Frage von endLICHT, 91

Ein Freund baut mit dem Firmenwagen von mir ein Unfall, wer haftet?

Ein Freund von mir fuhr mit meinem Firmenwagen eine kurze Strecke. Nach 1,5 km verursachte er einen Unfall. Die Aussage des Unfallgegners war dass er angeblich über Rot gefahren ist. Es gibt keine Zeugen. Ich und meine Frau dürfen das Auto auch Privat nutzen. Sollten wir nach dem Gericht als Verursacher stehen, was erwartet dann auf mich? Der Schaden bei mir ist an der hinteren Seite.

Antwort
von RudiRatlos67, 45

Versicherzngstechnisch gibt es keine Probleme, bzw geht das alles seinen geordneten Gang. Die Kfz Haftpflichtversicherung muss regulieren, die Kaskoversicherung ebenso. Die Versicherung prüft ob der Unfallfahrer aus Versicherungssicht fahren durfte und wird gegebenenfalls die Beiträge rückwirkend neu berechnen. Ebenso werden falls wie bei einzelnen/ privaten Fahrzeugen vorhanden die SF Klassen für Haftpflicht und vollkasko zurück gestuft. Alles andere fällt ins Arbeitsrecht und ist eine Sache zwischen Dir und Deinem Arbeitgeber. Von Abmahnung und Regress bis Kündigung wegen Veruntreuung ist alles möglich.

Antwort
von RudiRatlos67, 36

Das Kfz ist zwangsläufig versichert sonst dürfte es überhaupt nicht im öffentlichen verkehrsraum bewegt werden. Auch die Kaskoversicherung muß zahlen, es geht in diesem Fall evtl. Um Versicherungsbeiträge aber auf jeden Fall um Arbeitsrecht, Regress und den Konsequenzen.

Antwort
von kevin1905, 46

Fremdschaden übernimmt die KFZ-Haftpflicht. Schaden am Fahrzeug die Vollkasko, jedoch gibt es hier gewisse Umstände, die man beachten muss.

Antwort
von Apolon, 32

 Ein Freund baut mit dem Firmenwagen von mir ein Unfall, wer haftet?

Ich vermute mal, dass Du Mitarbeiter eines Unternehmens bist und dir das Fahrzeug zur Nutzung zur Verfügung gestellt wird.

Die Frage die sich mir hier stellt, darfst Du das Fahrzeug anderen Personen zur Nutzung überhaupt zur Verfügung stellen ?

Grundsätzlich wird der Schaden des Geschädigten durch die Kfz-Versicherung des Firmenfahrzeugs gezahlt.

Die Schäden am eigenen Fahrzeug zahlt die evt. bestehende Vollkaskoversicherung.

Nur vermute ich, dass hier von Seiten des Arbeitgebers Probleme auf dich zu kommen, die unter Umständen auch eine Kündigung zur Folge haben könnten.

Ein Tipp: kontaktiere schnellstens deinen AG und informiere ihn über diesen Schaden.

Vielleicht kannst du ja noch etwas retten.

Gruß N.U.

Kommentar von chokdee ,

wenig hilfreich

Kommentar von RainerB76 ,

Warum wenig hilfreich?

Sachlich vorgetragen und den Tatsachen entsprechend...

Antwort
von FreierBerater, 29

WARUM erlaubst du Dritten deinen Firmenwagen zu nutzen!?

Was steht im Kfz-Überlassungsvertrag deines Arbeitgebers bezüglich Nutzung durch Betriebsfremde?

Antwort
von PeKu18, 39

hmm blöd gelaufen,würde sagen den Schaden beider Autos übernehmt ihr selbst.Soweit mir bekannt dürfen Firmenwägen die auch privat genutzt werden,nicht an Dritte weiter gegeben werden! So ist es zumindest in unsere Firma!

Antwort
von Datasker, 51

Ich bin mir sehr sehr sicher das dein Freund deinen Firmenwagen ohne deiner Anwesenheit im Fahrzeug überhaupt nicht fahren durfte.

Du stehst für alles grade, viel spaß das deinem chef zu erklären...

Kommentar von Willy1729 ,

Sehe ich auch so.

Antwort
von Salua1993, 55

Eigentlich haftest du, wenn du gefahren wärst hättest du sicher eine Versicherung gehabt, aber dein Freund hat keine

Kommentar von kevin1905 ,

Der Fragesteller auch nicht, denn der Fragesteller ist kein Kraftfahrzeug. Eine KFZ Versicherung versichert aber nur Kraftfahrzeuge.

Antwort
von hardwell1998, 40

DU bist verantwortlich für dein Firmenwagen und NICHT dein Freund.

Antwort
von Ralph25, 32

Noch eine Frage:Also dürfte er auch das Auto fahren?  Ist der Freund ein Angestellter? Falls ja: Musste er etwas geschäftliches erledigen?

(Ich denke, dass diese Fragen die Versicherung interessieren)

Die Frage der Haftung, kann dir niemand auf deinen Fall genau erklären!

Vielleicht hatte die Ampel eine Kamera, oder einen Blitzer, mit der das Vergehen aufgenommen sein könnte?

Wenn es keine Zeugen gibt, und die Polizei auch nicht herauffinden konnte, steht Aussage gegen Aussage.

Zu den Fragen:

Falls dein Freund nicht versichert gewesen ist, haftest selbstverständlich du, da dein Freund das Auto überhaupt nicht benutzen hätte dürfen.
 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten