Ein-Kind Gesetz China - erfolgreich?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo Catch1dream,

nicht ganz so radikal, wie oft behauptet, wurde die bis Ende 2015 geltende Ein-Kind-Regelung umgesetzt. Es gab so viele Ausnahmen, dass es nur 36 Prozent aller Chinesen betraf.

Auch gut zu wissen: die Geburtenrate bei den Han-Chinesen (stellen knapp 92 % der Gesamtbevölkerung) lag mit 2 Prozent etwa auf dem Niveau Westeuropas, bei den Minderheiten aber bei beachtlichen 16 Prozent.

Dennoch hat sich China Ende Oktober 2015 von seiner Ein-Kind-Politik verabschiedet. Alle Paare dürfen von nun an mit staatlicher Erlaubnis zwei Kinder bekommen.

Beleg für die Zahlen und weiterführende Links:

http://panda.kulturarche.de/jetzt-auch-zwei-china-stoppt-ein-kind-politik/

Viel Erfolg bei deiner Hausaufgabe  :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, wer zahlt den jetzt den ganzen alten Leuten die Rente? Außerdem wurden während der Ein-Kind-Politik ja viele Kinder (Mädchen) abgetrieben, warum jetzt viele Chinesen keine Frau mehr finden. Andere Chinesen haben ihr einzigstes Kind so aufgezogen und gepeppelt, dass das unter "Mast fällt. Solche Kinder nennt man da panganzi.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Heftigste was die Einkindpolitik gebracht hat, ist, dass ein evtl. "illegales" zweites Kind nicht existiert. Es sei denn, dass eine sehr hohe Gebühr bezahlt wird. Vor kurzem war noch eine Reportage über das Leid dieser "Nichtmenschen" in China. Die Reportage war zeitlich nach dem verlinkten Zeitungsartikel, offenbar hat sich noch nichts vorteilhaft entwickelt.

Hier der Artikel darüber:

http://blog.zeit.de/china/2015/12/11/china-legalisiert-seine-zweitgeborenen/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eins hat es ganz sicher gebracht. Dass viele weibliche Babys wegeschmissen wurden. Wirklich, sie wurden weggeworfen, das ist ernst gemeint.

Weil man nur ein Kind haben durfte, haben die meisten Paare auf einen Sohn gehofft. Wenn man, schon während der Schwangerschaft wusste, es wird ein Mädchen, wurde es abgetrieben, egal wie weit die Schwangere war.

Wurde das nicht gemacht und das Kind wurde geboren, hat man sich seiner entledigt, auf der Straße, auf dem Müll, egal. Und die Frau wurde wieder schwanger, mit der Hoffnung, dass es jetzt ein Junge wird.

Und heute ist es so, ich China haben Männer es richtig schwer Frauen zu finden, die Männer sind stark in der Überzahl, das ist auch eine Folge des 1 Kind Gesetz.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Folgen dieser Politik war z. B. daß viele erstgeborene Mädchen einfach ertränkt wurden, die Geburt gar nicht angezeigt wurde. Man wollte, wenn schon, einen Jungen haben.

Das Ziel die rasante Zunahme der Bevölkerung zu stoppen wurde weigehendst erreicht. Allerdings hat das nun zu Folge daß eine bedrohliche Überalterung stattfindet. Daher geht man nun von der Ein-Kind-Politik schnellstens wieder ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In den Städten hatten die Chinesen weniger Kinder. Das Bevölkerungswachstum ist verlangsamt worden. Das Ziel der Partei wurde erreicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lies doch auf WIkipedia nach , was hätte wir früher für so ne hilfe getan .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Gesetz wurde abgeschafft. 

ENDE

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vanillakusss
15.11.2016, 18:58

Blöde Antwort! ENDE.

0