Frage von Lyznoe, 157

Ein Kind schlägt ihn. Darf er sich wehren?

Hallo,

ein vierjähriges oder fünfjähriges Kind hat vor einigen Wochen einen älteren Herren mit einem Stock, welches er wahrscheinlich irgendwo auf dem Boden gefunden hat, geschlagen. Natürlich nicht geschlagen im übertriebenem Sinne sondern einfach leicht auf seine Schulter geschlagen.

Plötzlich ist er ältere Herr etwas ausgerastet und hat das Kind mit seinen Füßen getreten.

Zu meiner Frage: Ich kann es ja noch nachvollziehen, wenn man sich wehrt. Aber bei einem kleinen Kind? Sollte man nicht lieber den Stock von seiner Hand nehmen?

Darf er das?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Friedel1848, 70

Mal abgesehen von irgendwelchen sozialen oder moralischen Aspekten hier eine rechtliche Antwort auf die Frage:

Wer angegriffen wird, hat das Recht, sich zu verteidigen. Das nennt man Notwehr, § 32 StGB.

Allerdings gibt es hier Grenzen in gewissen Situationen. Eine besondere Situation ist der Angriff durch einen Schuldunfähigen. Schuldunfähig sind neben Kindern beispielsweise auch völlig Betrunkene. Normalerweise gilt der Satz "das Recht braucht dem Unrecht nicht zu weichen". Das bedeutet, wer angegriffen wird, muss nicht fliehen, sondern darf sich wehren, auch wenn das negative Folgen für den Angreifer hervorruft. Es gibt außerdem im Rahmen der Notwehr keine Verhältnismäßigkeitsprüfung zwischen dem durch den Angriff bedrohtem Rechtsgut und dem durch die Notwehrhandlung verletzten Rechtsgut. Das bedeutet, dass auch eine für den Angrifer tötlich endende Abwehr eines Raubüberfalls, der mit mittleren Verletzungen für den Angegriffenen einhergehen würde, vom Notwehrrecht gedeckt ist.

Der Grundsatz "das Recht braucht dem Unrecht nicht zu weichen" gilt bei Schuldunfähigen nur eingeschränkt. Greift ein Schuldunfähiger einen anderen an, so besteht nach herrschender Meinung ein dreistufig aufgebautes Notwehrrecht: Zunächst muss der Angegriffene versuchen, dem Angriff auszuweichen. Sollte das nicht möglich sein oder gegen den Angriff sinnlos sein, hat der Angegriffene das Recht zur Schutzwehr, er darf also beispielsweise Schläge abwehren, dem Angreifer etwaige Waffen wegnehmen etc. Erst wenn auch das keinen Erfolg verspricht oder zwecklos geblieben ist, darf der Angegriffene zur Trutzwehr übergehen, sprich selbst zum Angriff übergehen (z.B. durch einen eigenen gezielten Schlag oder Tritt, um den Angriff zu beenden).

Im vorliegenden  Fall hätte der ältere Herr sicherlich die Möglichkeit gehabt, dem Angriff des Kindes auszuweichen oder ihm zumindest den Stock wegzunehmen. Selbst zum Angriff überzugehen wäre das letzte Mittel gewesen, welches hier sicherlich nicht notwendig gewesen wäre.

Der ältere Herr durfte also nicht einfach das Kind treten oder schlagen.

Eine andere Frage ist, ob er eventuell Verletzungen vom Angriff des Kindes davongetragen hat. Die Behandlungskosten kann er sich aller Wahrscheinlichkeit nach dann von den Eltern des Kindes zurückholen.

Kommentar von Martin2011 ,

Außergewöhnlich. Eine derart sauber fundierte Antwort hier. Ich bin erstaunt.

Antwort
von gamine, 45

Diesem Vorfall ist sicher schon eine oder mehrere Geschichten voraus gegangen. Ganz sicher aber ist das Kind nicht einfach so zu dem Mann hin und hat ihn geschlagen. Da war sicher eine Vorgeschichte.

Ein Fünfjähriger kann schon schlagen noch dazu mit einem Stock. Also das ist nicht nur so ein Klaps wie bei einem Zweijährigen.

Es kann durchaus sein, dass der alte Mann Schmerzen in der Schulter hatte - kommt oft vor - und dass er deshalb stärker reagierte.

Ich finde deine Frage müssig, ob er das darf. Er darf es nicht und das Kind darf es auch nicht. Aber je nachdem entwickeln sich Situationen und man kann versuchen, die Agierenden zu verstehen.

Wenn die Mutter was im Hirn hat, kann sie dank dieses Erlebnisses sicher gehen, dass der Kleine niemand mehr schlägt. 

Für mich ist das Schlimme an dieser Geschichte der kleine Junge, der alte Menschen mit Stöcken schlägt. Hier solltest du fragen: darf er das?

Antwort
von Otilie1, 57

natürlich darf man so ein kind nicht treten oder schlagen, es ist sich in dem alter noch nicht wirklich bewußt was es da macht - es hat das irgendwo gesehen und probiert das aus. am besten den stock wegnehmen und dem kind erklären warum es so was nicht machen darf - diese erklärung aber ruhig mit einer  strengeren stimme geben, nur schlagen - das geht garnicht

Antwort
von Suboptimierer, 35

Der Mann darf verhindern, dass ihm körperlicher Schaden zugefügt wurde. Dabei muss er auf Verhältnismäßigkeit achten. Also das Abwenden des Schadens darf den geringstmöglichen Schaden verursachen.

Zunächst muss man fragen, wo sich die Aufsichtsperson des Jungen befindet. An die würde ich mich zuerst wenden, wenn sie dabei zusieht. Ist keine Aufsicht präsent, sollte er es zunächst mit Worten probieren. Macht der Junge weiter, könnte er versuchen, dem Jungen den Stock wegzunehmen.

Ein Fünfjähriger wird zwar mit einem Stock ungemein nerven können, aber keine ernsthaften Schäden verursachen können. Etwas anderes wäre es zum Beispiel, wenn das Kind ein Messer in der Hand hielte. Dann würde (situationsbedingt) eventuell die Anwendung von Gewalt zum Selbstschutz in angemessenem Maß gerechtfertigt sein.

Stell dir einfach vor, du ständest vor einem Richter und der fragt dich, wieso du das Kind geschlagen hast. Du musst ruhigen Gewissens sagen können, dass es notwendig war und nicht anders ging oder dass es aus dem Affekt heraus passierte.
Sich Respekt verschaffen usw. zählt da nicht als Grund.

Kommentar von ParagrafenChef ,

Zusammen mit TheGrow die hilfreichste Antwort!

Der ältere Herr muss geistig schon ziemlich abgestorben zu sein, um so eine Tat zu vollbringen.

Antwort
von beangato, 48

Na ja - die Reaktion ist zwar übertrieben. Aber warum sollte er sich das gefallen lassen?

Es gibt schon freche Kinder.

Meiner Mutter wurde mal Folgendes geantwortet: F... Dich doch ins Knie, Alte. Sie hatte einen etwas 5jährigen nur gebeten, nicht über den Rasen zu laufen.

Kommentar von ParagrafenChef ,

Aber warum sollte er sich das gefallen lassen?

Weil das Kind erst 5 Jahre alt ist!!!

Kommentar von beangato ,

Egal

Antwort
von Nico0363, 40

Ja aber nicht zu doll und er darf nicht sagen "Mama hat gesagt ich darf das" :) Frohe Weihnachten

Expertenantwort
von TheGrow, Community-Experte für Recht, 54

Hallo Lyznoe,

also grundsätzlich, gilt der folgende Paragraph auch bei einem Angriff durch ein Kind:

_________________________________

§ 32 StGB - Notwehr 

(1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig. 

(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

_________________________________

Das Entscheidende bei der Abwehr ist aber der von mir fett dargestellte Teil des § 32 StGB.

Das bedeutet, im Bezug auf Deine Frage. Das der ältere Herr sich die Stockschläge durch das Kind natürlich nicht gefallen lassen muss, aber das auszurasten und das Kind zu treten und zu schlagen war ganz sicher nicht erforderlich um die Schläge eines Fünfjährigen zu unterbinden.

Den Herrn könnte und sollte man wegen solch einer Handlung anzeigen und ich gehe mal davon aus, dass er auch mit einer empfindlichen Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe (zur Bewährung) rechnen müsste.

Schöne Grüße  
TheGrow

Antwort
von Indivia, 55

Man schägt niemanden und als Erwachsener sollte man Vorbild sein. Also nien, man hätte den Stock weg nehmen sollen.

Antwort
von Nordseefan, 92

vor allem sollte man sich bei den Eltern beschweren. Den Stock aus der hand nehmen, wäre fürs erste natürlich das beste.

Und mehr ist auch nicht erlaubt, egal wie alt das Kind ist.

Antwort
von Menuett, 66

Nein, das darf der Mann natürlich nicht.

Den Stock wegzunehmen wäre angemessen und auch angebracht.

Antwort
von Papabaer29, 50

Nee, darf er natürlich nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community