Frage von HappyDancer16, 172

Ein kleinen Riss am Scheideneingang?

Hallo Liebe Community, seit wenigen Tagen habe ich ein ganz kleinen Riss am Scheideneingang. Ich hatte letzte Woche Samstag mit meinem Freund geschlafen, aber es kam nicht davon, es war komischer weise schon da, also habe beim Sex bemerkt das es etwas brennt und reizt... hat weh getan und haben sofort aufgehört. Ich habe mich jetzt ein paar mal da unten mit der Salbe Bepanthen eingecremt. Ich blute nicht, und habe auch beim Sex nicht geblutet! Tut nur weh wenn ich mich hinsetze, dran komme oder Wasser lasse. Ist das eigentlich okay wenn ich jetzt warte 1-2 Wochen (ohne Sex), verheilt es dann alleine? Oder muss ich beim Frauenarzt anrufen und mich untersuchen lassen?

Hatte jemand anderes damit auch schon Erfahrung, oder Tipps was ich machen soll??

LG Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Erdbeereis, 99

Solange du nicht viel dran rumrödelst sollte es wieder heilen, drauf achten, dass es sauber bleibt, wenns nicht besser wird solltest du zum Arzt. Wenn es nach einer Woche nicht besser wird würde ich gehen.

Antwort
von Maarduck, 121

Ich hätte dir auch zu Bepanthen geraten, sicherheitshalber das für Augen und Nase. Ist zwar etwas teurer, aber das ist sterilisiert. Dann bist du bzgl. deiner Scheidenflora auf der sicheren Seite, obwohl diese Vorsicht wahrscheinlich übertrieben ist. Un stimmt, das sollte in 1 bis 2 Wochen wieder vollständig abgeheilt sein. 

Ansonsten solltest du mal deinen Vitaminstatus aufbessern. Hast du genug Vitamin D (Sonne) und C getankt? Auch einige andere Vitaminmängel könnten diese Art von Rissen verursachen.

Kommentar von Maarduck ,

http://www.nagelwohl.de/wie-sich-vitaminmangel-auf-die-gesundheit-auswirkt/

Auch bakterielle Pilzinfektionen wie Fußpilz, Nagelpilz oder Handflächenpilz mit Rötungen, Bläschen und Hautrissen können durch einen Mangel an Vitaminen, insbesondere der B-Gruppe, begünstigt werden. Überdies macht sich auch ein Vitamin D Mangel  gesundheitlich bemerkbar:  Die Immunabwehr ist geschwächt, sodass nicht nur Pilzerkrankungen leichtes Spiel haben werden.

Der häufigste Mangel an einem Vitamin ist bei Menschen in Mitteleuropa der Vitamin D Mangel. Mit alle anderen Vitaminen sind Menschen in Mitteleuropa in der Regel gut versorgt, es sei denn es würde eine Darmerkrankung vorliegen. Insbesondere Menschen mit einer etwas dunkleren Haut leiden häufig unter Vitamin D Mangel. Diese Menschen vertragen zwar mehr Sonne als die hellhäutigen, aber sie brauchen auch mehr Sonne (um ihr Vitamin D bilden zu können). Vitamin D3 kann man auch als Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen. Aber Sonne und Solarium sind wesentlich effektiver - beides natürlich nicht übertreiben. 


Antwort
von loje5, 84

Normalerweise verheilt das nach einer gewissen Zeit. Wenn du sicher gehen willst, gehst du natürlich zum Frauenarzt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community