Frage von tekken1997, 64

Ein paar Fragen über Aktien und Börse?

Hallo, ich hab paar Fragen zum Thema Aktien bzw. der Börse.

kurz zu mir ich bin 16 seid 2 Jahren interessiere ich mich für Investment (anfangs für Immobilien Investment und jetzt seid kurzem für Aktien). Wie das mit Immobilien-Investment funktioniert verstehe ich mittlerweile ganz gut. Vor kurzer zeit bin ich auf Aktien aufmerksam geworden und möchte mich nun darüber etwas informieren.

  1. Nach dem ich Aktien gekauft hab wann kann ich die wieder Verkaufen (ich weiß das man Aktien verkauft wenn die Gewinn einbringen), aber gibt es auch Aktien wo man innerhalb kurzer Zeit Gewinn machen kann? (mir geht es jetzt nicht um Millionenbeträge sondern allgemein Gewinn von 1€ aus bis ins unendliche :P)

    • (ich will hier jetzt keine Kommentare bzw. Antworten haben wo steht "mach erstmal dein Abschluss oder fang an zu arbeiten bla bla bla.." ich möchte nur mein wissen erweitern da ich mich für Kaufmännische Tätigkeiten und Investment interessiere.
  2. Im Jahr 2008 gab es ja den Börsencrash, hätte man da Aktien gekauft (mal angenommen 1000 Aktien mit dem Wert einer Aktie in höhe von 3€) dann wären die Aktien jetzt viel Wert oder läuft es anders mit den Aktien während es einen Crash gibt?

  3. Meine 3te Frage hat jetzt nicht so viel mit Aktien zu tun. Wie schon ober geschrieben interessiere ich mich ja für Investment, und werde bald mit der Ausbildungssuche anfangen, was gibt es da für AUSBILDUNGSBERUFE die was mit Investment bzw. Aktien oder Börse zu tun haben.

- Wenn mir noch eine Frage einfällt schreibe ich es in die Kommentare.

- Ich freue mich auf Eure Antworten und hoffe die werden hilfreich sein.

Antwort
von Interesierter, 35

Um das Aktien-Geschäft zu verstehen musst du erst mal wirklich dahinter kommen, was eine Aktie wirklich ist, wie ihr Kurs bestimmt wird und welche Handelsformen bzw. Produkte es gibt, denn die Aktie ist nichts anderes als ein Anteilsschein an einem realen Unternehmen. Sprich eine Unternehmensbeteiligung und kein Wettschein.

Der Klassiker ist der Kauf von Aktien. Wenn du diese jetzt kaufst, kannst du sie im nächsten Moment wieder verkaufen. Ob das sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt. Der Kurs einer Aktie kann aufgrund vieler einzelner Parameter steigen oder fallen. Somit kannst du sowohl Gewinne, als auch Verluste einfahren.

Um das Risiko zu streuen, kannst du Aktien-Fonds kaufen. Hier werden mehrere Aktien zu einem Paket zusammengefasst und so das Risiko vermindert.

Interessant wird es, wenn du in den Optionshandel gehen willst. Hier bestehen grössere Gewinnaussichten. Allerdings ist auch das Risiko grösser. So kann hier der Verlust einer Transaktion grösser sein, als ihr eigentliches Handelsvolumen. Sprich, du setzt 1.000 € ein und kannst dabei mehr als 1000 € Verlust machen.

Natürlich denkt man, es sei einfach. Man steigt ein, wenn eine Aktie tief steht und verkauft sie, wenn sie gestiegen ist. Die Frage ist nur: wann steht eine Aktie tief und wann steht sie hoch? Hat eine Aktie im letzten halben Jahr die Hälfte ihres Wertes verloren, wird sie in Zukunft wieder steigen oder wird sie weiter fallen?

Beim ganzen Aktienhandel musst du dir eines merken: Die Börse erschafft nichts, sie produziert keine realen Werte. Der Aktienhandel ist bis auf die Dividenden ein Nullsummenspiel. Was der eine gewinnt muss der Andere verlieren. Glaubst du, du wärst schlauer als die Analysten aus Frankfurt und New-York, die alle Unternehmensdaten parat haben?

Kommentar von AlexChristo ,

Beim ganzen Aktienhandel musst du dir eines merken: Die Börse erschafft nichts, sie produziert keine realen Werte. 

Als ob der Lebensmittelladen, wo ich mir was zu essen kaufe, einen Wert produziert.

Der Aktienhandel ist bis auf die Dividenden ein Nullsummenspiel.

 Hä?

Was der eine gewinnt muss der Andere verlieren. 

Das ist nicht so.

Glaubst du, du wärst schlauer als die Analysten aus Frankfurt und New-York, die alle Unternehmensdaten parat haben?

Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Hast du dich wirklich mal mit Wertpapierhandel beschäftigt? Wenn man mit Fundamentaldaten arbeitet, dann nimmt man übrigens die Analysten-Infos.

Kommentar von Interesierter ,

Als ob der Lebensmittelladen, wo ich mir was zu essen kaufe, einen Wert produziert.

Der Lebensmittelladen nicht, aber die Produzenten, die dahinter stehen und die letztlich durch den Verkaufserlös mitbezahlt werden schon. 

Hä?
Das ist nicht so.

Aber sicher ist das so. Aktien werden ausschliesslich gehandelt. Sie vermehren sich nicht und schöpfen keine Werte. 

Wenn du wüsstest, wie das System funktioniert, dann wüsstest du, dass Spekulationsgewinne mit der allgemeinen Marktlage wahrscheinlicher oder unwahrscheinlicher werden. Natürlich kann man den Trend des Marktes mitnehmen. Das funktioniert aber nicht immer und nicht bei jedem. Kaufst du eine Aktie und sie steigt, machst du Gewinn. Fällt sie, machst du Verlust. Ähnlich verhält es sich mit Call- und Put-Optionen. Jedem Gewinn steht ein Verlust gegenüber. 

Dividenden und langfristige Kursgewinne erhöhen das Gewinn-Volumen. Provisionen verringern das Gewinn-Volumen. Unterm Strich wechseln Werte und Geld lediglich den Besitzer, es werden aber keine Werte geschöpft. Da hier schnelle und gute Informationen sehr wichtig sind, werden die schnell und gut informierten Händler die Gewinne einstreichen und die langsamen und schlecht informierten Händler werden diese Gewinne durch ihre Verluste decken müssen. Das ist ein Nullsummenspiel mit Vorteil für die Großen. 

Zur Verteilung stehen im Prinzip nur die Dividenden, weswegen Investitionen in Aktien eigentlich langfristige Investments sein sollten. 

Antwort
von Pudelwohl3, 40

Zu 1:

Das kommt auf die Bank / den Broker an, bei dem Du Dein Depotkonto führst. Etliche online-Anbieter erlauben auch den umgehenden Wiederverkauf. Bei Deiner Sparkasse vor Ort und womöglich ohne online-Zugang kann es zwei Tage dauern, bis die Aktie überhaupt in Deinem Depot gebucht ist.

Zu 2:

Pauschal lässt sich das so nicht sagen. Grundsätzlich sind die Profitchancen natürlich am besten, wenn man in Krisensituationen kaufst. Allerdings gibt es keine Gewähr dafür, dass die Aktien auf jeden Fall steigen werden.

Beispiel: Versorger (wie EON oder RWE) galten jahrzehntelang als sichere "Witwen - und Waisenpapiere" - wenn Du allerdings 2008 diese Papiere gekauft hättest, hättest Du jetzt einen hübschen Verlust eingefahren.

Übrigens spielt der absolute Kurswert (in Deinem Beispiel 3 €) bei Aktien praktisch keine Rolle.

Zu 3:

Bankkaufmann ist ein guter Einstieg. 

Kommentar von tekken1997 ,

Also ist es besser Online Aktien zu kaufen da es sofort passiert?

Ich bedanke mich für Ihre Antwort bezüglich der Ausbildung, natürlich auch bezüglich der Aktien.

Kommentar von Pudelwohl3 ,

Das kommt darauf an, was man möchte. Der Eine kauft Aktien mit einem mittel- oder langfristigen Anlagehorizont. Der denkt dann nicht daran, sie in den nächsten Tagen schon zu verkaufen und braucht deshalb auch nicht die Möglichkeit der Geschwindigkeit.

Der Andere arbeitet in Richtung kurzfristiger Engagements - für den wird die Option des schnellen Trades wichtig sein.

Eine Variante des ganz schnellen Handels ist übrigens diese:

Institutionelle Anleger betreiben seit einiger Zeit und zunehmend die Methode des Hochfrequenzhandels. Dabei werden schon mit kleinsten Differenzen Papiere angekauft und abgestoßen - und das auch schon nach Sekundenbruchteilen.  

Antwort
von AlexChristo, 18

    Hi, erstmal finde ich es gut, dass du dich mit diesem Thema beschäftigst. Weiter so!

    Nach dem ich Aktien gekauft hab wann kann ich die wieder Verkaufen (ich weiß das man Aktien verkauft wenn die Gewinn einbringen), aber gibt es auch Aktien wo man innerhalb kurzer Zeit Gewinn machen kann? (mir geht es jetzt nicht um Millionenbeträge sondern allgemein Gewinn von 1€ aus bis ins unendliche :P)

    Erstmal um ein paar Sachen auseinander zu dividieren. Investment = Investieren = Langfristig. Man kauft Aktien, macht mit denen nichts und nach 10 Jahren sind sie mehr wert.

Handel = kurz- und mittelfristig. Von ein paar Minuten bis über ein paar Monate.

Man kann an dem Wertpapiermarkt in der Tat kurzzeitig durch Kauf und Verkauf (oder Verkauf und Kauf, das gibt es auch) Geld verdienen. In dem kurzfristigen Bereich nutzt man dann aber eher CFDs. Man handelt dann mit Aktien-CFDs, Indizies-CFDs oder Forex-CFDs oder noch anderen Produkten.

    Im Jahr 2008 gab es ja den Börsencrash, hätte man da Aktien gekauft (mal angenommen 1000 Aktien mit dem Wert einer Aktie in höhe von 3€) dann wären die Aktien jetzt viel Wert oder läuft es anders mit den Aktien während es einen Crash gibt?

    Deine Frage kann man jetzt nicht ganz konkret beantworten, es kommt auf die Aktie an. Aber generell auf so einen Einbruch zu warten und dann zu kaufen, ist eine gute Strategie ;-). Die Aktien müssten dann noch bestimmte Kriterien erfüllen, aber ja, das geht. 

    Meine 3te Frage hat jetzt nicht so viel mit Aktien zu tun. Wie schon ober geschrieben interessiere ich mich ja für Investment, und werde bald mit der Ausbildungssuche anfangen, was gibt es da für AUSBILDUNGSBERUFE die was mit Investment bzw. Aktien oder Börse zu tun haben.

Hier würde ich differenzieren. Aktienhandel lernst du nicht als Ausbildungsberuf. Die erfolgreichen Trader, die ich kenne, haben andere Dinge gelernt und sich dann schlau gemacht. 

Ich glaube, es gibt in der Tat so einen Ausbildungsberuf Finanzberater. Ich bezweifele jedoch, das die wirklich Ahnung von der Börse haben oder wie man "Geld vermehrt". 

Wenn du dich wirklich interessierst: Lies dir das hier durch: Rich Dad Poor Dad. 

Ach, noch was. Viele Leute können mit Aktienhandel, Reichtum, finanzielle Freiheit usw. nichts anfangen und reden gerne ein, dass sowas nicht geht. Wenn du dich jetzt schon mit 16 in diesem Thema fit machst, dabei bleibst, kannst du super viel erreichen.

Viel Erfolg.

Antwort
von AnnaStark, 47

Zunächst einmal: Mit 16 darfst Du noch nicht mit Aktien handeln, aber das dürfte Dir klar sein.

zu 1. Man kann theoretisch jetzt kaufen und nächste Minute wieder verkaufen. Dies ist sogar gar nicht so unüblich, z.B. beim Quartalstrading (mache ich). Ich kaufe (oder veraufe, also short) die Aktie kurz vor Börsenschluss und stelle sie platt tags darauf nach Börsenöffnung. Also bei USA-Aktien, die ich mache, gehe ich um 21.59 Uhr in eine Aktie rein, short oder long, und um 15.31 Uhr am nächsten Tag raus.

zu 2. Ob man das 2008 unbedingt als Crash bezeichnen kann, na ja, Ansichtssache. Theoretisch hast Du auch hier recht, aber es kommt da auch auf die Aktie an, die einen sind damals gar nicht gefallen, die anderen sind runter und haben sich nie mehr erholt. Auch bei einem Crash ist der Anstieg danach nicht garantiert.

zu 3. kann ich Dir leider keine befriedigende Antwort geben.

Kommentar von tekken1997 ,

Das ich noch nicht mit Aktien handeln darf ist mir klar. Ich hab ja auch nicht gesagt das ich es machen will, ich will mich nur informieren.

Und für wie viel kaufen Sie denn die Aktien wenn ich es Fragen darf?

Kommentar von AnnaStark ,

Das ist verschieden, das kommt auf das Ranking an. Ranking ist der Wert, den dieser Wert im Durchschnitt bei Quartalszahlen in den letzten 10 Jahen gemacht hat. Also so hat z.B. Netflix ein Ranking von über 10, geht also nach einem Quartalsbericht durchschnittlich 10 % hoch oder runter, während McDonald nur im Schnitt unter 3 % macht, also für mich uninteressant.

Von einem, der das auch macht, schau Dir mal dieses Video an. So läuft es

https://www.youtube.com/watch?v=YNdpI4SIkvE

Antwort
von Solbi, 5

Mit Aktien kenne ich mich zwar nicht so gut aus, aber mit allem anderen an der Börse. Handle nämlich hauptsächlich Währungspaare und bin auch 16 😎
Du könntest Dir einen CFD Bromer suchen, bei dem Du Aktien handeln kannst. Dort handelt Du auf dem Abbild des echten AktienCharts und kannst somit sofort kaufen und sofort verkaufen, weil die Aktien nicht wirklich Besitzer wechseln.
Allerdings kannst Du dich auch von Aktien distanzieren, wenn Du dich nicht langfristig orientieren möchtest.
Du kannst ala privater Trader arbeiten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community