Frage von colinni, 66

Ein Haus, drei Eigentümer, wie wird mit miete gesetzlich geregelt (erbrecht)?

Folgende Situation: Person A B C sind Geschwister und Eigentümer von 1 Haus. Person A lebt schon ca. 20 Jahre in dem Haus und zahlt monatlich insgesamt 1000 Euro Miete an die Geschwister, weil diese sich vor 20 Jahren einfach drauf geeinigt haben. Nun zahlt Person A aus fianziellen + gesundheitlichen Gründen seit 14 Monaten nicht mehr ein. Das entspricht 14.000 Euro und personen B und C üben mittlerweile immensen Druck aus ("jeder muss miete zahlen, sonst lebst du in diesem Haus ja quasi umsonst " "wenn wir das haus an andere viermieten würden, bekämen wir 2000 euro miete" )

Nun zu meiner Frage: Welche Rechte und pflichten hat ein VERmieter wenn er nicht in dem Eigentum wohnt? Muss er Reperatur und Snaierungsarbeiten übernehmenß Um was muss er sich kümmern? und:

Welche Rechten und pflichten hat ein MIETER wenn ihm das Eigentum besitzt?

Natürlich gehört personen B und C das Haus zu jeweils 1/3, also haben diese auch einen Anspruch. Aber diese haben sich in den letzten 20 Jahren nie um Reperatur und Saniaerung gekümmert, das hat immer Person A gemacht, die auch in dem Haus lebt.

Ist das irgendwie gesetzlich geregelt?

Vielleicht haben wir ja einen Anwalt mit Expertise im Erbrecht unter uns LG

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 43

Wenn alle drei Personen das Haus zu gleichen Teilen geerbt haben, braucht er nur noch 2/3 der bisherigen Miete zu zahlen.

Sonst zahlt er sich die Miete ja selbst.

Natürlich kann er auch wegen Krankheit, nicht einfach die Mietzahlung einstellen.

Das könnte er in keiner Wohnung. Dann wäre er schnell seine Wohnung los. Krank oder nicht

Antwort
von rasperling1, 32

Wenn es eine Vereinbarung gibt, dass A 1.000,- Euro Miete zu zahlen hat, dass hat sich A an diese Vereinbarung zu halten. Vertrag ist Vertrag. Ihm stehen dieselben Rechte zu wie jedem Mieter. Ein Mieter muss die Miete zahlen und darf sie nur dann kürzen, wenn das Mietobjekt mangelhaft ist. Wenn A in der Vergangenheit selbst Renovierungen vorgenommen hat, so ändert das nichts an seiner Pflicht, die Miete zu zahlen. Ob er seinerseits wegen der Renovierungen einen Ausgleichsanspruch gegen die beiden anderen hat, müsste geprüft werden. Es kommt darauf an, was die drei besprochen haben, als die Renovierung anstand. Möglicherweise ist ein solcher Erstattungsanspruch aber bereits verjährt.   

Antwort
von hilflos99, 22

normalerweise wird so etwas in einen Mietvertrag geregelt, den es hier vermutlich nicht gibt. Wenn die ortsübliche Miete 2000.-- beträgt sind 1000.-- eigentlich ganz o.k für 2/3 inkl. Instandhaltung. Für das Finanzamt wäre es aber besser gewesen auch die Instandhaltung genauer zu regeln. Krankheit oder finanzielle Probleme sind keine Grund keine Miete mehr zu zahlen und sind ein Kündigungsgrund auch wenn einen das Haus teilweise gehört. Denke A hat schlechte Karten und die einfachste Lösung wäre das Haus zu verkaufen. Alles andere endet in langen gerichtl. Auseinandersetzungen

Antwort
von DerGeodaet, 14

Hallo,

zunächst wäre zu klären, ob im Grundbuch

a) "zu je ein Drittel" steht oder

b) "in ungeteilter Erbengemeinschaft" steht.

Bei a) muss zwei Drittel der Miete bezahlt werden.

Bei b) wäre zunächst die Erbauseinandersetzung zu führen, da die Anteile ungeklärt sind.

Antwort
von onomant, 29

Vielleicht haben wir ja einen Anwalt mit Expertise im Erbrecht unter uns

Der dürfte dir hier aber keine Rechtsberatung geben.

Ich würde mit der Sache direkt zum Anwalt gehen. Da wird es sicherlich reichliche mündliche und schriftliche Absprachen geben, z.B. Mietvertrag.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community