. 

Einzelkochen gab es bei uns leider nicht, sondern nur in der Gruppe, daher kann ich dir dazu nichts sagen. Das Gruppenkochen war bei uns 2x in der Woche. 

Nach Hause durfte ich so nach 1 1/2 - 2 Monaten. Bzw zu Beginn durften meine Eltern mich für einen Tag abholen. Also morgens bis abends. Da mussten meine Eltern notieren was ich gegessen habe und der Klinik mitteilen. Wenn das funktionierte durfte ich dann später jedes zweite Wochenende nach Hause. 

Musikinstrumente waren bei uns selten, aber es gab welche, die Ihre Instrumente mit brachten. Diese waren sehr beliebt, gerade in den Abendstunden, wenn man zusammen saß. Ich hatte meine Gitarre auch immer dabei. 

Ich kann dir auch empfehlen genug Bücher mitzunehmen und Gesellschaftspiele, Malsachen und auch buntes Papier zum basteln. Ich habe zum Beispiel eine Polaroid Kamera dabei gehabt und ein leeres Buch und haben mir da Bilder reingeklebt und andere haben was da rein geschrieben. Das ist eine schöne Erinnerung geworden. Ich hatte auch einen portablen DVD Spieler dabei gehabt und meine ganze Sammlung an Filmen. Das war auch sehr beleibt bei den anderen. 

Ich hoffe ich konnte dir deine Fragen ein wenig beantworten und helfe dir weiter, auch wenn ich nicht in der Klinik am Korso war. Aber die Besten Infos bekommst du immer noch von den Angestellten dort. Ich wünsche dir da auf jeden Fall alles Gute und viel Erfolg :*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung