Ein Kumpel von mir sagt er sei Katholisch aber kein Christ geht das?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Man kann "auf dem Papier" katholisch sein, indem man z.B. als Kind von den Eltern katholisch getauft wurde. Das heißt aber noch lange nicht, dass man dann auch tatsächlich "katholisch lebt" bzw. christliche Überzeugungen hat oder sich als Christ bezeichnet. Es gibt viele Menschen, die ihr Leben lang einer Kirche angehören, also tatsächlich offiziell "katholisch" sind, die aber trotzdem im Grunde nicht ansatzweise christlich sind. Also ja, es geht ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage klingt eher wie 'ne Diskussionslenkung Richtung "neue Welle", dass Katholiken keine Christen seien, der These folgend, dass die Bibel verfälscht worden sei bzw. ursprüngliches Christentum werde ja nicht mehr praktiziert usw.

Kommt es mehr oder weniger hin?

Wenn er katholisch ist, dann ist er Christ.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja,das geht ! Denn, gerade in Bezug auf die Religion gilt die Übereinstimmung des sich Widersprechenden. So besagt die evangelische Richtlinie : "Gott vermag sein Gegensatz zu schaffen (ergo zu sein), ohne sich selbst zu verlieren!" Und im gleichen Sinne , noch viel deutlicher, besteht die katholische Richtlinie, gegeben durch den Kirchenvater Augustinus auf den Konzilien von Karthago und Ephesus, und besagt : "Aus der ewigen Perspektive Gottes gesehen ist das Böse auch Gut !" Und warum sollte Gott sich nicht auch in einem (vermeintlich Gottlosen) erweisen können? Darum habe ich im Glauben auch keine Probleme mit >Abaddon< , dem bösen Geist Gottes !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das geht in soweit wenn jemand Katholischen Glaubens getauft wurde, aber sich selbst nicht als Christ sieht.
Laut Geburtsurkunde ist derjenige Katholisch, kann von sich selber sagen das er kein Christ ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nightlover70
06.06.2016, 09:12

Seit wann steht die Konfession in der Geburtsurkunde 😜❓

0

Er meint wohl, dass er aufgrund seiner Taufe Katholisch ist, aber nicht aktiv glaubt und da mitmacht, denn würde er das tun, wäre er damit auch Christ

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von piccoloking
06.06.2016, 19:52

Doch, er list die Bibel, geht zur Kirche usw.

0

Klar, heutzutage geht so ziemlich alles. Heute kann man sogar Christ sein, ohne in die Kirche zu gehen... angeblich brauche man sie gar nicht.

Es gibt heute nichts, das blöd genug wäre, nicht getan zu werden. Erinnert ein bißchen an "Des Kaisers neue Kleider", aber naja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zicke52
07.06.2016, 12:35

Natürlich kann man Christ sein, ohne in die Kirche zu gehen. Christ ist man, wenn man an Jesus Christus und seine im NT überlieferten Lehren glaubt.

Das ist nicht nur "heutzutage" so.

0

Nein, das geht eigentlich nicht. Der Katholizismus zählt zum Christentum.

Vielleicht meint er damit - was hier ja schon einige geantwortet haben - dass er katholisch getauft ist (in dem Sinne also Katholik ist), aber nicht an die Christliche Religion glaubt (in dem Sinne also kein Christ ist).

Dann wäre er getaufter Katholik (in dem Sinne also auch getaufter Christ), aber kein gläubiger Christ (in dem Sinne also auch kein gläubiger Katholik).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das gibt es.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er glaubt nicht wie ein Christ, aber er ist nicht aus der Kirche ausgetreten und gilt damit auf dem Papier als Katholik.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das geht wie in den meisten Fällen schon vorher beschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er kann »auf dem Papier« katholisch sein, lebt aber den Glauben nicht aus.

Ebenso kann man vermeintlich den Glauben ausleben, benimmt sich aber nicht sonderlich christlich. Daher: Ja, seine Formulierung kann genau das Aussagen was ich im ersten Satz in diesem Posting geschrieben habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich geht das, es ist seine Entscheidung, und Jesus kannte weder evangelisch noch katholisch. Und wenn man sich in den Kirchen umsieht, kann man dort selten einen Christen treffen, also ist Dein Kumpel jemand der Dir sagt was Sache ist, und ist dabei auch ehrlich.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zicke52
07.06.2016, 12:42

Nein, das geht nicht. 

Dass Jesus weder evangelisch noch katholisch war, bedeutet nur, dass man beides nicht sein muss, um Christ zu sein. Aber umgekehrt geht es nicht: dass man evangelisch oder katholisch ist, OHNE Christ zu sein. In beiden Fällen glaubt man nämlich an Jesus Christus, ist also Christ.

0

Frag doch deinen Kumpel mal, was er unter "Christ" versteht.

Vielleicht versteht er unter "Christ" alle anderen Christgläubigen außer die Katholiken. Also die evangelischen Christen, die freikirchlichen Christen, die "nur Christen" usw.

Mag sein, dass dein Freund etwas fundamentalistisch ist und für ihn nur das Wort "Katholik" einen präzisen Glauben meint. Alle anderen, die sich Christen nennen, sind ihm eventuell von ihrer Lehre her zu verwässert.

Daher will er sich womöglich mit seiner Aussage von allen Nicht-Katholiken abgrenzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vielleicht ist er ein Atheist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das geht nicht. 

Umgekehrt geht es: Man kann Christ sein, ohne Katholik zu sein (und sogar ohne irgendeiner Kirche anzugehören). Katholizismus ist nur eine der Strömungen des Christentums.

Aber ein Katholik ist zwingend Christ, denn er glaubt ja an Jesus Christus. Sonst wäre er kein Katholik. 

Sagen wir es so: Man kann Fußballspieler sein, ohne der Mannschaft des FC Bayern München anzugehören. Aber man kann nicht in der Mannschaft des Bayern München sein, ohne Fußballspieler zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung