Frage von killjoymcr1, 48

Ein Exposé an Carlsen schicken?

Hallo,

ich habe ein Buch geschrieben und möchte es - trotz der geringen Wahrscheinlichkeit, dass es wirklich verlegt wird - an den Carlsen Verlag schicken. Ich war also auf ihrer Homepage und da steht nur etwas über das Manuskript, aber nichts über das Übliche wie Exposé oder einer Vita.

Reicht also ein Probekapitel und eine kurze Inhaltsangabe aus? Wie gestalte ich die Inhaltsangabe? Spannend wie einen Klappentext oder sachlich wie ein Exposé?

MfG Killjoy

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von shinyuke, 16

Ein Expose besteht aus einem kurzen Anschreiben, danach schreibst du auf maximal 2 Normseiten (falls dir eine Normseite nicht bekannt ist, bitte googeln - falls dein Manuskript nicht in Normseiten formatiert ist, landet es gleich im Müll). In dieser Inhaltsangabe (im Präsens), konzentrierst du dich nur auf das wichtigste den Roten Faden in deiner Geschichte. Er sollte nicht wie ein Klappentext  geschrieben sein. Auch solltest du das Ende verraten, denn ein Lektor muss wissen, ob es sich vermarkten lässt. Danach eine kurze Charakterliste. Was du noch machen kannst, ist, vor der Inhaltsangabe so einen kleinen Anreißer zu schreiben. Der darf schon eher wie ein Klappentext geschrieben sein, und sollte den Lektor neugierig machen. Danach eine kurze Biografie über dich selber. Das alles, Anschreiben, Anreißer (Pitch, nicht länger als drei Sätze), Inhaltsangabe, Charakterliste und Biografie sollten aber nicht mehr als 3  bis 5 Normseiten überschreiten. Dazu packst du noch die ersten zwei Kapitel deines (fertig geschriebenen, probegelesenen und korrigierten) Manuskriptes bei. Es könnte aber nicht schaden, vorher bei Carlsen bezüglich des Lektorats anzurufen und einen Namen zu erfragen, damit du dein Manuskript sozusagen persönlich dort einreichst. Viel Glück! :) 

Antwort
von Bethmannchen, 20

Bist du sicher, dass dein Buch in das Progarmm des Carlsen Verlages passt? Die Veröffentlichen nur Comics, Mangas und Bilderbücher. Sie dir das mal bei Wikipedia genau an.

Ein Exposé ist so etwas wie eine Inhaltsangabe. Es ist kein Klapentext und hat auch keine Cliffhanger. Lektoren lesen anders, wollen die ganze Story kennenlernen.

Im Exposé steht in möglichst einem Satz, worum es in dem Roman geht. Dann die gesamte Hauptgeschichte mit allen wichtigen Handlungen und die Hauptprotagonisten werden jeweils mit ein-zwei knappen Sätzen vorgestellt. Verlage möchten da gerne insgesamt so etwas um die 3 Seiten haben. 

Die Autorenvita ist das, was über den Autor meistens auf der Rückseite eines Buches steht. Wann wo geboren, Schule/Beruf, wie man zum Schreiben kam, evtl. Familienstand und Wohnort. Verlage möchten auch gerne wissen, ob man schon einmal etwas anderes veröffentlicht hat und in welchem Verlag. 

Hier ist ein Blogeintrag, in dem das Thema "Veröffentlichen" mit ganz vielen sehr brauchbaren Anregungen in voller Länge und Brite erklärt wird. 

http://www.schriftsteller-werden.de/

Den Klappentext brauchst du dir nicht auszudenken, denn den setzt der Verlag bei Drucklegung fest, weil die mehr davon verstehen. Da mache sich dann Werbetexter Gedaken drum.

Kommentar von killjoymcr1 ,

Hallo, vielen Dank für die Antwort. :) Aber wenn der Carlsen Verlag keine Bücher verlegt, warum habe ich dann so viele Jugendbücher von denen im Bücherregal? Ernste Frage, klingt zwar bisschen ironisch, so ist es aber nicht gemeint.^^

Kommentar von Bethmannchen ,

Der Carlsen Verlag hat eine bestimmte Art Jugendbücher, die in ein bestimmtes Genre gehören, thematisch also in eine bestimmte Schiene passsen.

Du hast nicht geschrieben was du geschrieben hast. Deshalb meine Auffordeerung, noch einmal genu zu checken, ob die überhaupt so etwas haben wollen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten