Frage von sandy2015, 61

Ein Ex-Mitarbeiter besucht alleinig Bestandskunden die er während der Zusammenarbeit im Auftrag bearbeitet hat - was kann man dagegen tun?

Ein ehemaliger Mitarbeiter hatte während der Zusammenarbeit Kunden im Auftrag zur Bearbeitung erhalten. Die Kunden sind Kunden aus meinem Firmenbestand. Kann er einfach ohne Beauftragung diese Kunde alleinig besuchen wenn ich nachweisen kann, dass die Kunden zu meinem Bestand gehören? Wie sieht das rechtlich aus, was kann man in solchen Fällen tun? Vielen Dank für aussagekräftige Antworten.

Antwort
von wurzlsepp668, 39

genau aus diesem Grund gehört ein Wettbewerbsverbot in den Arbeitsvertrag .....

sofern dort nix diesbezüglich geregelt ist: pP

Kommentar von sandy2015 ,

ist geregelt im Vertrag ...Danke

Antwort
von promooo, 42

Nichts

Wiki:

Grundsätzlich endet das Wettbewerbsverbot nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Es kann aber schriftlich vereinbart werden, dass der ehemalige Arbeitnehmer dem Arbeitgeber auch nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses keine Konkurrenz machen darf („nachvertragliches Wettbewerbsverbot“). Rechtsgrundlage ist § 110 Gewerbeordnung in Verbindung mit § 74 bis § 75f HGB. Das Wettbewerbsverbot kann beispielsweise Bestandteil des Arbeitsvertrags sein.

Das hättest du machen können und müsstest einen bestimmten Prozentsatz des Lohns nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses weiter bezahlen. Das ist gang und gebe, dass Mitarbeiter ihre Kunden mitnehmen. 

Kommentar von sandy2015 ,

Ja insoweit verständlich aber im Vertrag steht einwandfrei drin das der Mitarbeiter die Kunden stets im Auftrag der Firma besucht. Er hat bei diesen Kunden auch keine Optìns die wir aber beim Kunden haben. Zumindest müsste doch hier der Datendiebstahl greifen, oder? Zudem bekommt der Kunde damit sugerriert, dass er nach wie vor für uns tätig ist. Wäre da eine Unterlassungsklage sinnvoll?

Kommentar von promooo ,

Wie ich lese, war es kein Mitarbeiter sondern ein Subunternehmer?

Antwort
von KingTamino, 39

Meiner Meinung nach nichts.
Wenn er halt Kontakt zu den Kunden hält und denen ein besseres Angebot als ihr aktuelles machen kann, was möchtest du dagegen machen?

Freiheit des Marktes und so?

Kommentar von sandy2015 ,

Das bessere Angebot ist nicht erfüllt und zudem hat er diese während der Zusammenarbeit lediglich im Auftrag der Firma zur Bearbeitung erhalten. Nach Beendigung der Zusammenarbeit kann ich mir nicht vorstellen, dass wenn ich aus einer Firma weggehe und mir Kundendaten angeeignet habe diese wie ich will selbst bearbeiten kann ..oder wie sehen Sie das? Das sind doch interne Personendaten.

Kommentar von KingTamino ,

Nun, es ist ein Unterschied ob ich mir Kundendaten "angeeignet" habe. Das wäre Datendiebstahl und strafbar.
Wenn man aber ein Unternehmen verlässt, kann man einem ja wohl nicht verbieten Kontakt mit Unternehmen XY zu nehmen.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

selbstverständlich kann der Kontakt verboten werden .....

in jedem einigermaßen seriösen Arbeitsvertrag ist ein Wettbewerbsverbot enthalten ...

auch in meinem letzten Arbeitsvertrag war geregelt, dass ich an keinerlei Kunden in den nächsten 3 Jahren nach Ausscheiden herantreten darf, ansonsten kostet es eine Strafe ....

(Arbeitsvertrag durch Anwalt erstellt)

Antwort
von lindgren, 26

Und die Kunden aus DEINEM Firmenbestand sind nicht dein alleiniges Eigentum.

Ansonsten gilt die Antwort von promooo, dem ich zustimme.

Kommentar von sandy2015 ,

Dann trifft wohl der Datendiebstahl zu. - Danke für die Antworten.

Kommentar von lindgren ,

Inwiefern kannst du beweisen, dass es Datendiebstahl ist? Man kann sich auch Namen und Adressen der Kunden im Kopf merken. Hat er von dir irgendwelche Unterlagen mitgehen lassen? Es ist nicht verboten, die Kunden zu besuchen oder sie zu kontaktieren.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

wenn im Arbeitsvertrag ein Wettbewerbsverbot enthalten ist: DOCH

kommt dann den Ex-Mitarbeiter schweineteuer

Kommentar von lindgren ,

Aus der Frage kommt dieser Wettbewerbsverbot nicht hervor, das ist erst viel später als Kommentar bekannt geworden. Wenn es dem so ist, dann erübrigt sich auch die Frage hier.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten