Frage von Glamour91, 138

Ein Feiertag gilt doch als bezahlter Arbeitstag oder?

Nächste Woche ist ja Ostern. So da Karfreitag Feiertag ist und der als Arbeitstag zählt will mein Bezirksleiter das ich Ostersonntag in einer anderen Filiale arbeiten soll die nebenbei 1,5 Std von mir weg ist. Und in der Vereinabrung vom Betriebsrat steht drinbnen das wenn man Vertretung in einer anderen Filialen machen muss, eine halbe Std Weg nicht überschritten werden darf. Aber die meinen das ein Feiertag als freier Tag zählt und so das man arbeiten soll und in andere Filialen muss. Aber ich habe genug Überstunden und diese Woche machen ich auch wieder 6 Tage Woche und 47 Std obwohl wir nur 38,5 Stunden die Woche machen müssen. Seid kurzem bekommen wir die Überstunden nur einmal im Jahr bezahlt und da ist es auch nicht sicher das wir die überhaupt bezahlt bekommen wegen der Insolvenz letztes Jahr und die stellen auch keine Leute mehr ein. Muss ich als Sonntag arbeiten wenn ich in 5 Tagen meine Std voll habe mit dem Feiertag?

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht, 84

Bist Du sicher, dass Du den Betriebsrat richtig verstanden hast? Wenn ja, sind das (mit Verlaub) gelinde ausgedrückt "Pfeifen".

Wenn ein Arbeitstag infolge eines Feiertags ausfällt, bekommst Du ihn so bezahlt als hättest Du gearbeitet. Die Stunden zählen zur Anzahl der zu arbeitenden Wochenstunden.

Wenn der BR mit dem AG eine Betriebsvereinbarung abschließt in der festgelegt ist, dass der Arbeitsweg bei Vertretung in einer anderen Filiale nicht länger als eine halbe Stunde dauern darf, dann ist das so. Eine BV ist ein Gesetz das von beiden Betriebsparteien eingehalten werden muss. Wenn sich nicht einmal der Betriebsrat an die eigene BV halten will, verstehe ich die Welt nicht mehr. Er handelt dann selbst entgegen der Vorgaben des Betriebsverfassungsgesetzes.

Rede noch einmal mit dem Betriebsrat und erkundige Dich, ob Du das richtig verstanden hast und entgegen der BV in diese Filiale sollst und ob der BR den Überstunden zugestimmt hat. Wenn ja, frag warum. Die Begründung für die Überstundengenehmigung und die Nichteinhaltung der BV würde mich auch interessieren.

Antwort
von Allexandra0809, 60

Der Betriebsrat gehört abgesetzt, denn er hat von seinen eigenen Gesetzen keine Ahnung.

Der Freitag kann als Dein freier Tag angesehen werden, deswegen musst Du aber nicht am Sonntag arbeiten, wenn Du bereits 5 Tage gearbeitet hast. Was sagt denn der Betirebsrat zu den Überstunden? Sind diese genehmigt?

Du und auch die Kollegen solltet Euch mal wehren, denn der Chef kann nicht einfach eigene Regeln aufstellen, so wie es ihm grad gefällt.

Antwort
von Maximilian112, 66

Auf jeden Fall entstehen keine sogenannten Minusstunden und Lohnausfall auch nicht.

Wieso ist der BR gemeinsam mit Chef der Meinung das für Feiertag vorgearbeitet werden muß?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community