Frage von Trompeterle, 70

Ein nicht bewohnbarer Dachstuhl,

den ich seit 16 Jahren als Rumpelkammer nutze, soll mir entzogen oder mit neuem Mietvertrag erteilt werden? Meine Vemieterin hat in letzte Woche das erste mal überhaupt betreten. Sie beschimpfte mich als Messi und verlangte, dass sie in zwei Wochen wieder vorbei komme um zu kontrollieren ob alles weg geschafft sei. Au0erdem würde ich dafür keine Miete bezahlen. Sie müsse sich GEdanken wegen einem neuen Mietvertrag machen. Da meine Wohnraum aber nur 17qm hat, habe ich dort Saisonkleidung vakumiert in Koffern, Werkzeug, Ersatzfernseher, Lebensmittel,Konsereven u.ä. stehen. Beim Einzug habe ich bei ihrem Mann nachgefragt, der auch Vermieter ist, ob ich den offenen Dachstuhl - bei dem es im Winter reinschneit und sonst reinregnet- benutzen darf? Die Antwort war: Ja das ist mir egal, wir haben hier nur Schrott drin. Das einzigste was er darin erledigen muss, isr wenn ein Defekt an der SAT - Anlage ist. Die ist aber immer frei zugänglich.Weiter hat sie kollapiert, dass ihre einst weisse Tapete ocker vom Rauch sei. Ich habe kein Geld - Hartz4 - und auch keine Möglichkeit zur Renovierung. Bei diesen Platz Verhälnissen ist ein Streichen schon sehr schwierig, da es sich aber auch noch um eine Glittzer Tapette handelt, ist streichen unmöglich. Ich hatte vor Jahren schon zwei Profi Maler da. Beide waren der Meinung das es nur mit tapezieren gehe. Leben aber beide nicht mehr. Für kompetente Aussagen im Vorfeld vielen Dank. Trompeterle

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von bwhoch2, 19

Ein Gewohnheitsrecht gibt es nicht. Frag doch nochmal ihren Mann. Wenn er auch als Vermieter im Mietvertrag steht, hat er genauso viel zu sagen, wie sie. Wenn er aber jetzt auch zu der Ansicht gekommen ist, dass Du den Dachboden räumen sollst, musst Du das tatsächlich tun.

Wohnen die Vermieter im gleichen Haus und bist Du außer ihnen der/die einzige Bewohner/in?

Wenn das so ist, kannst Du auch sehr schnell die Kündigung bekommen. Dann gibt es nämlich ein Sonderkündigungsrecht. Kündigung ist dann ohne Grund möglich, jedoch mit um 3 Monate verlängerter Kündigungszeit. Da Du schon 16 Jahre drin wohnst, wäre Deine Kündigungfrist somit 12 Monate, also ein ganzes Jahr, in dem Du Zeit hättest, Dir was anderes zu suchen.

Im übrigen ist es ein Unterschied, ob man Dinge lagert, die man tatsächlich noch braucht oder ob es sich tatsächlich um Vermüllung handelt, wie die Vermieterin meint. So, wie Du es schilderst, handelt es sich nicht um Vermüllung. Damit sich die Vermieterin eher damit abfinden kann und sofern ihr Mann weiterhin der Lagerung zustimmen würde, versuche, alles so ordentlich zu verstauen, dass man gut überblicken kann, was alles gelagert ist. Vielleicht findet sie sich dann leichter damit ab.

Schönheitsreparaturen: Du hast einen Mietvertrag, der schon 16 Jahre alt ist. Möglicherweise oder sogar ziemlich sicher enthält er Klauseln zu Schönheitsreparaturen, die ungültig sind. (Das müßte man prüfen.)

Wenn das so ist, dann hättest Du sogar Anspruch darauf, dass Dir die Vermieter die Wohnung wieder schön machen, wie am Anfang. In §535 des BGB, der in vollem Umfang greifen würde, heißt es:

Der Vermieter hat die Mietsache dem Mieter in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu überlassen und sie während der Mietzeit in diesem Zustand zu erhalten.

Demnach ist es also Sache des Vermieters, die Wohnung so instand zu halten, wie Du sie übernommen hast. Weicht der jetzige Zustand aufgrund der stark vergilbten Tapeten deutlich negativ vom Zustand des Einzugs ab, sind die Vermieter verpflichtet, diesen Zustand wieder her zu stellen. Im Grunde gelten dann für die Vermieter die Pflichten und Fristen, die sie Dir mit dem Mietvertrag auferlegen wollten.

Wenn es jedoch so ist, wie oben beschrieben, dass Du die einzige Mietpartei im Haus bist und die Vermieter im gleichen Haus wohnen, würde ich das nicht auf die Spitze treiben. Es sei denn, Dir ist egal, ob Du in einem Jahr noch in der Wohnung wohnst oder nicht.

Wenn also noch einmal die Renovierung der Wände verlangt wird, dann denk ernsthaft darüber nach, das auch wirklich zu machen. Mit einem bisschen guten Willen und vielleicht sogar der Unterstützung durch die Vermieter geht das schon. Alte Tapeten ab und neue dran. Sie müssen ja nicht genauso glitzern, wie die jetzigen. Bei einem Wohnraum mit 17m² ist das in ein bis zwei Tagen gemacht incl. Aus- und wieder Einräumen. Und es kostet nicht die Welt.

Kommentar von Trompeterle ,

Zuerst einmal vielen Dank für die Super Auskunft.

Die Vemieter wohnen nicht im Haus. Wir sind insgesamt vier Partien.

Der Mietvertag läuft auf das Ehepaar.

Kommentar von bwhoch2 ,

Also dann hast Du doch eine gute Verhandlungsposition:

Den bisherigen Standpunkt des Vermieters (du darfst lagern)

Womöglich einen Mietvertrag, der die Vermieter zur Instandsetzung Deiner Wohnung verpflichtet.

Und Du hast jede Menge Zeit.

Biete doch folgendes an nachdem Du den Speicher ordentlich aufgeräumt hast:

Du hilfst dem Vermieter-Ehepaar gerne dabei, die Wohnung neu zu tapezieren, wenn sie sich künftig nicht  mehr daran stören, dass Du den Speicher als dringend notwendigen Lagerraum benutzt.

Schau Dir den Mietvertrag genau an. Enthält er zum Beispiel starre Fristen für Schönheitsreparaturen, sind die Klauseln unwirksam und Vermieters sind verantwortlich dafür. Wenn das also so ist, teile ihnen mit, dass es ihre Sache ist, die Wohnung neu zu tapezieren oder zu streichen und dass Du darauf bestehen wirst, dass sie das tun, wenn Du Dein Zeug vom Dachboden runter räumen musst.

Wenn sie im ersten Moment dumm schauen und Du sie dann auf den Mietvertrag verweist, kommen sie vielleicht doch auf den Gedanken, dass der Deal, den Du anbietest gar nicht so schlecht ist.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Vermieter, 16

Ein nicht bewohnbarer Dachstuhl den ich seit 16 Jahren als Rumpelkammer nutze, soll mir entzogen oder mit neuem Mietvertrag erteilt werden?Meine Vemieterin hat in letzte Woche das erste mal überhaupt betreten.



Die Frage ist, ob er mitvermietet ist, oder wurde Dir lediglich die Nutzung erlaubt?

Ist er mitvermietet, kann sie ihn Dir nicht einfach wegnehmen und hätte ihn auch nicht ohne Deine Erlaubnis betreten dürfen.

Wurde Dir die Nutzung erlaubt, so kann sie der Vermieter jederzeit widerrufen.

Sie müsse sich GEdanken wegen einem neuen Mietvertrag machen.

Ohne Deine Zustimmung kann kein neuer Mietvertrag gemacht werden.

Möchtest Du diesen Raum weiter nutzebn und sie will dafür Miete, muss man kein neuen Mietvertrag machen sondern nur einen Zusatz zum bestehenden Mietvertrag.

Weiter hat sie kollapiert, dass ihre einst weisse Tapete ocker vom Rauch sei. Ich habe kein Geld - Hartz4 - und auch keine Möglichkeit zur Renovierung. 

Dann muss man das beantragen, denn  erforderliche Schönheitsreparturen muss der Mieter machen,wenn es wirksam vereinbart ist 

LG

johnnymcmuff

Antwort
von anitari, 26

Steht die Nutzung des Dachbodens im Mietvertrag?

Wenn nein ist es egal was der Ehemann dir mal mündliche erlaubt hat.

Weiter hat sie kollapiert, dass ihre einst weisse Tapete ocker vom Rauch
sei. Ich habe kein Geld - Hartz4 - und auch keine Möglichkeit zur
Renovierung.

Wie die Tapete derzeit aussieht ist unwichtig. Erst bei Mietende wird sich entscheiden ob Du wegen übermäßiger Abnutzung evtl. Renovieren mußt.

Bei 17 m² kostet das nicht die Welt. Das sind evtl. 60 m² zu streichende Fläche. Da reichen etwa 15 - 20 Liter Farbe. Gut bei Nikotinocker verfärbten Flächen vielleicht das doppelte .

Antwort
von DerHans, 24

Wenn dieser Raum nicht ausdrücklich in deinem Mietvertrag erwähnt ist, wirst du ihn räumen müssen.

Dagegen kann die Vermieterin von dir WÄHREND der Mietzeit keine Vorschriften machen, wann du zu renovieren hast.

Antwort
von SaVer79, 28

Wenn du den Dachboden nicht gemietet hast, dann darfst du ihn auch nicht nutzen und hast ihn zu räumen. Eine abweichende Vereinbarung (z.B. mit dem Mann ) müsstest du beweisen können

Kommentar von frischling15 ,

Gilt nicht nach 16 Jahren das Gewohnheitsrecht ?

Kommentar von DerHans ,

Ein Gwohnheitsrecht existiert nicht

Kommentar von Trompeterle ,

Der Vermieter war aber die ganze Zeit oft in der Räumlichkeit. Wenn er was aus den Schränken holen musste oder an der SAT - Anlage was zu reparieren war, hat er ja gesehen, dass der Raum von mir genutzt wurde. Das habe schon seit der ersten Stunde, nach seiner Zusage, genutzt. V.G.T.

Kommentar von SaVer79 ,

Nein, ein solches wäre mir nicht bekannt, wenn jemand widerrechtlich schon seit Jahren Räume nutzt, die ihm nicht zustehen

Antwort
von frischling15, 28

Sie hat kollapiert ? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten