Ein guter Freund hat seinen Job verloren, ich bin indirekt daran Schuld, wie kann ich das wieder gut machen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Weswegen hat er sein Führerschein verloren? Wie lange wird ihm dieser entzogen? 

Dein Onkel ist Chef und hat das Wort. Wenn der Führerschein notwendig (!) ist, dann bist du ohne Führerschein machtlos. Das ist zwar kein Kündigungsgrund, aber geht Richtung Arbeitsunfähigkeit, und das kann zu einer Kündigung führen. 

Was er meiner Meinung nach versuchen bzw machen sollte, ist auf die andere Stelle eingehen solange sein Führerschein entzogen ist und sobald er ihn wieder hat, zurück zur alten Stelle. Alles aber nur möglich unter Absprache mit dem Geschäftsführer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie Verloren; Alk - BTM - Strassenverkersgefährdung oder oder

du wirst ihm NICHT mehr helfen können, es geht alles seinen Gang

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moralisch kannst du Ihm bei stehen und Ihm gut zu reden das er was anderes findet. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er könnte ... aber das will er nicht

Das kann ich gut verstehen. Wer betrunken ein KFZ fährt - egal aus welchem Grund - dem kann man keine Verantwortung übertragen. Und für den Rest seines Lebens den Parkplatz fegen und Moos aus den Fugen kratzen will Dein Freund sicher auch nicht.

Also unterstütze Deinen Freund bei der Suche nach einem Beruf, den man ohne Führerschein ausüben kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er deine Hilfe nicht annehmen will, dann lasse ihn in Ruhe. Vielleicht überlegt er es sich später, und geht auf dein Angebot ein. Lass ihm ein wenig Zeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat er wegen dir seinen Führerschein verloren ? Wie hast du das denn geschafft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er könnte übergangsweise einen anderen Job in diesre Firma bekommen, das hat er aber abgelehnt... Jetzt kommt die entscheidende Frage, wie soll man ihm dann noch helfen?

Sorry, wer sein Führerschein benötigt und ihn leichtsinnigerweise verliert, sich aber dann nicht helfen lässt bzw. den Übergangsjob nicht annimmt, dem kann man nicht helfen... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hast du ihn hinter das Lenkrad geklemmt und mit der Pistole am Kopf zum Fahren gezwungen?

Dann hast du Schuld am Verlust seines Führerscheins.

Wenn er ihn nur für 1 Monat weg bekommt, dann kann er sich den Monat ja aussuchen und in der Zeit 4 Wochen Urlaub nehmen.

Bei allen anderen Längen muss ER mit seinem Chef sprechen und nicht du"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast Du ihn gezwungen betrunken zu fahren? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LebenImEimer
27.09.2016, 15:38

Ich wollte das er mich abholt und er war zu dem Zeitpunkt schon sehr betrunken...

0
Kommentar von MaxMW997
27.09.2016, 15:47

Hast du ihn gezwungen?

0

Was möchtest Du wissen?