Frage von snek33, 203

Ein Inkassounternehmen gründen. Ist das Legal?

Hab 30 Mann zur Verfügung. Darf ich Aufträge annehmen, wo ich bei den Schuldner in die Wohung reingehe, er dann seine Schulden begleicht und ich dann wieder gehe ? Dürfen meine Schränke den Schuldner bischen bearbeiten, wenn er sich wehrt, bzw aufmüpfig wird. Die Polizei kann ja mitkommen und alles kontrollieren. Ist das Legal ?

Antwort
von kevin1905, 86

Darf ich Aufträge annehmen, wo ich bei den Schuldner in die Wohung
reingehe, er dann seine Schulden begleicht und ich dann wieder gehe ?

Nein. Ein Inkassounternehmen ist Rechtsdienstleister und muss daher ins Register aufgenommen werden. Es hat ferner keine Sonderrechte, ist keine Behörde, kein Organ der Rechtspflege, sondern eine vollkommen nutzloser privater Dienstleister.

Dürfen meine Schränke den Schuldner bischen bearbeiten, wenn er sich wehrt, bzw aufmüpfig wird.

Auf keinen Fall, das ist mindestens mal Nötigung. Du darfst auch keine Wohnungen oder Grundstücke ohne Einverständnis betreten. Inkassobüros sind rechtlich gesehen vollkommen nutzlos.

Die Polizei kann ja mitkommen und alles kontrollieren.

Die Polizei hat nicht die Aufgabe der Durchsetzung zivilrechtlicher Ansprüche. Sie sind jetzt schon unterbesetzt und man muss ihnen nicht noch die Kontrolle rechtlich zweifelhafter Schuldeneintreiber aufbürden.

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Polizei, 88

Zu den 30 Mann solltest du dir als 31. einen sehr guten Strafrechtsanwalt engagieren, der dich und deine 30 Mann rauszuhauen versucht, wenn ihr wegen eurer kriminelle Beitreibemethoden im Knast landet. Und das werdet ihr, mit Sicherheit.

Ich denke, du willst nur trollen; seltsamerweise beanstandet der Support solche Fragen nicht, sondern gibt sie frei. 

Kommentar von Handwerkbursche ,

Genauso sehe ich das auch!

Antwort
von Pondus, 92

Vor der Gründung eines Inkasso-Unternehmens in Deutschland sind einige Auflagen zu erfüllen :

http://www.inkassobuero.de/voraussetzungen-inkassobuero.php?linkid=17

Deine "Schränke/Mitarbeiter" dürfen keinen Schuldner bearbeiten und auch nicht einfach in seine Wohnung/in sein Haus eindringen. Die Polizei wird Dich zu solchen Einsätzen nicht begleiten.

Das Gebiet "Inkasso" ist sehr sensibel geregelt. Die Rechte eines Inkasso-Unternehmens sind nicht so umfassend wie oft gedacht.

Vor einigen Monaten hatte einer meiner Kunden eine Postkarte im Briefkasten. Ein Inkasso-Unternehmen bat um einen Termin, um über Altschulden zu sprechen. Einfach kommen, klingeln und dann die "Dinge" klären, geht nicht.

Ein Inkasso-Unternehmen, welches ich kenne, hat vor gut einem Jahr vor dem Haus eines Schuldners drei Herren "aufgestellt", die haben nichts gemacht, standen einfach nur rum. Der Schuldner hat Angst bekommen und die Polizei gerufen. Die kam und hat die Personalien der drei Herren aufgenommen und sie gebeten, den Ort zu verlassen.

Das ist auch nicht so einfach möglich, die drei Herren gaben wohl an, dass sie auf jemand warten.

Im Ergebnis sind sie zwar nicht ins Haus  gekommen, der Gläubiger hat jedoch von seiner Seite Kontakt zum Inkasso-Unternehmen aufgenommen und einen Termin vereinbart.

Also zum Teil Ziel erreicht, ich weiß jedoch nicht mit welchem Ergebnis. ABER - Gewaltanwendung ist nicht zulässig.

Kommentar von mepeisen ,

Das ist auch nicht so einfach möglich

Wenn ich als Mieter oder Eigentümer ein Hausverbot ausspreche oder ein (persönliches) Kontaktverbot und gegen dieses wird verstoßen, dann ist das ggf. eine Straftat (je nachdem). Mindestens aber kann man einen Unterlassungsanspruch durchsetzen und das kommt dem Inkasso richtig teuer.

Das Risiko ist extrem hoch.

Davon abgesehen kann auch die Polizei ein Platzverbot aussprechen und wenn sich der Inkasso-Schrank daran nicht hält, wird er von den Polizisten transportfreundlich zerlegt und auf dem Rücksitz mitgenommen. Dann darf er sich auf der Wache dazu äußern, wieso er Widerstand gegen die Staatsgewalt leistet.

Kommentar von furbo ,

Deine "Schränke/Mitarbeiter" dürfen keinen Schuldner bearbeiten und auch nicht einfach in seine Wohnung/in sein Haus eindringen. Die Polizei wird Dich zu solchen Einsätzen nicht begleiten.

Die Polizei wird schon kommen - um die Geldeintreiber festzunehmen. 

Antwort
von hghfve, 134

In die Wohnung darfst du nicht rein und auch niemanden "bearbeiten". Das darf alleine der Staat (Polizei / Steuerfahndung).

Wenn du mit deinen 30 Schränken in ne Bude einmarschierst ist das kriminell...

Antwort
von Still, 55

Von Inkasso weißt du nur durch Rocky I Bescheid ; - )

In Dt. tritt der Gläubiger den Anspruch an das Inkassounternehmen ab. Dieses trägt dann das Risiko der Klage. Das hat nichts mit Drohungen o.ä. zu tun! 

Kommentar von mepeisen ,

Es gibt nicht nur die Abtretung. Es gibt auch eine ganz normale Inkassotätigkeit ohne Abtretung. Die ist allerdings von einer Zulassung abhängig (siehe RDG).

Antwort
von wobfighter, 61

Bei der geschilderten Vorgehensweise kann man schon sich für die Arbeit im Knast bewerben..

Antwort
von AIRMARC, 24

Angst vor einer russischen Hochzeit aber hier einen auf 30 Mann und andere Leute bearbeiten? Würde dir im echten Leben krass die - - - einschlagen sei froh dass das hier Internet ist. sei froh

Antwort
von Marshall7, 39

Du glaubst wohl ,wir leben im wilden Westen ,das man einfach in die Wohnung einrückt und die Leute zwinkt Geld zu zahlen,solche braucht niemand.Besser eine seriöse Arbeit annehmen.Nicht mit Not anderer Leute Sich Geld erzwingen.

Antwort
von AIRMARC, 23

Komm mal zu mir dann gucken wir wer wen bearbeitet du Ratte!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community