Frage von liebe9, 156

Ein Muslim hat mir gesagt alle Menschen werden als Muslim geboren. Aber wenn die eltern keine Muslime sind, wie will man dann als Muslim geboren sein?

Antwort
von MrHilfestellung, 93

Das hat er wahrscheinlich so gemeint, dass man als Kind ohne elterlichen Einfluss quasi den muslimischen Glaubensinhalten folgt, da diese ja die "Richtigen" sind.

Das ist natürlich Quatsch. Kinder glauben an keine Religion, wenn sie geboren werden.

Antwort
von Andrastor, 49

Das ist nichts weiter als eine typische religiöse Propaganda, die jeder Logik und jedem Verstand entbehrt und deren einziges Ziel leichtgläubige Menschen ist, die mit solchen Aussagen zum Zweifeln und im Idealfall zur Konvertierung gebracht werden sollen.

Wenn jeder Mensch als Muslim geboren worden sein soll, warum kennen dann Menschen aus Naturvölkern, welche noch keinen Kontakt zu Religionen gehabt haben, den Islam nicht?

Antwort
von Hamburger02, 34

Moslems unterscheiden sich da nicht von anderen Religionen oder Autokäufern: man versucht sich immer wieder einzureden, dass die Entscheidung für etwas bestimmtes vernünftig und richtig war.

Wenn man nun sagt, alle Menschen wären von Natur aus Moslem, redet man sich damit ein, nur der Islam sei der rechte Glauben. Das glaubt aber auch nur jemand, der schon Moslem ist und sich selbst rechtfertigen möchte und ansonsten keine echten Argumente hat.

Antwort
von josef050153, 15

Ein Muslim hat mir gesagt alle Menschen werden als Muslim geboren.

Diese Behauptung hört man öfters, sie ist aber nicht einmal dumm sondern schlicht und einfach oberidiotisch. Aber wieviel Intelligenz willst du von Anhängern einer Religion erwarten, dessen Gründer nicht einmal Lesen und Schreiben konnte? Das hat aber Mohammed nicht davor abgehalten große Töne über andere Religionen und deren schriftliche Zeugnisse zu spucken.

Prinzipiell wird niemand mit einer bestimmten Religion geboren. Da spielen großteils Erziehung und persönliche Überzeugungen eine Rolle.

Das große Problem der Muslime ist die Tatsache, dass die meisten Menschen auf der Welt keine Muslime sind und Mohammed sie dort lecken kann, wo die eigene Zunge nicht hinreicht - zum Beispiel links hinten an der Schulter oder auch etwas tiefer. Viele muslimische Religionsgelehrte haben auch einen IQ mit Limes gegen Null und das führt dann zu solchen Aussagen.

Kommentar von wildcarts2 ,

Das Mohammed nicht Lesen und Schreiben konnte ist mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Mythos, den seine Anhänger nach seinem Tod verbreiteten, um zu bestärken, dass er ein Prophet ist. Man wollte damit sagen, dass er nicht aus der Bibel oder anderen Quellen kopiert haben konnte, weil er diese Schriften ja nicht gelesen haben konnte.

Kommentar von josef050153 ,

Naja es ist genauso ein Mythos wie vieles andere im Islam. Dass er nicht aus der Bibel abgeschrieben hat ist aber eine ziemlich sichere Tatsache. Soviel Dummheiten fallen nur jemandem ein, der sie NICHT gelesen hat.

Antwort
von Antwortapparat, 29

kann nicht sein, denn ich bin mir absolut sicher, das ich als MENSCH geboren wurde. Meine Kinder übrigens auch.

Religion und alles was damit zusammenhängt ist unserer Familie seit vielen Generationen Fremd. Also müssen wir in unserer Familie nur Menschen sein.

sorry, wir waren und sind nie Muslim gewesen aber auch nicht Hindu, Jude, Mormone, Christ oder andere Religion.

Antwort
von brido, 72

Sie haben den Wahn dass wir alle Söhne (Töchter sind egal) Mohammeds sind. 

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 30

Das ist religiöse Propaganda, die auf sprachlicher Spitzfindigkeit beruht.

"Muslim" ist jemand der "Gott ergeben" ist, also allen Gesetzen Gottes folgt. Ein Säugling, der noch keinerlei religiöse Prägung hat, folgt nach dieser Logik dennoch dem Willen Allahs, da das Kind keinen freien Willen hat.

Demnach waren auch biblische Gestalten Adam und Eva, sowie Abraham, Moses und all jene Menschen, die vor dem Erscheinen des Propheten Mohammed dem jüdisch-christlichen Eingottglauben folgten, "Gott ergebene Menschen" und somit, dem arabischen Begriff folgend "Muslime".

Heutzutage ist "Muslim" dagegen die Bezeichnung für jemanden, der den Lehren des Propheten Mohammed folgt und die fünf Säulen des Islam einhält.

Es mag also sehr freundlich sein, jüdisch-christliche Propheten wie Moses und Jesus als "Gottergebene" (Muslime) zu bezeichnen - das bedeutet aber noch lange nicht, dass sie den heutigen islamischen Regeln gefolgt wären.

Wenn man zB Mitmenschen als "Brüder und Schwestern" bezeichnen würde, dann stellt das noch lange keine biologische Verwandschaft über gemeinsame Eltern her, sondern ist ein rein religiöser Ausdruck.

Kommentar von lifeispain7 ,

Das ist leider total falsch, sie sagen jeder sei muslim gewesen, ja selbst jesus, und dann wurden aber die thora das Evangelium etc verfälscht und somit sind andere lehren als der ursprüngliche islam entstanden wie das christentum.

Kommentar von Enzylexikon ,

jeder sei muslim gewesen, ja selbst jesus

Wie gesagt, die Definition von "muslim" als "Gottergebener" bedeutet nicht, dass diese ganzen Propheten islamischen Riten, wie dem fünfmaligen Gebet folgten.

Das ist eine unbewiesene, religiöse Behauptung.

aber die thora das Evangelium etc verfälscht

Das ist eine Behauptung die immer wieder von Muslimen gebracht wird. Tatsache ist jedoch, dass auch im Fall des Quran eine Verfälschung vorliegen könnte.

So ließ der dritte Kalif Utman alle anderen Quranfassungen verbrennen - angeblich um die Reinheit der Lehre zu bewahren, doch wer weiß, was dadurch verschleiert werden sollte?

Das Gegenteil lässt sich durch diese Zensurmaßnahme nicht mehr beweisen.

als der ursprüngliche islam entstanden wie das christentum.

Wie schon gesagt, die Vorstellung, der Islam sei die ursprüngliche Religion aller Menschen gewesen, ist bloßes Wunschdenken der Muslime.

Historisch gesichert ist die Reihenfolge der abrahamitischen Religionen: Judentum, Christentum, Islam.

Alles andere ist nur der Versuch, den Islam künstlich zu erhöhen und ihm mehr Autorität zu geben.

Kommentar von JTKirk2000 ,

So ließ der dritte Kalif Utman alle anderen Quranfassungen verbrennen 

Ich glaube, es war Heinrich Heine, der gesagt haben soll "Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen."

Zur Menschenverbrennung im direkten Sinne kam es im dritten Reich vielleicht nicht, aber die Bücherverbrennungen sind ebenso unbestreitbar wie die vielen Millionen von Toten. Viele davon sind in Massen hingerichtet worden, also im übertragenen Sinne verbrannt worden.

Kommentar von wildcarts2 ,

jüdisch-christliche Propheten wie Moses und Jesus

Das Wort "christlich" hat hier nichts zu suchen, denn beide Figuren sind jüdischen Ursprungs.

Antwort
von Kandahar, 67

Niemand wird als Muslim, Christ oder sonst was geboren. Der Glaube wird dem Menschen erst nach seiner Geburt aufgedrückt.


Kommentar von JTKirk2000 ,

Mir wurde keine Religion aufgedrängt, sondern ich habe mich selbst entschieden.

Kommentar von Kandahar ,

Eben, es war deine bewusste Entscheidung. Du wurdest nicht so geboren.

Kommentar von Abahatchi ,

aber nur, weil das Recht auf freie Religion erst gegen die Macht der Kirchen durchgesetzt werden muszte.

Kommentar von wildcarts2 ,

Mir wurde keine Religion aufgedrängt, sondern ich habe mich selbst entschieden.

So etwas ruft bei mir immer wieder Mitleid hervor. Obwohl es doch so viele Möglichkeiten gibt sich zu bilden, entscheiden sich immer wieder Menschen für Illusionen und Märchen, statt Wissen zu erlangen. Arme Welt...

Antwort
von PadiPadi, 33

Man wird als Mensch geboren. Man fragt sich als Mensch warum alles so ist wie es ist, seit wann es so ist und ob es überhaupt so ist. Wir Menschen glauben intelligent und wissend zu sein, so das uns diese Unwissenheit wahnsinnig macht. Um sich all das Unerklärliche zu begründen, um eigene Handlungen nicht selbst verantworten zu müssen und so weiter wurden dann (und natürlich auch aus tausenden anderen Gründen) die Religionen erfunden. Die meisten Kinder passen sich in der Hinsicht einfach ihren Eltern an - andere beschäftigen sich später mit anderen Religionen und bilden sich eine eigene Meinung.

Aus der Sicht des Muslims wird logischerweise jedes Kind als Muslim geboren und dann von den entsprechenden nicht muslimischen Eltern "kaputt gemacht".

Ich frage mich wie man heutzutage noch an Götter glauben kann. (Okay ich könnte ein paar Gründe nennen, warum jemand sich in den Glauben flüchtet). Allein schon, dass es tausende Religionen gibt, sollte den Menschen bewusst machen, dass nicht jede stimmen kann. Naja egal, ich könnte eine Doktorarbeit darüber schreiben.

Kurz gefasst:
Menschen werden als Menschen geboren. Nicht mehr und nicht weniger. Der ganze Rest ist von der Menschheit erfunden worden.

Antwort
von wildcarts2, 25

Religiöse Menschen sind in der Regel sehr arrogant und überheblich, da Religiös zu sein dies beinhaltet muss (es gibt natürlich Ausnahmen, aber diese Menschen sind dann nur oberflächlich religiös). Denn Religion soll den Menschen einreden etwas Besonderes zu sein. Nur wenn sie sich als "Auserwählt" o.ä. halten, macht ihre Religion auch einen Sinn.

Gleichzeitig werden Feindbilder erzeugt, ohne die eine Religion nicht existieren kann. Religion ist ein absolutes Konzept, bei dem es sinngemäß darauf hinausläuft: "Nur ich habe recht, und alle anderen sind dumm/schlecht/böse/falsch...."

KEIN MENSCH WIRD ALS MUSLIM/CHRIST etc. GEBOREN!

ALLE MENSCHEN WERDEN ALS MENSCHEN MIT FREIEM GEIST GEBOREN!

Erst die Eltern, Gesellschaft, Schule etc. presst Menschen in solche Ideologien!

Jeder Mensch wird als ATHEIST geboren, also als jemand, der keine Kenntnisse von Glauben, Religion und Göttern hat. All dies muss man erst erzählt bekommen. Wäre dies anders, so wie es Gläubige gern behaupten, müsste JEDER Mensch von Geburt an an den selben Gott glauben. Das ist aber nicht der Fall wie du wissen wirst.

Beantworte deine Frage selbst anhand des folgenden Beispiels:

Ein Kind muslimischer Eltern wird kurz nach der Geburt in ein christliches Kloster gebracht, weil die Eltern gestorben sind. Die Nonnen erziehen das Kind im christlichen Glauben. Wäre das Kind als "Moslem geboren", müsste es dann nicht auch irgendwie im Inneren in diese Richtung gehen wollen, auch ohne das es über den Islam belehrt wurde?

Und hätte es einen Unterschied gemacht, wenn die Eltern Christen, Hindu... gewesen wären?

Kommentar von Abahatchi ,

ALLE MENSCHEN WERDEN ALS MENSCHEN MIT FREIEM GEIST GEBOREN!

ich hätte Dir ja gerne für Deine Antwort einen Daumen hoch geben wollen, wenn Du denn statt GEIST, richtiger Weise Bewußtsein geschrieben hättest. Einen Geist gibt es nicht und hat auch keiner.

Grusz Abahatchi

Kommentar von wildcarts2 ,

Das hast du teilweise recht. Die Formulierung "Geist" ist zu mehrdeutig, gerade in diesem Zusammenhang. Danke für den Hinweis. Der Satz ist dennoch korrekt, da es keine Geister bzw. irgendetwas unsichtbares gibt, wo unsere Gedanken wohnen oder was auch immer. Wenn man sagt, etwas ist geistreich, meint man ja auch nicht, dass etwas voller Geister ist ;)

Antwort
von Marviin7, 74

Einfach nicht darauf hören, Muslime haben ALLE Probleme.

Antwort
von muhamedba, 17

Einfach nur peinlich, was sich einige User hier erlauben. Schämen sollte man sich dafür...

Du bist laut Islam ein Moslem, wenn du die Schahada sprichst (Glaubenbekenntnis). Ob dieses von Allah (Gott) akzeptiert wird, ist ein anderes Thema.

Was du bzw. dein Freund ansprechen ist die Fitra. In der deutschen Übersetzung wird Fitra durch "angeborene Natur" oder "natürliche Art" übersetzt. Jeder Mensch hat "die natürliche Veranlagung", darunter zählt z.B. sich die Fingernägel zu schneiden.

Beim Thema Islam musst du auf deutschen Portalen sehr gut aufpassen. Unwissen und die grenzenlose Dummheit spielen eine sehr große Rolle. Einige wissen nicht einmal, was Islam bedeutet aber wissen was der Prophet 1398 Jahre um 12:22 Uhr getan hat und wie das Wetter war. Einfach nur lächerlich.

Schlag den Begriff einfach mal nach, dann wirst du eine Erklärung dazu finden.

Kommentar von Abahatchi ,

Jeder Mensch hat "die natürliche Veranlagung", darunter zählt z.B. sich die Fingernägel zu schneiden.

Was soll das denn? Schon einmal in Erwägung gezogen, dasz es eingeborene Menschen im Urwald gibt, die ihr ganzes Leben lang keine Schere sehen bzw. noch nicht einmal wissen was das ist?

Von Natur aus würde der Mensch sich nicht die Fingernägel schneiden, er würde bei der Suche nach nahrhaften Knollen so oft in der Erde rumbuddeln, dasz sich die Fingernägel wie bei jedem anderen Tier auch abnutzen.

Grusz Abahatchi

Kommentar von muhamedba ,

Wenn du das verstehen würdest, dann wäre dir der Beitrag ziemlich peinlich. Im Grunde hast du nichts verstanden.

Viel Glück im Leben.

Kommentar von wildcarts2 ,

Einige wissen nicht einmal, was Islam bedeutet [...] Schlag den Begriff einfach mal nach, dann wirst du eine Erklärung dazu finden.

ISLAM = Unterwerfung

hat "die natürliche Veranlagung", darunter zählt z.B. sich die Fingernägel zu schneiden.

Offensichtlich nicht: http://www.sueddeutsche.de/panorama/fingernaegel-o-lang-und-golden-1.1144108

Beim Thema Islam musst du auf deutschen Portalen sehr gut aufpassen. Unwissen und die grenzenlose Dummheit spielen eine sehr große Rolle.

Dies spielt auf allen religiösen Seiten eine große Rolle. Über den Islam werden sehr viele Lügen erzählt. Die meisten Moslems behaupten, der Islam sei eine Religion des Friedens, was zeigt, dass sie keine Ahnung haben. Der Islam ist eindeutig auf Krieg und Macht ausgelegt. Nur weil 90% aller Moslems gar nicht Koran/Islam-Konform leben WOLLEN, drehen sie es sich genauso zurecht, wie es Christen tun.

 aber wissen was der  Prophet 1398 Jahre um 12:22 Uhr getan hat und wie das Wetter war. Einfach nur lächerlich.

Lächerlich ist es, wenn sich Moslems beleidigt fühlen, wenn man Wahrheiten über Mohammed erzählt. Sie leugnen nämlich allesamt, dass dieser Mensch ein Kriegstreiber war, der Männer auf Todeskommandos schickte, um hinterher legitim deren Frauen nehmen zu können und sogar Minderjährige zur Frau nahm.

Bevor man also andere als Lügner bezeichnet, sollte man erst einmal in den Spiegel schauen und keine Lügenpropaganda verbreiten, die den Islam als friedliche Religion darstellen soll - das ist der Islam nämlich ganz und gar nicht

Kommentar von muhamedba ,

Du hast keine Vorstellung wie peinlich das ist aber selbst das steht so im Koran.

Kommentar von Abahatchi ,

Du hast keine Ahnung wie peinlich es ist, wenn man nicht begreift was eine Zirkelschlusz ist, auch wenn man es Bibel, Thora oder Koran nennt.

Bei Zirkelschlüssen ist es egal was in ihnen steht, weil sie Zirkelschlüsse sind. Es ist also auch egal, was im Koran steht. Selbst wenn Dort stünde, ich sei Allah, es wäre unerheblich.

Antwort
von Ranzino, 71

Weil nach derselben Logik die Eltern nur zu doof sind, die einzig wahre Religion nicht erkannt zu haben.  :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten