Frage von Wundergeschehen, 140

Ein Freund hat Krebs. Wie gehe ich damit um?

Hallo Leute. Ich habe mir eben diesen Account erstellt, weil ich nicht weiß wie ich mit dieser Situation umgehen soll. Ein Freund von mir hat Krebs und morgen bekommt er eine neue Knochenmarkspende. Ich weiß ehrlich gesagt nicht wie ich damit umgehen soll. Ich habe schon mit ihm darüber gesprochen, aber ich kann einfach nicht aufhören zu weinen. Ich glaube an Wunder und hoffe einfach das er das durchsteht.. Ich habe so etwas noch nie erlebt bzw jemand nahestehenden (außerhalb der Familie) gehabt, der Krebs hat. Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll, wenn er es nicht schafft. Ich verlange jetzt auch gar keine Gutmachungen bzw das es schön geredet wird mit " das wird schon wieder", ich möchte nur wissen, wie ihr an meiner Stelle handeln würdet. Er ist grad am schlafen, weil er für morgen fit sein muss, deshalb möchte ich ihn erstmal in Ruhe lassen. Ich kann auch mit keinen meiner Freunde darüber reden, da diese ebenfalls mit ihm befreundet sind und eigentlich keiner von uns damit umgehen kann. Kann vllt jemand seine Erfahrungen mit solchen Dingen äußern, vllt hilft es mir zu wissen, dass es auch andere Menschen gibt, die mit so einer Situation umgehen müssen und es eventuell sogar verarbeitet haben.

Es würde mich sehr glücklich machen, wenn ihr eventuell für ihn beten könntet das er das ganze übersteht.. Ich weiß, das hört sich dämlich an und ich bin auch überhaupt nicht religiös, aber in schweren Zeiten lasse ich nichts unversucht.

Danke für jede hilfreiche Antwort

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Buddhishi, Community-Experte für Angst, Krankheit, Medizin, ..., 53

Hallo Wundergeschehen,

möge dieser Namen zu seinem Motto werden, aber das kann ich Dir nicht versprechen.

Ich verstehe sehr gut, wie es Dir geht. Meine Freundin ist vor vielen Jahren an Krebs erkrankt und leider auch daran verstorben.

Ich habe sie während ihrer letzten Monate begleitet und hatte die Ehre, eine von drei Menschen zu sein, die sie noch um sich duldete. Es war die schwerste und wunderbarste Zeit meines Lebens zugleich. Nicht eine Minute möchte ich davon missen.

Wir haben zusammen gelacht, geschwiegen und geweint. Vor allem waren wir ehrlich zu einander. Ich habe nie wieder so vieles gelernt, wie in dieser Phase. Sie war zu 'gnadenlos' ehrlich, dass es einfach nur bewunderswert war. Und sie gab mir das Gefühl, dass ihr mein Eingehen auf diese Ehrlichkeit ebenfalls viel gab.

Ich kann das alles kaum in Worte fassen. Ich bin ihr einfach nur dankbar, auch wenn sie letzten Endes gehen musste. Auch das habe ich respektiert und sie in Liebe und Frieden gehen lassen. Sie kam in meinen Träumen wieder.

Wenn Du magst, schreibe mir gerne. Wenn nicht, wünsche ich Dir Kraft, Ehrlichkeit und im schlimmsten Fall viele schöne Erinnerungen.

Buddhishi

Kommentar von Wundergeschehen ,

Wow, mit so einer langen Antwort hätte ich nicht gerechnet. Vielen lieben Dank dafür! So wie du davon erzählst, hört es sich echt schön an. Ich glaube wenn man so etwas erlebt, schätzt man gewisse Dinge viel mehr. Es ist wirklich schön zu sehen, dass du auch positive Erinnerungen bei solch einer negativen Sache hast.. Vielen Dank dafür :)

Kommentar von Buddhishi ,

Gerne :) Ja, das hast Du genau richtig herausgelesen. Es hatte für mich einen Sinn. Ich habe viel daraus gelernt und lebe mein Leben seitdem bewußter, achtsamer und versuche mir und anderen gutzutun :)

Kommentar von Buddhishi ,

Danke für den Stern :) Wie geht es Dir und Deinem Freund? LG

Antwort
von CA2311, 54

Tut mir leid, ja das ist sehr schlimm.
Versuche ihn so normal wie möglich zu behandeln. Sei einfach für ihn da, wenn er dich braucht. Leiste ihn Gesellschaft ich denke schlimm ist es in so einer Situation alleine zu sein oder sich alleine zu fühlen.
Alles erdenklich Gute für morgen, hoffe das alles gut wird. Diese Krankheit ist sorry für die Wortwahl "Scheisse "

Kommentar von Wundergeschehen ,

Vielen lieben Dank für deine Antwort :)

Antwort
von Maua8, 43

Der Vater von meiner Freundin hatte Krebs,wir haben für ihn gebetet,natürlich bete ich auch gerne für deinen Freund☺️
Ich weiß nicht ob das ein blöder Vorschlag ist aber male oder schreibe auf wie du dich fühlst bei mir hat das geholfen,da ich auch zum Teil schlimme Dinge durchmache👍🏼

Kommentar von Wundergeschehen ,

Vielen lieben Dank für deine Antwort. Ich muss ehrlich sagen, dadurch das ich mit dieser Frage ein paar Gedanken von mir rausgelassen habe, es mir etwas besser geht. Mache das dann demnächst öfter, vllt ein Tagebuch oder so etwas.. Danke für den Tipp!:)

Antwort
von Ryyon, 54

Ich hoffe nur das beste, aber gleichzeitig möchte ich dir ratschlagen realistisch zu sein und auch gewissermassen zu akzeptieren wie etwas ist. Auch wenn es jetzt schwer ist, es wird dir in Zukunft wieder besser gehen und du wirst es überstehen. Wenn man nichts machen kann und einfach nur tatenlos zusehen muss ist das wirklich sehr schwierig.

Kommentar von Wundergeschehen ,

Vielen Dank für deine Antwort

Antwort
von SturerEsel, 21

Hallo,

es ist sehr schwer, darauf angemessen zu antworten. Ich habe selbst Leukämie und kann daher nur sagen, wie ich behandelt werden möchte - aber jeder Mensch ist verschieden.

Um es mit einem Satz zu sagen: so normal wie möglich. Ich habe keinen Stempel auf der Stirn und möchte auch nicht von jedem Menschen, der davon weiß, angesprochen und ausgefragt werden.

Die Nebenwirkungen der Medikamente sind drastisch, Schmerzen, Übelkeit, besonders die ständige Müdigkeit macht einem zu schaffen.

Ich erwarte ein wenig Rücksichtnahme, wenn es mir schlecht geht. Ich möchte mich mal auskotzen können, wenn ich traurig bin. Ansonsten möchte ich mein Leben leben und an allem teilhaben, so wie vor der Erkrankung.

Falsche Rücksichtnahme ist auch nicht richtig. "Das kannst du doch nicht mehr - du hast Krebs!" - Solche Sätze ziehen einen erst recht runter. Wenn ich nicht mehr kann, dann sage ich das schon. :)

Das Leben ist schön.

Abschließend möchte ich dir noch sagen, dass Leukämie kein Todesurteil mehr ist. Es gibt heute sehr effektive Methoden, die Krankheit zu behandeln. Alles Gute für dich und deinen Freund!

Kommentar von Wundergeschehen ,

Danke für deine Antwort! Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass du wie ein ganz normaler Mensch behandelt werden möchtest, aber es gibt nun mal Leute , die sorgen sich um dich und möchten nur das Beste..aber du hast vollkommen Recht. Es ist besser, wenn man einfach das Leben lebt, ohne diese ständige Angst. Danke für dein Vertrauen, auch dir wünsche ich alles Gute und hoffe das du gesund bleibst :)

Antwort
von Belladonna1971, 9

Dein Thread ist ja schon einige Tag alt. Ich weiß nicht wie es Deinem Freund geht. Deine Bitte um ein Gebet hat mich allerdings sehr berührt.

Für mich wurde vor einigen Jahren gebetet und ich habe es gespürt- obwohl ich davon nichts wusste!

Jetzt bete ich für Dich um Mut und Kraft, Glaube und Vertrauen!

Antwort
von wellmax, 34

ein guter freund von mir hat auch krebs und es belastet mich sehr aber ich versuch meinen freund zu zeigen das er noch ein von meinen freunden ist auch mit krebs aber ich glaube das er so behandelt werdeb will wie deine anderen freunde und nicht anders nur weil er krank ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community