Frage von MichaelWeiss, 80

Ein ganzes Leben lang schuften bis zur Rente ist das der Sinn des Lebens?

Antwort
von Turbomann, 33

MichaelWeiss

Na ja, die einen gehen arbeiten um zu leben und die anderen leben um zu arbeiten.

Jeder hat einen eigenen Sinn für sein Leben, manche haben gar keinen und werden deshalb depressiv, weil sie ausserhalb der Arbeit nichts anderes haben.

Keine Freunde, kein Hobby und vielleicht noch Probleme jeglicher Art (viele hausgemacht) und vergessen, dass man Probleme lösen kann und dass man manchmal auch suchen muss, damit man einen Sinn in seinem Leben hat, der einen ausfüllt.

Viele Menschen denken, wenn sie genug Geld haben, das ist der Sinn ihres Lerbens. Dann werden sie glücklicher und am Ende ihres Lebens werden sie dann traurig feststellen:

Dass sie ständig auf der Suche waren, wie sie viel Geld verdienen können, aber den Sinn des Lebens haben sie entweder nicht verstanden oder verpasst.

Kommentar von MichaelWeiss ,

Wissenschaftler haben heraus gefunden das Geld bis zu 5000 euro im Monat glücklich macht. Doch 10.000 machen z.b. nicht mehr glücklicher wie 5000 im Monat. Und noch wichtiger als Geld ist Zeit doch das Wissen oder schätzen die wenigsten. Jeder rennt dem Geld hinterher um noch mehr Konsum sich leisten zu können.

Kommentar von Turbomann ,

Genau das wollte ich auch ausdrücken.

Wenn man sich was leisten will, dann muss man heute sehr viel dafür tun.

Dazu muss man viel Zeit investieren, um es zu bekommen und wenn man es hat, dann muss man noch mehr Zeit investieren, um es zu erhalten.

Was man sich durchschnittlich leisten will oder kann, sind mehr oder weniger materielle Güter, die ersetzbar sind. Aber dafür muss man ja auch vorher was tun.

Sicher ist es beruhigender, wenn ich mit 50 Euro in der Tasche aus dem Haus gehe, als nur mit 5 Euro.

Aber Fakt ist auch, dass Menschen die auf einmal viel Geld gewinnen, damit überfordert sind und nicht klar kommen.

Wenn jemand mit wenig Geld zufrieden ist und daraus (soweit als möglich) noch das beste machen kann, der wird auch mit mehr Geld umgehen können.

Warum spielen denn so viele diverse Glückspiele und andere Sachen? Weil sie noch mehr haben wollen (Gier) und sich nicht mehr mit dem zufrieden geben, was sie haben.

Wenn jemand gierig nach Geld ist und denkt, dass er mit einem großen Lottogewinn dann glücklicher wird, der wird meistens noch gieriger, fängt an noch mehr zu spekulieren und könnte dann seinen Reichtum ganz schnell verlieren.

Man sollte sich mal an den Menschen ein Berispiel nehmen, die wirklich arm sind. Die sind trotzdem noch zufrieden sind, weil sie das bisschen, was sie überhaupt besitzen, noch schätzen. Das ist auch ein gewisses Mass der Einstellung die jemand hat.

Antwort
von janfred1401, 16

@Michael Weiss schrieb in einem Kommentar:
die wenigsten Menschen haben einen Job der Ihnen Spaß macht.

Junge Menschen haben in Bezug auf Arbeit meist keinerlei Ziele fixiert. Schon bevor sie eine feste Arbeit beginnen ist nur eines fixiert: Arbeit allgemein ist sowas von Sch***e und hindert mich daran mich selbst zu entfalten.

Mit dieser Einstellung sucht man sich dann das Studium/Ausbildungsplatz aus; hauptsächlich nach dem Kriterium des höchst möglichen Verdienstes. Die wenigsten haben dadurch logischerweise Interesse oder gar Spass an ihrem Beruf und auch Motovation kann sich so nicht entwickeln.

Der Verdienst wird dann verprasst für Konsumgüter/Urlaub, nicht weil man sich es gönnen möchte, sondern um anderen zu zeigen, was man sich leisten kann. Wobei man natürlich alles sofort haben muss. Sparen ist spiesserhaft also alles sofort auf Raten.Man macht sich so abhängig durch mangelndes Selbstbewusstsein.

So kann natürlich nie Selbstzufriedenheit zustandekommen. Mit 45 Jahren haben die Leute ihren Nachwuchs genau nach ihrem Lebensstil grossgezogen, immer schicke Autos gefahren, 2x pro Jahr Urlaub gemacht aber keinen Cent an die Seite gelegt. Sie leben immer noch in Mietwohnungen und bekommen langsam die Panik, wie sie sich denn irgendwann die Miete mit einer geringen Rente leisten können. Deutschland steht nach wie vor von allen europäischen Ländern an letzter Stelle, wenn es um Wohneigentum geht. Das ist doch irgendwie merkwürdig und passt nicht zu der Position wo Deutschland sonst steht. Es zeigt mir aber eines: die meisten Deutschen sind total abhängig von ihrer Arbeit, regelrecht Sklaven. Aber sie haben es durch ihren Lebensstil selber verschuldet.

Ich kenne eine Vielzahl von Menschen, die gerne Arbeiten. Ich zähle
mich dazu. Aber wichtiger sind Familie und das man mit sich und seinem
Leben zufrieden ist.Eine gewisse Unabhängigkeit ist sehr wichtig. Man kann auch als Angestellter oder Facharbeiter sehr unabhängig werden. Das wird man, wenn man Schuldenfrei ist, keine Miete bezahlen braucht, in seinem Beruf überdurchschnittlich gut ist. Natürlich schafft das kaum jemand in seinen ersten 5 Arbeitsjahren - aber wie ich schon schrieb: Heute wollen alle alles sofort haben.



Antwort
von Satiharu, 8

Kennst du Kreativität?

Die ist wichtig, arbeiten ist nebensächlich, sorge dafür etwas zu tun, mit dem du dich als einverstanden siehst, ob das nun Lehrer, Bauer oder Mechaniker ist, ist nicht wichtig für mich.

Es soll dir Spass machen, und das unterstützen was du willst. Ausserdem gibt es viele Menschen die ihr Geld mit Musik oder Videos oder sonst was verdienen.

Geld ist ein Tauschmittel, das  Menschliche Arbeit in sich trägt und für menschliche Arbeit eingetauscht werden kann, nur die Lohnverhältnisse find ich ungerecht, und auch, dass man sparen kann.

Du musst nicht schuften, du kannst auch reisen, da gibt es viele Menschen mit den Armen offen, und auch der Wald hat viel Futter, bevor der Winter kommt.

PFLANZE JEDEN SAMEN JEDER FRUCHT, UND SCHON BALD IST "ARBEITEN" GESCHICHTE (;

Antwort
von Wonnepoppen, 25

Jeder muß selber wissen, was er aus seinem Leben macht, bzw. wie er es gestaltet. 

Man kann natürlich auch andere schuften lassen, um eine Rente zu bekommen u. das ist mit Sicherheit nicht der Sinn des Lebens!

Antwort
von Vienna1000, 26

Der "Sinn des Lebens" ergibt sich sachlich/menschlich wohl am ehesten ( oder besser: Sein Glück zu finden ) aus der Möglichkeit der Selbstverwicklung. Und diese Wiederrum ergibt sich aus der Logik der maslowschen Bedürfnispyramide: http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/MOTIVATION/Beduerfnis-Pyramide-Maslow.sh...

Kommentar von MichaelWeiss ,

gute Antwort Hut ab

Antwort
von ramay1418, 13

Nein, natürlich nicht. Aber von irgendetwas muss man ja leben. 

Die Alternative wäre ein Job in der Grundlagenforschung, um das Wissen der Welt zu mehren und nicht nur den acht-bis-fünf-Job zu haben. 

Die Alternative der Alternative (für mich) wäre jetzt das Kennenlernen einer netten, charmanten, intelligenten, gut aussehenden, blonden Unternehmerswitwe mit einer kleinen Jugendstilvilla im Vordertaunus (Südwesthanglage) und einen Jaguar S-Type in der Garage. 

Antwort
von Philipp59, 3

Hallo MichaelWeiss,

nein, das ist bestimmt nicht der ganze Sinn unseres Lebens! Ich habe mich bereits vor Jahren sehr intensiv mit der Frage nach dem Sinn des Lebens beschäftigt und bin zu dem Schluss gekommen, dass man eine Antwort drauf nicht allein durch Nachdenken finden kann. Das wäre ungefähr so, also würde ich versuchen, eine komplizierte Maschine bedienen wollen, ohne zuvor die Bedienungsanleitung gelesen zu haben. Mir nur auszudenken, wie gewisse Funktionen der Maschine zu bedienen sind, würde mich garantiert nicht viel weiterbringen. Außerdem bestünde die Gefahr von Bedienungsfehlern und Hervorrufen von Defekten.

Da ich an Gott glaube, ist es meine feste Überzeugung, dass er sich uns Menschen durch sein geschriebenes Wort, die Bibel, mitgeteilt hat. In ihr findet man Antworten auf all die vielen Lebensfragen, die wir Menschen uns stellen, auch die Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens.

Wenn Gott uns geschaffen hat, dann ist es logisch, dass er uns auch einen Daseinszweck gegeben hat. Einen ersten Hinweis findet man in einer Anweisung, die Gott den Menschen kurz nach Ihrer Erschaffung gegeben hatte. Sie lautet: "Auch segnete Gott sie, und Gott sprach zu ihnen: „Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Erde, und unterwerft sie [euch], und haltet [euch] die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel untertan und jedes lebende Geschöpf, das sich auf der Erde regt.“ (1. Mose 1:28). Als Gott den Menschen diesen Auftrag gab, befanden sie sich im Garten Eden, dem Paradies. Gemäß diesen Worten war es also die Bestimmung des Menschen, zusammen mit all den nachfolgenden Generationen aus der Erde ein Paradies zu machen. Da Gott den Menschen vollkommen an Geist und Körper gemacht hatte, wären sie weder alt und krank geworden, noch hätten sie irgendwann sterben müssen.

Auch wenn die ersten Menschen die Entscheidung getroffen haben, eigene Wege zu gehen und ihr Leben unabhängig von Gott zu führen, hat Gott dennoch sein ursprüngliches Vorhaben niemals aufgegeben. Nach wie vor hat er das Ziel im Auge, aus unserer Erde eines Tages ein Paradies zu machen. Jeder, der sich schon heute darum bemüht, im Einklang mit Gottes Vorhaben zu leben, stellt fest, dass sein Leben dadurch sinnvoll und befriedigend wird. Vor allem aber erhält er die beste Zukunftsperspektive, die man sich nur denken kann. Allein zu wissen, dass Gott etwas Wundervolles mit uns Menschen und der Erde vorhat, macht einen glücklich und zufrieden.

Den Sinn im Leben kann man also gemäß der Bibel dann niemals finden, wenn man sein Leben unabhängig von Gottes Willen führen möchte. Dazu sagt die Bibel: "Der Abschluss der Sache, nachdem man alles gehört hat, ist: Fürchte den [wahren] Gott, und halte seine Gebote. Denn das ist des Menschen ganze [Pflicht]. (Prediger 12:13) Es geht hierbei nicht darum, Gott allein aus einem Pflichtgefühl oder aus Furcht vor Strafe zu dienen. Vielmehr geht es darum, als irdisches Geschöpf zum Schöpfer eine enge Beziehung einzugehen.

Dies kommt auch durch das wichtigste aller Gebote zum Ausdruck, was lautet: "Er sprach zu ihm: „Du sollst Jehova, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Sinn.‘ Dies ist das größte und erste Gebot.   Das zweite, ihm gleiche, ist dieses: ‚Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.‘ (Matthäus 22:37-39) Einen echten Sinn im Leben kann man also nur durch eine enge Freundschaft zu Gott finden und dadurch, dass man anderen Gutes tut. Zu wissen, was sich Gott von uns wünscht und das Tun seines Willens zum Mittelpunkt unseres Lebens zu machen, das ist es, was den wirklichen Sinn unseres Lebens ausmacht!

Viele können sich mit dem Gedanken, dass ihr Leben von Gott bestimmt wird, nicht anfreunden. Sie möchten lieber eigene Entscheidungen treffen. Es ist ja auch nicht so, dass Gott uns von früh bis spät bevormundet und uns keinen Spielraum für eigene Vorstellungen, Wünsche und Entscheidungen lässt. Wenn Gott uns bestimmte Grenzen setzt, dann tut er dies nicht deshalb, weil er unsere Lebensfreude einschränken möchte, ganz im Gegenteil! Das Beachten gewisser Gebote dient letztendlich zu unserem eigenen Schutz und schränkt unser Glück in keiner Weise ein. Jesus brachte es einmal auf den Punkt, als er sagte: "Glücklich sind vielmehr die, die das Wort Gottes hören und es bewahren!" (Lukas 11:28). Wenn man sich also die große Erfahrung und Weisheit unseres Schöpfers zunutze macht, kann man davon nur profitieren. Außerdem bekommt unser Leben dadurch Richtung und Zweck!

LG Philipp

Antwort
von LebenIstLernen, 40

der Sinn des Lebens ist für jeden Individuell.

Aber das ist  er ganz bestimmt für die Allerwenigsten.

Ich denke, dass der Sinn des Lebens ist, seinem Leben einen Sinn zu geben, einer Aufgabe nachzugehen, die einem selbst erfüllung schenkt.

Am besten einfach ausprobieren.

LG

Antwort
von Huflattich, 6

Eher - herauszufinden wie man ohne Job gut leben kann oder - wie man, um leben zu können, etwas macht was einem obendrein gefällt....

Der Sinn des Lebens ist mMn  immer - Erfahrungen machen  - wer hat gesagt , dass es nur schöne oder gute sein werden ? 

Antwort
von GoodFella2306, 26

Man sollte arbeiten, um sich ein gutes Leben erlauben zu können. Man sollte aber nicht leben, nur um zu arbeiten.

Kommentar von MichaelWeiss ,

da hast du recht. Doch die Realität sind meist anders aus.

Kommentar von GoodFella2306 ,

so sieht die Realität nur aus, wenn du irgendeinen Job machst, anstatt den Job den du wirklich machen möchtest.

Antwort
von ApfelTea, 17

Es sollte bestenfalls auch ein Leben neben dem Job geben. :)

Antwort
von TheAllisons, 23

Ne, man kann sich auch einen Job suchen, der einem Spaß macht

Kommentar von MichaelWeiss ,

die wenigsten Menschen haben einen Job der Ihnen Spaß macht. Doch im Grunde hast du Recht. Doch wer hat das schon :) Der Grossteil der Menschen geht einer Beschäftigung nach die keinen Spaß macht. Nicht zum Leben oft nur zum Überleben...

Antwort
von Othetaler, 21

Neben der Arbeit sollte dein Leben auch noch aus anderen Ereignissen bestehen.

Kommentar von MichaelWeiss ,

das ist klar doch die meisten Menschen kommen doch zu nichts anderes mehr neben den Job.

Kommentar von Turbomann ,

MichaelWeiss

Auch das sieht jeder anders. Viele wollen sich nicht mit wenig zufrieden geben, wollen stetst das Neueste haben und werden ohne dass ihnen das zuerst auffällt, immer unzufriedener und mißmutiger.

Menschen die zwar weniger haben mögen als andere, die aber mit sich im Reinen sind, die trotzdem eine innere Zufriedenheit haben, die werden immer schneller einen Sinn für ihr persönliches Leben gefunden haben.

Was nützt den Menschen all ihr Reichtum und all ihr Hab und Gut, wenn sie trotzdem nicht zufrieden sind? Ein Crash an der Börse und ihr Reichtum ist Schnee von gestern und dann?

Der Sinn des Lebens besteht nicht nur aus einem Baustein (Geld, Reichtum), sondern der setzt sich aus vielen kleinen Mosaiksteinchen zu einem Ganzen zusammen.

Antwort
von girlfrommunich, 32

Jeder hat ein anderes Verständnis vom Sinn des Lebens

Antwort
von nixawissa, 3

Vor 1000 Jahren haben sie gemütlicher gelebt, sind aber höchstens 45 Jahre alt geworden!

Antwort
von Ursusmaritimus, 24

Nein,

es ist nicht verboten zwischendurch etwas Spaß zu haben!

Antwort
von Tamtamy, 17

Ich weiß auch nicht, was sich Gott dabei gedacht hat.

Antwort
von NewKemroy, 4

Lass Dir nicht erzählen: "das muss so sein!"  "es geht nicht anders!" Es gibt Ideen/Entwürfe zu anderen Wirtschaftsordnungen, wo die Lebensarbeit und die Rente nicht so harsch ausfallen.


Antwort
von derhandkuss, 11

Nein, natürlich nicht!

Das ganze Leben ist ein Quiz, und wir sind nur die Kandidaten!

http://www.clipfish.de/musikvideos/video/4103614/hape-kerkeling-das-ganze-leben-...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten