Frage von Frabenk, 39

Ein Jahr "Pause" nach der Realschule ratsam?

Hey there,

der Druck in der Schule macht mich kaputt. Habe jetzt nachgedacht und bin das erste Mal zu dem Schluss gekommen, dass die FOS nicht unbedingt ein MUSS ist (habe das zuvor nie infrage gestellt). Jetzt bin ich am ernsthaften Überlegen, ob ich ein Jahr aussetze, wie es eine Freundin auch macht. Ist das denn erlaubt? Schulpflicht ist doch zwölf Jahre lang angeblich, aber ich bin jetzt erst im elften (ein Jahr wiederholt). Trotzdem kenne ich Leute, die danach direkt arbeiten sind - doer eben meine eine Freundin.

Ich will natürlich nicht nur faulenzen, sondern viele Praktika besuchen und dadurch Erfahrungen sammeln, da ich keinen Plan habe, was ich machen will. Würd ich in den Ferien die Praktika machen, dann würde ich wahrscheinlich irgendwann an Stress sterben. Wandere jetzt schon auf einem schmalen Grad, haha.

Ist das erlaubt, einfach ein Jahr auszusetzen? Meine Mutter macht gerade eine Umschulung, mein Vater ist tot. Spielt das eine Rolle?

Ich habe auch an ein FSJ gedacht, aber Sozialzeug passt überhaupt nicht zu mir. Auch ein Grund, wieso ich Angst vor der FOS habe (siehe vorherige Frage, haha). Höre auch oft vom Freiwilligen Ökologischen Jahr oder Freiwilligen Kulturellen Jahr, aber dazu finde ich nix Konkretes im Internet, also, was, wo, wie, Kosten, etc. pp.

Ist es erlaubt und ratsam, ein Jahr nicht in die Schule zu gehen oder zu arbeiten? Ich bin in dem Zeitraum 17 und ein halbes Jahr 18, haha. Würde zweifellos Praktika machen sowie meine Geschichte beenden und dann an diverse Verlage schicken.

Erlaubt, ratsam, gefährlich?

Antwort
von implying, 35

dsa ökologische jahr ist das selbe wie das soziale, nur halt auf bauernhöfen, in zoos oder anderen naturnahen-betrieben. ist aber auch harte arbeit sowas. jeden tag 8 stunden schuften für ein minimum an geld. lohnt sich wirklich nur wenn du später unbedingt was in die richtung arbeiten willst...

schulpflicht ist bei uns nur 9 jahre, allerdings darfst du nach den 9 jahren auch nicht einfach nichts machen, sondern eine ausbildung suchen oder ähnliches. erst wenn du 18 bist darfst du tun und lassen was du willst. wenn das dann aber nur noch ein halbes jahr ist, wird das wohl niemanden interessieren bis dahin... es seidenn du und deine mutter müsst irgendwelchen ämtern rechenschaft ablegen wegen sozialhilfe oder ähnlichem. dann kriegen die es natürlich mit.

ich denke aber ein praktikum ist möglich. so ein dreimonatiges. sollte man auch leicht finden. 

Antwort
von Allexandra0809, 32

Deine Frage setzt Du selbst ins lächerliche, wenn Du einige Mal haha schreibst. Daher kann ich es nicht ganz ernst nehmen.

Wenn Du kein FSJ machen willst, dann lass es eben. Ob Du einfach "nichts" machen kannst, entscheidet nicht zuletzt auch Deine Mutter, denn sie muss Dich ja schließlich finanzieren.

Somit solltest Du das mal mit Deiner Mutter bereden, wie sie die Sache sieht. Deine Schulzeit sollte jedoch beendet sein, wenn Du tatsächlich Praktika machst.

Antwort
von Komplettimarsch, 39

Ein fsj ist keinesfalls soziales Zeug. Du musst dir das wie ein großen Praktikum vorstellen und Geld bekommst du sogar auch noch. Im ökologischem Jahr etc ist das auch so

Kommentar von Frabenk ,

Mein Kumpel macht in einer Klinik oder so was sein FSJ. Das ist für mich schon ziemlich soziales Zeug. Wo kann man denn noch machen?

Kommentar von Komplettimarsch ,

Hab mein fsj in Krankenhaus gemacht. Einfach aus dem Grund weil ich überlegt habe danach die Ausbildung als Krankenschwester zu machen

Antwort
von ErsterSchnee, 36

Ist definitiv nicht ratsam!

Kommentar von Frabenk ,

Eine Begründung für die Behauptung wäre hilfreich. :)

Kommentar von ErsterSchnee ,

Kein Chef wird dich einstellen, wenn du nach ein paar Jährchen Realschule ein ganzes Jahr Pause brauchst, um dich von dem Druck freizumachen... 

Kommentar von Frabenk ,

Selbst, wenn ich dann zahlreiche Praktika vorzuweisen habe mit der (wahren) Begründung, mich beruflich besser kennenzulernen?

Kommentar von ErsterSchnee ,

Praktika machen nicht weniger Druck als Schule - ganz im Gegenteil!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community