Ein guter Menschen kenner?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Gute Menschenkenntnis beginnt immer damit, daß man zuerst sich selbst kennt und sich dabei von Fehleinschätzungen löst. Der Grund dafür liegt in der Funktion der Entscheidungsfindung, weil wir zunächst die Unterschiede zwischen uns selbst und anderen erkennen müssen, um zu entscheiden.

Verzichtet man in zu hohem Maß auf die notwendige Selbsterkenntnis, dann wird man andere zwangsläufig nur über verzerrende Filter bewerten, d. h., andere mehr oder weniger verkennen, ohne dies als Verkennung wahrzunehmen.

Wer diese Disziplinen beherrscht, für den gibt es solche wie in der Frage beschriebenen Probleme nicht mehr. Da nervt dann nichts mehr, weil man intuitiv (aus dem Unterbewußtsein heraus) schon ganz am Anfang die richtigen Entscheidungen trifft, so daß erst gar nichts entsteht, was dann nervt.

Natürlich ist niemand perfekt, und so wird es trotzdem auch immer wieder einmal Situationen gegen, in denen plötzlich alles ganz anders ist - aber das belastet dann nicht mehr über Gebühr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso kann ich Menschen so leicht durchschauen.. Ich weiß meistens nach einem Gespräsch wie sie ticken

Sag bloß. Das kann ja nicht mal der beste Psychotherapeut der Welt von sich behaupten. Gerade der nicht. Denn er hat gelernt, dass man nach einem Gespräch gar nichts weiß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist Recht simple mit der Menschenkenntnis, da du zu denen gehörst, die genauer auf Gewohnheiten von Fremden achten. Da läuft sozusagen ein Gewissen Gedankenalgorythmus im Kopf ab, der logisch vorgeht und Gewohnheiten, mit Charakter, Körperhaltung, Sprache, Verhalten und co miteinander vergleicht. 

Ich kann auch in sehr kurzen Gesprächen, die nur ein paar Worte beinhalten, vorhersehen, wie die Personen auf gewisse Dinge reagiert, wie sein Charakter ist und ob es sich lohnt weiter zu reden. ^^ Da muss ich noch nicht mal vor der Person stehen. Vergleichbar mit einem Tier das gewisse Verhaltensmuster mit gefahren verbindet und so alte Muster wieder erkennt und gefahren umgehen kann. Selbe Prinzip, anderer Nutzen. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir geht's so ähnlich✋
Ich denke allgemein zu viel nach, was mich auch ziemlich stört. Über andere Menschen denk ich deshalb auch zu viel nach. Teilweise stört es mich auch, aber anderer seits gehört es auch zu meinen Stärken. Nicht viele haben so gute Menschenkenntnisse!
Besonders wenn man merkt, dass es jemandem nicht gut geht, sehe ich als positiv an. Man kann versuchen der Person zu helfen:)
Ich weiß jetzt nicht ob dir das was gebracht haha wollte einfach mal meine Gedanken dazu äußern:)
Wünsche dir alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne das Gefühl, aber für mich ist eher positiv! Ist viel leichter, ich weiß wem ich vertrauen kann und wem nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wrhcwwjcdweh
03.10.2016, 00:14

Ja das habe ich auch mit dm vertrauen kann ich mir auch immer sicher sein trotzdem... nervts mittelpunkt

0
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wrhcwwjcdweh
03.10.2016, 01:32

Naja ich bin eigentlich keiner der trollt und ich stehe zu dem was ich nicht kann was ich kann was ich falsch gemacht habe ob ich in dieser situation schuld bin ich analisiere echt gut aber ja das es nur einbildung sei kann alles sein aber wieso weiß ich dann wem ich vertrauen kann mit wem ich eine beziehung eingehen kann was für Freunde gut für mich sind ich weiß viel über Menschen z.b sich in die Rolle des anderen versetzen keine ahnung ob das viele können aber ich kanns aber wenn man so denken würde gäbe es keine Gerechtigkeit! Niemand ist schuld für das was er ist es könnte jeden Genau so treffen ich könnte auch als Mörder geboren werden aber was kann ich dafür ich bin nun mal so geworden beispiel...

0

Was möchtest Du wissen?