Frage von Maxon805, 198

Ein Inkasso Unternehmen droht mir und ich bin mir Unsicher was ich tun soll, weil ich auch erst 17 Jahre alt bin?

Hallo, ich habe vor 4 Jahren einen Server bei einem Unternehmen gekauft. Ich habe diesen Server mit einer PaySafeCard gekauft. Als ich dan nach einen Monat keine Verwendung mehr für den Server hatte, habe ich nicht bezahlt. Das Unternehmen hat mir trotzdem das Geld von meinem Konto (das Konto von dem Unternehmen) abgezogen. Danach haben sie den Server gesperrt und ich dachte ich muss nichts mehr bezahlen oder machen. Sie haben E-Mails an mich geschrieben und mir da schon gedroht mit Briefen usw. aber es kam nichts, bis vor 1 Woche. Ein Inkasso Unternehmen möchte jetzt nach 4 Jahren das Geld von mir, man muss bedenken ich war zu der Zeit 13 Jahre alt. Dieses Geld was mir das Unternehmen abgezogen war für einen Server der nicht lief und gesperrt ist. Meine Eltern wissen und wussten nichts davon. Das Inkasso Unternehmen droht mir jetzt und möchte das Geld haben. Ich glaube das ich ein falsches alter angegeben habe, ich bin mir aber nichts sicher.

Was sollte ich jetzt am besten machen?

Antwort
von herakles3000, 57

Rede mit deinen Eltern darüber den mit 13 bist und warst du nicht Geschäftstüchtieg  es kann sogar sein das die firma dein geld zurückerstaten muß.Unseriöse Inkasso firmen drohen immer andere würde sagen das sie einen gerichtstitel haben was ja aufgrund deines damaliegen alters garnicht möglich wäre rede mit deinen Eltern .anders ist es wen du so etwas ab 16 getan hättest.

Antwort
von TitusPullo, 61

Das Unternehmen hat mir trotzdem das Geld von meinem Konto (das Konto von dem Unternehmen) abgezogen

Verstehe ich nicht. Von welchem Unternehmen abgezogen? Deinem Unternehmen?

Kommentar von Maxon805 ,

Nein das ist ein Konto wo man Geld draufzahlen kann oder im dem Fall wo die Geld abgezogen haben. Halt ein Konto was die bereitstellen für einen Account.

Antwort
von Xipolis, 58

1. Ist die Forderung verjährt (§ 195 BGB) und

2. ist das Geschäft ohne Einwilligung/Genehmigung Deiner Eltern unwirksam (§ 107 u. 108 BGB).

Lastschriften der letzten 13 Monate kannst Du bei Deiner Bank rückgängig machen.

Deine Eltern sollen dem Inkassounternehmen schriftlich vollständig widersprechen und erklären, dass Du nicht zahlen wirst.

Antwort
von chanfan, 71

Mit deinen Eltern sprechen. (Dringendst!)

Ich sag´nur so viel: Willkommen in der Welt der Erwachsenen.

Du hast damals einen Vertrag abgeschlossen, der für einen gewissen Zeitraum vorgesehen war. Nur weil du einfach nicht bezahlst heißt das nicht, das sich alles von selbst erledigt.

Kommentar von AntwortMarkus ,

Informiere Dich mal über das Zustandekommen von Verträgen bei Minderjährigen,  anstatt hier den erhobenen  Zeigefinger  zu schwingen. 

Der Vertrag war von Anfang an nichtig.

Kommentar von chanfan ,

Und was nützt ihm das jetzt? ich weiß, du weißt und der Fragesteller weiß es jetzt auch aber dann...........?

Was soll er deiner Meinung nach machen, gar nichts machen weil er ja nicht muß?

Er muß den Sachverhalt dem Inkassodienst mitteilen. Das kann er aber nicht einfach so machen, sondern da sind seine Eltern gefragt.

Und das habe ich auch ganz am Anfang geschrieben. Ich weiß nicht was du daraus gedeutet hast.


Kommentar von Xipolis ,

Du hast insoweit recht, weil der Fragesteller bzw. dessen Eltern in irgendeiner Form aktiv werden sollten. Am besten in dem Sie dem Inkassounternehmen schriftlich widersprechen und dabei auf unwirksamen Vertrag wegen fehlender Einwilligung/Genehmigung und auf Verjährung hinweisen.

Kommentar von uncutparadise ,

"Du hast damals einen Vertrag abgeschlossen"

Er hat keinen gültigen Vertrag abgeschlossen. Kann er mit 13 gar nicht !

"Nur weil du einfach nicht bezahlst heißt das nicht, das sich alles von selbst erledigt."

Da war nie was und wird nie was sein. Dem Gläubiger ist mitzuteilen, dass er damals 13 war und gut.

Allerdings muss man dem FS auch mal deutlich sagen, dass er natürlich idiotisch rotzfrech irgendwas gemacht hat, was ihm gar nicht Zustand.

Antwort
von Drachenkind2013, 79

Ich denke auch, du solltest dich bald deinen Eltern anvertrauen, da kommst du alleine nicht raus.

Da du bei Abschluss des Vertrages noch nicht geschäftsfähig warst, ist der Vertrag vermutlich eh nicht rechtskräftig. Im Zweifelsfall lohnt sich die Hinzuziehung eines Rechtsanwaltes. Vielleicht haben deine Eltern eine Rechtsschutzversicherung, dann ist das finanzielle Risiko absolut überschaubar. 

Kommentar von Xipolis ,

Dafür braucht man keinen Rechtsanwalt (der will nämlich auch Geld sehen). Einrede der Verjährung erheben und auf die fehlende Einwilligung/Genehmigung hinweisen.

Antwort
von GangsterToast12, 75

Mit deinen Eltern reden. Alleine kommst du da nicht raus. Einspruch einlegen, Anwalt suchen, schauen was sich machen lässt

Kommentar von AntwortMarkus ,

Man kann Widerspruch  einlegen. Einspruch  legt man bei Gericht  ein.

Kommentar von GangsterToast12 ,

Danke für die Richtigstellung!

Kommentar von PatrickLassan ,

Einspruch  legt man bei Gericht  ein.

Die Bezeichnung 'Einspruch' für einen Rechtsbehelf gibt es z.B. auch in § 67 OWiG oder Im Steuerrecht (§§ 347 ff. AO).

Kommentar von Xipolis ,

Ein Rechtsanwalt ist verursacht hier nur völlig unnötige Kosten, denn der würde die Eltern auch nur auf zwei Sachen hinweisen: 1. Unwirksamer Vertrag da keine Einwilligung und jetzt auch keine Genehmigung und 2. verjährt seit 01.01.2016. Da sollte man sich die 226,10 € Beratungsgebühr sparen und dass der Gegenseite im Rahmen eines Widerspruchs schriftlich selbst mitteilen.

Antwort
von Thanatos1, 19

Ich bin kein Jurist, nimm mich also nicht beim Wort und überprüf das nochmal, aber mit 13 bist du nicht voll geschäftsfähig.

Wenn also deine Eltern keine Zustimmung gegeben haben ist das sowieso kein gültiges Rechtsgeschäft gewesen.

Melde dich bei dem Inkassounternehmen und Teile denen das mit.

Antwort
von EXInkassoMA, 71

Unabhängig zu dem Hinweis von Almalexian dürfte die Forderung verjährt sein

Aus welchem Jahr ist die Forderung ?

Kommentar von Maxon805 ,

Die Forderung vom Inkasso ist jetzt und generell wo alles angefangen hat von 2012

Kommentar von AmazonFirePhone ,

widersprechen

Kommentar von EXInkassoMA ,

Forderung aus 2012 ist am 1.1.2016 verjährt  :-)

Es spielt keine Rolle ob Du Post von inkasso oder Rechtsanwälten bekommen hast

Falls ein gerichtlicher Mahnbescheid kommen sollte dann fristgem widersprechen

Einrede der Verjährung gegenüber der Inkassobude und gut ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community