Frage von NoRealist, 262

Ein guter Bogen für erwachsene Einsteiger?

Hi, 18(w)

Welchen Bogen ist für ein Anfänger am besten geeignet Recurve-Bogen, Compound-Bogen oder Langbogen? Meine Größe ist 1,60m. Sollte ein Weihnachtsgeschenk für mich sein.Welche Pfeile darf/soll ich nehmen ?

Ich hatte mit einem Langbogen angefangen in einem Club(Luxemburg), das Problem war immer das selbe das kleine Kinder dabei waren, hat mich gestört.Erwachsene achten nur auf kleine Kinder und deswegen habe ich aufgehört. Ich begeistere mich noch immer für das Bogenschießen.

Welche Marke ist vernünftig und welchen Preis sollte es sein ? Mein Budget wäre insgesamt für alles 200-500Euro. Gibt es in Trier oder Köln Gschäften über Bogenschießen ?

Danke im Voraus

Antwort
von Bogenfreund, 251

Den Ausführungen von changlebob und toxotes kann man nicht mehr viel hinzufügen. In den Vereinen wird tatsächlich mit gerinen Zuggewichten begonnen, meist im Bereich von 18-22 lb für Jugendliche + Erwachsene. Hier sollte man auch keinen falschen Ehrgeiz entwickeln.

Traditionelle Langbögen beginnen meist deutlich höher, da sie konstruktionsbedingt etwas weniger Leistung haben. Obwohl die moderneren Versionen auch schon längst mit Glas belegt und damit auch nicht mehr besonders traditionell sind.

Versuche doch mal einen Verein zu finden, mit diesem Link hast du eine erste Hilfe.

https://www.bogenschiessen.de/bogenschiessen/de/service/vereine/index_vereine.ph...

Antwort
von Bogenfreund, 220

Da hast du ja richtig Glück:

http://shop.bogenfluesterer.de/info/impressum.html

Aber wie gesagt, idealerweise erstmal zum leihen des Bogens, die restliche Ausrüstung wird ja sowieso gekauft.

Antwort
von changlebob, 190

Schön, dass du dich fürs Bogenschießen interessierst.

Ich empfehle dir im ersten Schritt mal überhaupt keinen Bogen zu kaufen sondern einfach mal in einen Verein in deiner Nähe zum Probetraining zu gehen.

Hier hast du oft die Möglichkeit die verschiedenen Bogenklassen mal probeweise zu befingern um die für dich bevorzugte herauszufinden. Aber auch dann rate ich dir nicht zum Kauf eines eigenen Bogens.

Entweder bietet der Verein Leihbögen für den Anfang, hier einfach mit dem Trainer mal abstimmen oder du kannst bei vielen Händlern Bögen mieten. Da sich dein Trainingsstand und damit das bewältigbare Zuggewicht des Bogens zu Anfang rapide ändern wird, wäre jeder Bogen hier rausgeworfenes Geld.

Sollte der Verein keine Bögen stellen miete dir einen Take-Down-Recurve bei einem Händler. In der Regel ist der Wurfarmwechsel im Mietpreis inklusive. Durch das Tauschen der Wurfarme kannst du das Zuggewicht des Bogens anpassen.

Wenn du dann mal 1/2-1 Jahr geschossen hast kannst du dich nach einem eigenen Bogen umschauen.

Vorteil ist, du hast schon einiges an Erfahrung sammeln können und weiss worauf zu achten ist und du wirst nicht mehr so schnell eine Anpassung des Zuggewichts benötigen.

Welcher Bogen dann der richtige für dich ist hängt von deiner persönlichen Vorliebe ab. Recurve-Bogen ist nicht gleich Recurve-Bogen... das gleiche gilt selbstverständlich für alle anderen Bogenklassen auch.

Antwort
von BurningAfter, 198

Ich denke, dass ein Recurve Bogen am vernünftigsten ist, Compund darf man auf vielen Parcours nicht schießen, weil die Tiere dabei recht schnell kaputt gehen.

Langbogen ist dann wieder ne Sache für sich...

Kommentar von NoRealist ,

Compound Bogen werde auch meistens deswegen für die Jagd benutzt.

Dann nehme ich ein Recurve Bogen :) Danke

Kommentar von BurningAfter ,

Jap, aber ich hab mal vermutet, dass du in Deutschland eher auf einen Parcour gehst als auf die Jagd :D

Kommentar von NoRealist ,

Ich wohne im Ausland ;) 

Kommentar von NoRealist ,

Man braucht einen Jagdschein um Hunter zuwerden..

Kommentar von changlebob ,

Ein Compound-Bogen schadet anständigen 3D-Zielen nicht mehr als ein Recurve-Bogen...

Kommentar von BurningAfter ,

Da bin ich und viele Parcour-Besitzer allerdings anderer Meinung

Kommentar von changlebob ,

Also ob ich mit meinem 60lbs Recurve-Bogen oder mit nem 60lbs Compound schieße macht nicht viel Unterschied. Haben wir auf dem Vereinsparcours ausgiebig getestet ;)

Kommentar von BurningAfter ,

Bei gleicher Zugkraft logischerweise nicht, aber wenn man die Masse der Compound Bögen mit den Recurve-Bögen vergleicht, wird man schnell merken, dass die Compound im Durchschnitt durchwegs mehr Zugkraft haben.

Kommentar von changlebob ,

Jup, dann müsste man aber Bögen ab einer bestimmten Zugkraft verbieten. Die meisten Compound-Schützen die ich kenne schießen max. um die 60 lbs.

Aber das soll jeder Parcours-Betreiber für sich entscheiden, war ja auch nicht wirklich gefragt ;-)

Kommentar von BurningAfter ,

Bin weder Parcourbetreiber noch unterstütze ich die Meinung, aber es is halt leider so wie's is.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community