Frage von Sonnenstern1953, 148

.Ein Kind vertraut Ihre Mutter ein Erlebniss,das Sie beim Vater erlebt hat, die Mutter glaubt es,und hat es mir anvertraut, wie soll ich mich jetzt verhalten?

Antwort
von Samika68, 75

Ist Deine Meinung oder Deine Reaktion denn von der Mutter gefragt?

Ich vermute, es war ein negatives Erlebnis?

Sofern das Kind vom Vater nicht so behandelt wurde, wie es sollte und die Mutter darüber informiert ist, liegt es nun bei der Kindsmutter entsprechend zu reagieren.

Kommentar von Sonnenstern1953 ,

Das problem ist das Sie das nichts macht , und ich weiss von dieser Sache und fühle mich gegenüber dem Kind schuldig nicht handeln oder  anzeige zu dürfen, können

Kommentar von DerServerNerver ,

Du darfst doch, kannst

Kommentar von Sonnenstern1953 ,

nein das darf ich nicht, laut mein Anwalt

Kommentar von eostre ,

Begründung? 

Kommentar von Sonnenstern1953 ,

weil das ein eikles Thema ist und man braucht beweise, mein Wort gegenüber der Mutter, wenn Sie sagt ads ist geleogen dann stehe ich blöd da... aber da muss ich jetzt durch.. ich bleibe dabei.. diese Sache soll verfolgt werden, ein Kind sagt einfach mir nichts dir nicht solche sachen.. da muss was gewesen sein ich hoffe das das kind angehört wird die kleine wird 8 jahre im Februar

Antwort
von djNightgroove, 5

Ok, dir hat also jemand erzählt, was diesem jemand ein anderer jemand erzählt hat. Du merkst vielleicht schon, worauf ich hinaus will: Du weißt von diesem Erlebnis nur vom Hörensagen. Bevor du eine Anzeige erstattest, solltest du vielleicht erstmal versuchen herauszufinden, ob das alles auch wirklich so stimmt, wie es bei dir angekommen ist. Sprich noch einmal mit deiner Freundin, denn irgendwie ist es ja auch komisch, dass sie nichts unternehmen will, wenn wirklich etwas so schlimmes vorgefallen ist.

Antwort
von Goodnight, 38

Raus halten was sonst?!

Opfer müssen selber entscheiden ob und wann sie eine Anzeige machen wollen. Sie müssen nämlich auch die Konsequenzen tragen.

Du kannst unterstützend da sein und Geborgenheit bieten, mehr aber auch nicht.

Kommentar von Sonnenstern1953 ,

sorry wenn ich mich da raushalte wie soll ich dem Kind schutz und Geborgenheit bieten?? das ist doch schachsinn was du da sagt... mein Bauchgefühl sagt mir das ich richtig gehandelt habe, ich hätte womöglich erst ein Anwalt zu rate ziehen sollen bevor ich das angezeigt habe das ist der fehler was ich gemacht habe.. das wird mir eine Lehre sein aber ich würde immer wieder solche Fälle anzeigen es ist unsere Flicht sich schützenden gegenüber die schächsten in unsere Gesellschaft zus tellen... wenn nicht wir wo wir alles mitbekommen, wenn denn dann...

Kommentar von Goodnight ,

Ja.. ja.. Leute die sich selbst überschätzen machen den gleichen Mist immer wieder und fühlen sich als Retter der Welt. Obwohl sie nicht einmal wahrnehmen was sie anrichten.

Geholfen hast du mit deinem Alleingang niemandem. Aber dein Ego hast du aufpoliert.

Für das ganze Elend, das jetzt auf das Kind zukommt bist allein du mit deiner Unwissenheit  und Selbstüberschätzung verantwortlich.

Kommentar von Sonnenstern1953 ,

du hast nichts begriffen... mir ist egal was du denkst, ich bin niemanden, ich bin eine einfache mutter, die mitschaut was in ihrer Umfeld geschied.. nicht mehr und nicht weniger...

Kommentar von Goodnight ,

Die Einzige die nicht begriffen hat wie man solche Probleme angeht bist leider du. 

Du hast nicht geholfen sondern den Schaden grösser gemacht.

Antwort
von eostre, 47

Tu was! Schau nicht weg. Setz der Mutter ein Ultimatum: entweder sie handelt sofort oder du schaltest die entsprechenden Behörden ein! 

Kommentar von Sonnenstern1953 ,

ich habe ihr vor circa 3 Monaten ein Ultimatum gesetz wenn ich vom Urlaub komme das war im Juli sollte sie das den Ämtern berichten, das hat sie nicht getan im Gegenteil als ich sie daruf angesprach ist Sie total ausgerastet es wäre nicht mein Problem und was ich in Ihre Angelegenheiten nicht einmischen sollte, ich hab mich fürs melden entschieden, was laut mein Anwalt nicht richtig war, so jetzt stehe ich da und muss mich gegen eine gegenanzeige währen... ich verstehe die Welt nicht mehr.. einerseitz sollen wir nicht wegschauen sonst machen wir uns strafbar , dann wenn es darauf kommt sind wir schuldig weil wir zur Anzeige bringen... ich werde kämpfen mir bleibt nichts anderst für das Kind übrig...

Kommentar von eostre ,

Da bräuchte es jetzt viel mehr Details um noch bewerten zu können. 

Antwort
von rommy2011, 67

geheimnisse sind immer eine belastung und kein vertrauensbeweiss. eigentlich musst du , wenn das was man in deine frage interpretieren
könnte, die mutter dazubringen, dass sie hilfe von 3. in anspruch nimmt, damit der vater in die verantwortung genommen wird. jugendamt z.b.

Kommentar von Sonnenstern1953 ,

ja das denke ich auch, aber wenn die Mutter das auf keine Fall machen will, so ich still sein und mit dem Gedanken leben das da ein Kind womöglich missbraucht wird??

Kommentar von rommy2011 ,

wenn du dir 100% sicher bist, dann manchst du dich mit strafbar, wenn du es nicht anzeigst ,du kannst dich auch der polizei anvertrauen und eben sagen, dass das nur ein verdacht deinerseits ist und die werden dann entsprechendes in die wege leiten, ohne dass dein name dabei auftaucht

Antwort
von ErsterSchnee, 70

Für dich die Erfahrung machen, dieser Frau besser keine Geheimnisse anzuvertrauen, weil sie alles weitertratscht. Das, was sie dir erzählt hat, behält du für dich.

Antwort
von holgerholger, 64

Einige Hinweise, worum es geht, würden sinnvolle Ratschläge ermöglichen.

Antwort
von chefeundstift, 17

Es kommt auf das Erlebnis an... Aber da die Mutter Vertrauen zu dir hat, solltest du der Mutter helfen das Richtige zu tun. Frag dich, was du in Ihrer Situation tun würdest und glaubst du den Kind auch?

Kommentar von Sonnenstern1953 ,

ja ich glaube die kleine die ist doch noch nicht mal 8jahre, wenn ein Kind 2mal der Mutter das gleiche erlebniss berichtet da müssen doch alle glocken bei Ihr läutern oder?? Die mutter will nichts mehr mit mir zu tun zu haben weil ich ihr gesagt ahbe du hast mir was anvertaut was ich nciht wahren kann  es ist meine Pflicht wenn du das nicht tust dies zu melden, darauf ist sie total ausgerastet... ich habe es vor 4 Wochen gemeldet und  laut mein Anwalt war das nicht richtig.. was hätte ich tun sollen,  ich habe ein Fehler gemacht , aber diesen Fehler ist aus unwissend entstanden  ich hatte es nicht gewusst das man damit auch ein Anwalt einschalten hätten können, und der hätte sich darum gekümmert das diese sache verfolgt wird.. jetzt habe ich eine Gegenanzeige von der Mutter ich soll diese meldung beim Jugendamt zurückziehen, was ich definitiv nicht machen werde... Sie hatte die Pflicht dies zu melden und hat es nicht getan...

Antwort
von peterobm, 64

Stillschweigen bewahren, die Mutter weiß Bescheid

WIE IMMER: zuwenige Infos

ist ein Wasserglas umgefallen ...

Kommentar von Sonnenstern1953 ,

Die mutter sagt ja nichts , und will das nicht den Ämtern zur Anzeige bringen. Mach ich mich da nicht mitstrafbar wenn ich das nicht melde??

Kommentar von peterobm ,

um was gehts Kindsmissbrauch: würde ich ohne Zögern Beanzeigen

verstehe die Mutter da absolut nicht der Schutz eines Kindes geht vor und der Mistkerl gehört aus der Wohnung

Antwort
von amdros, 62

Ich würde es als gegeben hinnehmen!

Wäre etwas zu unternehmen, wäre das einzig und allein Sache der Mutter.

Kommentar von Sonnenstern1953 ,

Die mutter will nichts unternehmen hat angst von Ihrem Ex wie sie sagt, nur ich bin jetzt in eine Zwickmühle gelandet..und fühl mich schuldig

Kommentar von amdros ,

Dann besprich mit der Mutter ob sie einwilligt, daß du etwas unternimmst!

Befürchte allerdings dann auch, daß der Ex vermutet, sie steckt dahinter!!

Ist es dermaßen abartig, mag ich deine Sorge durchaus verstehen und solltest dann doch etwas unternehmen!

Du solltest bzw. mußt dann auch etwas tun!

Kommentar von Sonnenstern1953 ,

ich habe mehrere Monaten darüber gewartet das was passiert, das sie was unternimmt, nichts geschach, als ich sah das nicht passiert und die Kleine immer noch vom Ihrem Papa abgeholt wird.. da musste ich handeln..mir ist jetzt egal ich stehe das durch.. mein Bauchgefühl sagte mir gerade ich habe richtig gehandelt... hab zwar ein bisschen bauweh was noch auf mich zukommt, aber ich werde es durchziehen..

Kommentar von amdros ,

Wenn du dem Kind damit einen großen Gefallen getan hast..dann sollte dir über dein Bauchweh die kleinsten Sorgen machen müssen.

Du wirst sicher nach deinem Wissen/ Gewissen gehandelt haben und das ist ausschlaggebend.

Schade eigentlich, daß sich andere dafür einsetzen müssen und nicht die Mutter um, daß es dem Kind gut geht und es keinerlei Übergriffe vom Vater erdulden muß. Meine Vermutung, daß es so gewesen ist!?

Du kannst ihm hoch erhobenen Hauptes entgegen treten!

Antwort
von takeontheworld, 95

Um welches Erlebnis handelt es sich? Wenn es etwas illegales ist oder etwas was das Kind gefährdet und die Mutter es dir anvertraut hat doch nichts unternimmt, solltest du es melden und es nicht verschweigen. Es ist schwer zu sagen, da ich nicht weiß um welches Erlebnis es sich handelt.

Kommentar von Sonnenstern1953 ,

du hast mich ganz verstanden... ich fühle es  als meine Flicht als Mensch und Mutter dies zu melden, aber einige hier im Forum sagen ich soll mund halten und weitermachen, mein leben so leben wie bisher... das kann ich leider nicht...

Kommentar von takeontheworld ,

Du hast selber schon bemerkt dass es nicht das richtige wäre den Mund zu halten. Es ist deine Pflicht dem Kind gegenüber das zu melden. Du weißt davon, die Mutter handelt nicht. Das Kind braucht jemanden der es beschützt und du bist scheinbar die einzige die sich überhaupt Gedanken darüber macht. Es geht hier nicht darum ein Geheimnis zu bewahren oder die Mutter nicht zu "verraten". Das Kind braucht Hilfe, es ist schlimm genug dass sie nichts macht, mach bitte nicht den gleichen Fehler!

Kommentar von Sonnenstern1953 ,

ich wollte jetzt hier durch diesen Forum erfahren, ob das von mir vor circa 4 Wochen richtig war bei den Behörde diese zu melden was ich auch getan habe, das Problem ist das Sie eine gegenanzeige jetzt gemacht hat weil ich beim Jugendamt diese berichtet habe und sie jetzt probleme mit Ihrem ex bekommt.. Mein Anwalt hat mich zur Brust genommen ich hätte das nicht medlen sollen, aber wie du sagt wo bleibt der Schutz vom Kind , wenn ein Kind so etwas sagt musst doch verfolgt werden, das darf doch nicht angehen das ein Kind nur weil eine Mutter angst hat von ihrenm ex diese Vorfälle stillschweigend annimmt... Mein Gefühl ist und bleibt erhlich und wenn die Mutter nichst unternimmet dann muss es eben ein anderen tun ich habe jetzt probleme weil ich mich für die Rechte des Kindes einsetze...

Kommentar von takeontheworld ,

Die Mutter hat dich angezeigt? Immer wieder schön zu sehen wie gut sich Eltern um ihre Kinder kümmern. Du hast es gemeldet, damit hast du auf jedem Fall schon geholfen. Was jetzt passiert musst du einfach abwarten. Sie werden dem nachgehen und herausfinden was wirklich vorgefallen ist und dein Anwalt sollte eigentlich hinter dir stehen in sowas

Kommentar von Sonnenstern1953 ,

Danke dir du denkst und fühls genauso wie ich...er stehts chon hinter mir nur ich hätte es erst ihm anvertrauen sollen und nicht gleich zu den Ämtern anzeigen... wir warten mal ab, ich hoffe das alles gut geht ich bin im Reine mit mir.. die Mutter will auf keine Fall das zur Prozes kommt, hat erwartet das ich meine Anzeige zurückziehe, ich habe mein Anwalt gesagt ads werde ich auf keinen Fall tun.. ich brauche gerade Menschen die sich für die Rechte der schwächsten in untere Gesellschaft einsetzten.. ich hofef ich kann ab und zu wenn du das mir erlaubst mich bei dir melden...wäre schön

Kommentar von takeontheworld ,

Ja klar, meld dich gerne auch mal privat bei mir! Ich bin froh dass du dich für das Kind einsetzt! Viel Glück weiterhin

Kommentar von Goodnight ,

Du hast dich eben unerfahren falsch entschieden. Leute die so handeln wie du verhindern richtige Hilfe und machen alles schlimmer.

Um es deutlich zu sagen, du hast richtig Mist gebaut!

Dem Kind ist somit wahrscheinlich nicht mehr vernünftig zu helfen.

In solchen Fällen sucht man sich erst einmal Hilfe bei einer Kinderschutzgruppe, die sich mit solchen Fällen auskennen.

Antwort
von DerServerNerver, 55

Was für ein "Erlebniss (sic)" denn?

Kommentar von Sonnenstern1953 ,

unsittlich berührt so beschreib das Kind und hat es der Mama 2 mal schon gesagt

Kommentar von lasterfahren ,

komm die geschichte ist doch unsinn, sonst würde  mutti schon längst was in die wege geleitet haben. wenn mein kind derartiges erzählt, wäre ich sofort beim nächsten psychiater um der sache auf den grund zu gehen und um nötige therapien und anzeigen in die wege zu leiten, wenn der psychiater der meinung ist, die sache ist vollkommen wie kind sagt. die dame erzählt es dir und tut so garnix? unglaubwürdig.

Kommentar von eostre ,

Viele Fälle von Kindesmisshandlung oder -Missbrauch passieren unter den Augen der Mütter, was in diesen Frauen vorgeht ist nicht immer rational erklärbar.

Kommentar von DerServerNerver ,

Na dann ist es wohl höchste Zeit, dass die Mutter was macht. Darum erzählt das Kind ihr das ja. Rede auf die Mutter ein, wenn sie nichts tut, musst du zu den Behörden. Auch wenn es für dich vielleicht einen Aufwand bedeutet und deine Freundschaft zur Mutter in Frage stellt, bei sowas steht das Kindeswohl immer an erste Stelle.

Kommentar von Goodnight ,

Der erste Schritt ist aber niemals eine Behörde oder das Jugendamt. Der Schuss geht immer nach hinten los und verwischt Tatsachen und Beweise.

Der erste Weg führt zum Kinderarzt oder einer Kindergynäkologin und der Kinderschutzgruppe.

Voreilige Unwissende verhindern Hilfe und sind somit auch Täter.

Kommentar von Sonnenstern1953 ,

da hast auch recht.. ich habe aber wirklich versucht das die Mutter das anstrebt, aber wie hätte ich mich da verhalten sollen?? jetzt ist mir nach dem gestrigen gespräch mit meinem Anwalt hätte ich erst mit meinem Anwalt sprechen sollen, dann wäre das ganze in eine normale richtung gelaufen..das war mein Unwissenheit.. ich hoffe das für ads Wohl der kleine in die richtige Richtung läuft

Kommentar von DerServerNerver ,

Mal so aus Interesse, was hat der Anwalt denn gesagt?

Antwort
von Inked95, 47

Es für dich behalten und Ende? :-p

Antwort
von karin69, 16

Ich weiß nicht genau worum es geht- Deine Frage gibt es leider nicht her...

Geht es ernsthaft um das gemeine Kindeswohls musst Du alle Mittel ergreifen um dem Kind zu helfen‼️

Ist es eine 0815-Sache halte Dich da raus und lasse die Mutter schalten.


Kommentar von Sonnenstern1953 ,

die Mutter hat mir anvertaut das die Kleine vom ihren Papa unsittlich berührt wurde, nach ein poaar tage wo sie das mir anvertraute sagte die Kleine zu ihr **Gel mama weisst du noch was ich dir gesagt habe, was der papa gemacht hat?? ich hab es nicht vergessen...diesen Satz hat sie mir nochmal gesagt, da habe ich ihr sofort geraten die Behörde einzuschalten, denn das Kind hat diesen erlebniss nicht vergessen...Sie hat bis Heute keine behörde eingeschaltet , weil sie angst von ihrem Ex hat, ich habe Ihr zeit gelassen dieses zu melden..  als das nicht passierte habe ich es getan.. kann doch nicht angehen weil eine Mutter angst vom ihren Ex hat ihr kind einfach nicht in schutz nimmt... ich hätte erstmal mit meinem Anwalt diese berichten sollen, da war ich zu voreilig aber es ändert nicht an die Situazion, das das kind um Hilfe ruft und die Mutter nichts macht , im gegenteil zeigt sie mich jetzt an weil ich das gemeldet habe... ich verstehe die Welt und diese Mutter nicht mehr...

Kommentar von karin69 ,

Schwierige Situation, aber Du hast ja rechtlichen Beistand! 👍

Wie lautet denn der Grund Ihrer Anzeige? Dir kann da eigentlich gar nichts geschehen! 

Wenn sich die Behörden einschalten läuft alles in Schritten und es wird der Sache erstmal auf den Grund gegangen!! Hoffentlich!

Heutzutage ist leider alles- und/ oder vieles möglich... 🙄

Ich kenne es leider aus einer früheren Vorschule ANDERSRUM. Da würde ein sich sehr  sorgender und lieber Vater zu unrecht belastet - begründet auf Fantasie und "Bockigkeit" des Kindes...

Kommentar von Sonnenstern1953 ,

Ich kann es mir nicht vorstellen das ein 8 jähriges Kind andeutungen macht, die kleine ist sehr unbefangen, erhlich, einfach kind jetzt darf die kleine mich nicht mehr begrüssen sobald sie mich sieht geht sie weg, ob wohl sie oft bei mir gespielt hat ich ahbe immer wieder auf sie aufgepasst.. ich finde es traurig, anstatt dankbarkeit das die Sache endlich aufgerollt wird zeigt sie mich an ich soll diese meldung zurücknehmen denns ie hat angst vor Ihrem Ex könnte so kommen das sie lügt oder märchen erzählt.. ich hoffe das sie mir die Wahrheit gesagt hat aber da in der gegenanzeige nichts vor unwahrheit steht steht nur drin das sie aus Angst gegenüber dem Kindesvater, ich diese meldung zurücknehmen sollte, was ich nicht tun werden, ich hoffe das mein Anwalt mir da beisteht, denn er ist der meinung, ich hätte ihn erst kontaktieren sollen oder ein Vertrauter vom Jungendamt... das war denke ich mein Fehler, ich hätte erst diese Wege gehen beschreiten müssen...

Kommentar von djNightgroove ,

Hast du schon mal daran gedacht, dass deine ehemalige Freundin die ganze Sache nur erfunden haben könnte? Dass die Angst vor dem Ex nur eine Ausrede ist? Gut ist jedenfalls, dass sich jetzt um die Angelegenheit gekümmert wird, Hauptsache, die Kleine ist am Ende in guten Händen, auch wenn es ein steiniger Weg war.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten