Frage von Aminell, 91

Ein großes Ernährungsproblem?

Guten Abend Leute :),
zunächst einmal zu meinen Personalien:
Ich bin 17 Jahre alt, weiblich, bin ca. 1,59 m groß(/klein :D),wiege ca. 52-53 KG und habe einen Körperfettanteil von 30,2% und kein messbares viszerales Fett. Das Problem ist, dass ich keine Ahnung mehr von gesunder Ernährung und Lebensweise mehr habe. Ich möchte nämlich unbedingt meinen Körperfettanteil senken, aber halt ohne Kalorienzählen, Diäten oder sonst was..
Es war halt nämlich so, dass ich vor gut einem Jahr 45 KG wog, zu wenig Kalorien zu mir genommen habe, allgemein echt krank war (viele haben mir das auch angesehen). Später habe ich über die Weihnachtszeit ca. 10 KG zu mir genommen, natürlich zum größten Teil Fett und damit auch unzufriedener als vorher.
Ich habe mich (meiner Meinung nach) viel zu viel in die Ernährungswissenschaften gestürzt, sodass ich heute durch die vielen gegensätzlichen Meinungen verwirrt bin und total ratlos gegenüber meiner Lebensweise bin. Zwar habe ich jetzt auch etwas "abgespeckt" (bin seit zwei Monaten im Fitnessstudio) mit einer Ernährungsweise, die Lowcarb etwas ähnelt (meines Trainers wegen), doch bin ich mir sicher, dass das auf Dauer nicht gesund sein wird (habe ich ca 2 Wochen gemacht). Außerdem denke ich auch, dass ich durch eine Kalorienaufnahme von ca. 1300 kcal (an Tagen, in denen ich kaum was tue), bestimmt trotzdem zu wenig zu mir nehme. Ich achte eigentlich auf gesunde Nahrungsmittel..
Kann mir jemand helfen? Kann ich nicht einfach auf meine Körpersignale hören? Wäre das nicht das beste in diesem Fall?

Vielen Dank fürs Lesen,
Aminell

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Celes, 20

Ich denke, ganz wichtig ist es für deine Psyche, dass du dich da nicht mehr so hineinsteigerst, denn das scheint mir bei dir das eigentliche Problem zu sein. 

Du bist nicht übergewichtig und Abnehmen sollte daher nicht die Priorität in deinem Leben haben, die es scheinbar hat. Denn egal, was du für dich und deinen Körper tust, wenn es so krampfhaft ist, wie du es beschreibst, wird nichts davon dich wirklich zufriedenstellen oder beruhigen. 

Auf deine Körpersignale zu hören ist schon einmal eine gute Idee :) 

Versuch doch einfach mal, das zu essen, was du essen möchtest, unabhängig davon, was verschiedene Ernährungswissenschaften dir vorschreiben möchten. Grundsätzlich gibt es ja Richtlinien, die unanfechtbar sind und bei denen es nicht so schwer sein sollte, sie zu beachten, z.B. dass Obst und Gemüse gesund sind und einen gewissen Teil der Ernährung ausmachen sollten, und dass man sich ausgewogen ernähren sollte.

Dazu kannst du dann Sport machen, der dir Spaß macht. Und im Grunde sollte das ausreichen. Wenn dich ein grober Überblick über deine Kalorien interessiert, dann rechne online deinen Gesamtumsatz aus, da gibt es sehr viele Rechner, falls du das nicht schon längst getan hast. Unter deinem Grundumsatz solltest du nicht essen, und 1300kcal sind sicher unter deinem Umsatz. 

Aber auch das solltest du locker angehen, ohne den Zwang, da unbedingt abnehmen zu müssen. Schau einfach, was du essen willst, überschlag die Kalorien und guck, ob das deinem Umsatz gerecht wird, und wenn es große Defizite nach oben oder unten gibt, musst du schauen, wie du deinen Tag kalorienärmer oder -reicher gestalten kannst. 

Aber wie gesagt, soviele Gedanken würde ich mir an deiner Stelle da auch nicht machen, und mach um Himmels Willen keine Diäten. Iss, was du möchtest, mit den grundsätzlichen Regeln, die jeder kennt und die keiner Debatte unter Ernährungswissenschaftlern bedürfen, treib Sport, der dir Spaß macht, und wenn du unter den Gesichtspunkten stark über oder unter deinem Grundumsatz bleibst, musst du schauen, wie du mehr oder weniger zu dir nehmen kannst. Das ist im Grunde alles :)

Und Kalorien zählen bzw. überschlagen ist sehr viel weniger lästig, wenn man sich keinen allzu großen Kopf macht. Ich spreche da aus Erfahrung ;)

Kommentar von Aminell ,

Vielen lieben Dank!
Ich werde es versuchen :)
(Ich würde dir gerne einen Stern geben, aber leider habe ich keine Ahnung, wie das auf der Appversion geht, haha..)

Kommentar von Celes ,

Das ist nicht schlimm :D

Es freut mich, dass ich dir helfen konnte :)

Antwort
von georgiaaa, 27

1300 ist zu wenig. Versuche es langsam zu steigern.
Und Versuch Muskeln aufzubauen

Antwort
von Stellwerk, 30

"Kann ich nicht einfach auf meine Körpersignale hören? Wäre das nicht das beste in diesem Fall?"

Ganz genau das hätte ich jetzt auch empfohlen.

Kommentar von Aminell ,

Und wenn ich trotzdem zu wenig esse? :S
Man merkt es, ich bin echt unsicher..

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Attraktivität & Nahrung, 8

Hallo! Zunächst hast Du Idealgewicht. 

Kann ich nicht einfach auf meine Körpersignale hören? 

Kannst du versuchen, Macht aber keinen Sinn wen sich das Gewicht gravierend ändert.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Kommentar von Aminell ,

Kannst du deinen Punkt mehr erläutern? :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community