Frage von mareee, 137

Ein Leben lang einen Beruf ausüben, der keinen Spaß macht und langweilig ist?

Hallo an alle.. Ich bin derzeit im zweiten ausbildungsjahr zur bankkauffrau.. Und wie soll ich sagen..? Der Beruf ist dermaßen langweilig, dass ich es nicht in Worte fassen kann. Zudem muss ich sagen, dass mir das verkäuferische einfach nicht liegt. Im September bekomme ich gesagt ob ich übernommen werde oder nicht, wie Chancen stehen 50/50. Von 5 Azubis werden wahrscheinlich 2 oder 3 übernommen. Ehrlich gesagt will ich gar nicht übernommen werden, weil wie gesagt es einfach nicht meins ist. Evtl. Will ich eine zweite Ausbildung beginnen, als Industriekauffrau o.ä. nun ja.. Problem an der Sache ist, dass meine Eltern sagen, dass ich erst einmal Berufserfahrung sammeln muss (haben sie ja irgendwo auch recht) und wenn ich nach abgeschlossener Ausbildung kündige, ich nie wieder etwas finden werde, weil ich dann alle paar Monate/Jahre kündige, wenn mir was nicht passt. Sie verstehen mich einfach nicht. Wenn ich eine zweite Ausbildung beginnen will, dass verdien ich nochmal 2 Jahre wenig und blablabla. Denen geht es nur darum, dass ich einen Job habe, bei dem man viel Geld verdient, aber wie er mir gefällt ist denen einfach egal. Hätte ich vorher gewusst wie diese Ausbildung wird, hätte ich es gleich gelassen. Lernen tu ich ja irgendwie nur was in der Berufsschule und alleine machen darf ich auch nichts, weil ich ja noch azubi bin.. Also vielen dank fürs lesen, und ich wollte dazu mal eure Meinung hören..

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Expertenantwort
von judgehotfudge, Community-Experte für Ausbildung, 75

Hallo mareee,

wie ich Deinem Kommentar auf eine der anderen Antworten entnehme, hast Du vor, die Ausbildung auf jeden Fall abzuschließen. Deshalb nehme ich zu einem möglichen Abbruch bzw. Wechsel nicht Stellung. (Obwohl Du natürlich versuchen könntest, zu einer anderen Bank zu wechseln.)

wenn ich nach abgeschlossener Ausbildung kündige,

Das brauchst Du gar nicht, denn das Beschäftigungsverhältnis endet automatisch mit der bestandenen Abschlussprüfung, sofern keine Weiterbeschäftigung vereinbart wird.

ich nie wieder etwas finden werde,

Das ist Unsinn.

weil ich dann alle paar Monate/Jahre kündige, wenn mir was nicht passt.

Das ist Spekulation.

Denen geht es nur darum, dass ich einen Job habe, bei dem man viel Geld verdient, aber wie er mir gefällt ist denen einfach egal.

Dann ignoriere ihre Meinung.

Wenn ich eine zweite Ausbildung beginnen will, dass verdien ich nochmal 2 Jahre wenig

Du kannst auch versuchen, nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung direkt in einen anderen kaufmännischen Beruf zu wechseln, also ohne zweite Ausbildung, und die noch fehlenden Fachkenntnisse dann im neuen Job zu erwerben.

Lernen tu ich ja irgendwie nur was in der Berufsschule und alleine machen darf ich auch nichts, weil ich ja noch azubi bin.

Dann sprich mal mit Deinem Ausbilder über Deine Unzufriedenheit. Vielleicht lässt sich da ja doch noch was machen.

Antwort
von sabbsi, 82

Hast du dich denn schon mal erkundigt, was es an Weiterbildungen gibt? Oder vllt ist ja eine interne Stelle interessanter für dich als direkt am Markt? Gibt bestimmt auch in internen Abteilungen Stellen, in denen man als gelernte Bankkauffrau arbeiten kann oder wo nur eine kleine interne Weiterbildung nötig ist.

Ansonsten finde ich es sehr gut, dass du die Ausbildung nicht abbrechen willst, kommt im Lebenslauf auf jeden Fall besser.

Antwort
von Odenwald69, 60

Wo ist der Unterschied vom Bankkaufmann zum Industriekaufmann ?

Also so ganz kann ich dein Berufswunsch nicht nachvollziehen was willst du wirklich ?

Beim Bankkaufmann hast du wenigstens noch Kundenkontakt beim Industriekaufmann sitzt du in einem Hochhaus irgendwo und hast wenn nur noch Telefonischen Kontakt .  Ist dann noch langweiliger und stupide.

Vieleiche arbeitest du ja auf der falschen Bank ? Du kannst ja deine Ausbildung noch fertig machen mit guten Abschluss natürlich und dir dann was anderes suchen.

 Eine gute Plattform ist der Bankkaufmann auf jeden Fall.

 

Antwort
von webya, 48

Viele Bankazubis stellen fest, dass die Realität doch ganz anders ist, als die Vorstellung. Da die Commerzbank ja nicht alle übernimmt, besteht ja die "Hofffnung", dass du nicht dabei bist. 

Ob Industriekaufmann da das richtige ist? Mache erst mal ein Praktikum in diesem Bereich.

Vielleicht hast du ja auch noch Lust auf ein Studium.

Kommentar von mareee ,

Ehm.. Ich arbeite nicht bei der Commerzbank, sondern einer Volksbank ;) Als Industriekauffrau habe ich schon mal in einer Firma ein Praktikum gemacht und ich würde auch gerne bei der Firma mit für Sept. 2017 bewerben, weil es mir echt richtig Spaß gemacht hat und ja.. Studium kann ich vergessen, da ich erst ein oder zwei Jahre auf die BOS gehen müsste, und dies unterstützen meine Eltern nicht, da ich in diesem Jahr nichts verdienen werde und ihnen somit weiter auf der Tasche liegen werde. "Entweder du ziehst aus, oder du lässt es, aber wir unterstützen dich nicht". Diese ganzen Aussagen kommen von meinem Papa, meine Mama sagt aber gegen das alles nichts, obwohl ihr es eig. egal wäre. In der Realschule war ich rel. faul und jetzt meinen sie halt, dass ich dann richtig schlecht in der Schule bin, obwohl ich jetzt in der Berufsschule fast nur einser habe..

Antwort
von DerHans, 61

Dafür hattest du doch 4 Monate Probezeit, um genau das festzustellen.

Kommentar von mareee ,

Die Ausbildung wollte ich werde ich von Anfang an beenden! Nur für “danach“ meinte ich jetzt

Antwort
von EmfanderEchte, 67

beende das ausbildungsverhältniss und lass dir n zeugnis geben und such dir n neuen beruf XD

Antwort
von Bestie10, 50

und der 2 Beruf ist dann interessanter ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten