Frage von sinm98, 73

Ein paar Fragen zur Erziehung eines Rottis?

Hallo. Möchten uns einen Rottiwelpen besorgen. Wir besitzen schon eine Havanser Hündin also unerfahren sind wir nicht. Trotzdem sind einige Fragen offen: 1) Wie oft und wie lange mit dem welpen gassi gehen? Bzw. wenn er erwachsen ist? 2) Wie oft und wie viel den welpen bzw. den erwachsenen füttern? (+ welche futtermarke könnt ihr uns empfehlen?) 3) Wir wohnen im dritten stock (eigentumswohnung) und mir ist bewusst das eine Rasse wie diese nicht bis garkeine Treppen steigen sollte. Ich werde ihn so lange ich kann hoch und runter tragen nur wird es irgendwann nicht mehr möglich sein, könnt ihr mir Tipps geben wie ich es danach machen soll? 4) Meine hündin wurde nicht kastriert bekommt also noch ihre Tage und unser Rotti wird ein Rüde, den wir ebenso nicht kastrieren wollen. Wie kann ich ihm beibringen sie nicht zu besteigen? 5) Würden die zwei sich verstehen? Unser welpe wird ja von klein an mit einer 7 Jährigen hündin zusammenleben. Seht ihr da Probleme? 6) Wann und wie lange am Tag kann ich dem kleinen Kommandos beibringen? 7) Wann darf er neben dem Fahrrad mitlaufen?

mehr fällt mir bis jetzt nicht ein lach. Möchte in der Erziehung nichts falsch machen. Vielen dank für die Antworten.

Antwort
von LillyLane, 28

Also..... ich habe einen Schweizer Sennenhund (m/4) und wir gehen 3x mindestens mit ihm (morgens kleine Runde, nur zum rauskommen - vormittags große Runde in einen Hundeauslauf im Wald oder an den Strand (kenne bei euch natürlich nicht die Möglichkeiten) - später Nachmittag mittlere Runde - und manchmal auch spät abends noch kurz raus, das ist aber nicht notwendig).
Er bekommt 3 mal am Tag Futter, was unüblich ist. Normal ist so die selbe Portion, nur in 2 Mahlzeiten aufgeteilt. Wie viel du geben musst, wird auf der Packung stehen und variiert je nach Futter. Bei Trockenfutter (füttere ich, gute Erfahrungen) liegt normalerweise ein Messbecher vor. Einem Hund beizubringen, sich nicht vermehren zu wollen, ist vermutlich schwer oder unmöglich. Es spricht einfach gegen den Instinkt. Am besten kastriert du den Rüden. Sonst würde ich mir keine Gedanken machen was die Verträglichkeit betrifft. Das klappt bestimmt, gerade weil dein Rotti ja noch ein Welpe ist. :)
Nur das mit dem 3. Stock wird sehr schwer und ist definitiv nicht geeignet für so einen Hund. Fahrstuhl gibt es wahrscheinlich nicht. Da hilft höchstens umziehen, oder eine kleinere Rassen. Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen und wünsche dir viel Glück mit deinem neuen Baby :)

Kommentar von LillyLane ,

Kommandos kann man ihm eigentlich immer beibri gen wenn man selbst Lust hat ;-) Neben dem Fahrrad...hmm....meiner wäre bestimmt zu faul, du kannst es versuchen:)

Antwort
von fraesee, 35

Man braucht doch fürn rottweiler einen wesenstest, bzw begleithundeprüfung oder?

Ist glaub ich von Bundesland zu Bundesland unzerschiedlich, würde mich aber mal erkundigen

Antwort
von kokomi, 36

vergiss es, 3. etage für nen rottweiler - das geht nicht, da bekommst du auch keinen

Kommentar von fraesee ,

Wieso dürfen die keine Treppen steigen?? Wegen den gelenken?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten