Frage von Kohaerenz, 410

Ein ernstgemeinte Frage sei mir erlaubt. Überleben Har-Magedon (Ofb.16:16) stringent nur jene Menschen, die sich als Zeugen Jehovas getauft haben lassen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Philipp59, 185

Hallo Kohaerenz,

grundsätzlich sei dazu gesagt, dass nicht Jehovas Zeugen bestimmen, wer gerettet wird - spricht Harmagedon überlebt - und wer nicht. Die Bibel gibt uns jedoch Anhaltspunkte, die uns klarmachen, was zum Überleben erforderlich ist. Gott hat bestimmte Richtlinien festgelegt, die ein gläubiger Christ einhalten muss, wenn er in Harmagedon am Leben bleiben will.

Da Gott kein Scharfrichter ist, der nur die Verurteilung von Menschen im Sinn hat, sondern liebevolles Interesse am Leben jedes Einzelnen hat, möchte er nicht, wie die Bibel sagt, "dass irgendjemand vernichtet werde, sondern will, dass alle zur Reue gelangen“ (2. Petrus 3:9). Und wie ein anderer Schrifttext sagt, ist es Gottes Wille, "dass alle Arten von Menschen gerettet werden und zu einer genauen Erkenntnis der Wahrheit kommen"(1. Timotheus 2:4). In diesen beiden Schrifttexten werden bereits zwei Dinge genannt, die zur Rettung notwendig sind: "zur Reue gelangen" und "zu einer genauen Erkenntnis der Wahrheit kommen". Um welche Art von Reue geht es denn? Es geht darum, zu erkennen, dass ein bisheriger Lauf u.U. nicht mit dem Willen Gottes in Übereinstimmung ist und eine Umkehr erforderlich ist. Das wiederum hängt mit einer "genauen Erkenntnis der Wahrheit" zusammen. Nur wenn man die biblischen Lehren wirklich versteht, kann man einsehen, was man evtl. bisher falsch gemacht hat. Dahin gelangt man jedoch nur, wenn man sich für Gottes Wort interessiert und Liebe zu Gott und seinem Sohn, Jesus Christus, entwickelt.

Dass Gott sehr an der Rettung von Menschen interessiert ist, zeigt auch folgende Aussage: "Habe ich denn wirklich Gefallen am Tod eines Bösen‘, ist der Ausspruch des Souveränen Herrn Jehova, ‚[und] nicht daran, dass er sich von seinen Wegen abwendet und tatsächlich am Leben bleibt?" (Hesekiel 18:23). Auch hier wird ein Erfordernis für das Überleben genannt: Ein Böser muss sich "von seinen Wegen abwenden" und anschließend den richtigen Weg einschlagen. Was ist aber der richtige Weg? Jesus selbst sprach von einem richtigen und einem falschen Weg, als er sagte: "Geht ein durch das enge Tor; denn breit und geräumig ist der Weg, der in die Vernichtung führt, und viele sind es, die auf ihm hineingehen; doch eng ist das Tor und eingeengt der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind es, die ihn finden" (Matthäus 7:13,14). Was macht denn den "Weg, der zum Leben führt" so "eng", dass nur wenige bereit sind, ihn zu gehen? Es handelt sich um die Gesetze Gottes, die einzuhalten nicht jedermann bereit ist. Viele gehen lieber den "breiten und geräumigen Weg", also einen bequemen Weg ohne jede Einschränkung seitens Gottes.

Auch in dem gerade zitierten Text wird gezeigt, was zu einer Rettung in Harmagedon erforderlich ist: Man muss bereit sein, sein gesamtes Leben am Wort Gottes auszurichten. Das bringt verständlicherweise gewisse Einschränkungen und Verzichte mit sich. Das machte auch Jesus deutlich als er sagte: "Wenn jemand mir nachkommen will, so verleugne er sich selbst und nehme seinen Marterpfahl auf und folge mir beständig" (Matthäus 16:24). Ein echter Christ trägt also einen symbolischen Marterpfahl, d.h. er ist bereit, gewisse Härten, die die Nachfolge Jesu Christi mit sich bringt, auf sich zu nehmen. Sich selbst zu "verleugnen" bedeutet, dass man nicht mehr für sich selbst, sondern für den Willen Gottes lebt.

In dem letzten Buch der Bibel, der Offenbarung, wird eine ungenannte Zahl von Menschen genannt, die Gottes Gericht überleben wird. Dort heißt es: "Nach diesen Dingen sah ich, und siehe, eine große Volksmenge, die kein Mensch zählen konnte, aus allen Nationen und Stämmen und Völkern und Zungen stand vor dem Thron und vor dem Lamm, in weiße lange Gewänder gehüllt, und Palmzweige waren in ihren Händen...Das sind die, die aus der großen Drangsal kommen, und sie haben ihre langen Gewänder gewaschen und sie im Blut des Lammes weiß gemacht" (Offenbarung 7:9,14). Zwei wichtige Dinge gehen aus diesem Text hervor: Die Anzahl derer, die gerettet werden, ist grundsätzlich nicht auf wenige beschränkt, da es sich ja um eine "große Volksmenge" handelt. Diese Menschen haben etwas wichtiges getan, was für ihr Überleben von grundsätzlicher Bedeutung ist: Sie haben, symbolisch ausgedrückt, ihre "Gewänder im Blut des Lammes weiß gemacht". Was bedeutet das? Es geht um die Reinigung von Sünde, wie das ein Vergleich zu einem anderen Schrifttext zeigt: "Das Blut Jesu, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde" (1. Johannes 1:7).

Diejenigen, die Gottes Gericht von Harmagedon überleben wollen, müssen also Glauben an Jesus Christus und sein Opfer ausüben. Das ist auch das grundlegendste und wichtigste Erfordernis! Die Möglichkeit, es zu erfüllen, steht jedermann offen und somit ist auch die Rettung grundsätzlich jedem möglich.

Wären Jehovas Zeugen nur an ihrer eigenen Rettung interessiert, dann wären sie nicht so unermüdlich darum bemüht, andere Menschen für Gottes Wort zu interessieren und ihnen zu helfen, es besser kennenzulernen. Sie predigen Gottes Botschaft in hunderten von Sprachen und legen Bibeln und bibelerklärende Literatur kostenfrei in die Hände der Menschen. Auch bieten sie unverbindliche und kostenlose Bibelkurse an, die Menschen helfen sollen, mit der eigenen Bibel vertrauter zu werden und Liebe zu Gott und zu seinem Sohn zu entwickeln. Was auch immer sie in dieser Richtung tun, das Motiv ist immer das gleiche: Liebe zu Gott und zum Nächsten. Sie wünschen sich nichts sehnlicher, als dass so viele Menschen wie möglich Gottes kommendes Gericht überleben und ewiges Leben erlangen. Dafür strengen sie sich an und nehmen sie vieles auf sich, doch genau das ist es, was sie so glücklich macht.

LG Philipp

Kommentar von Kohaerenz ,

Vielen Dank Philipp für diese ausführliche Replizierung! Aus dem von von Ihnen dargelegten Bibeltexten (i.B. den o.a. Timotheus 2:4 Text)  läßt sich aber auch das Interpretationsbild aufzeichnen, das Menschen, die im christlichen Glauben fest verankert sind und bei Befolgung der biblischen Normen nicht commissiv der Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas angehören müssen.

Kommentar von telemann2000 ,

Ich möchte mal folgende Passage aufgreifen: "... grundsätzlich sei dazu gesagt, dass nicht Jehovas Zeugen bestimmen, wer gerettet wird - spricht Harmagedon überlebt - und wer nicht."

Das ist die Meinung, die Zeugen Jehovas in der Öffentlichkeit vertreten. Die eigentliche Lehre der Zeugen Jehovas ist aber eine andere. Hier ein Auszug aus einen ihrer Studienartikeln: „Wenn uns der Schutz Jehovas während der großen Drangsal zugutekommen soll, müssen wir anerkennen, dass Jehova sein Volk auf der Erde in Versammlungen organisiert hat. Bleiben wir daher eng an der Seite des Volkes Jehovas. Und bleiben wir fest verbunden mit unserer Versammlung. Dann können wir mit ganzem Herzen in die Worte des Psalmisten einstimmen: „Rettung gehört Jehova. Dein Segen ist auf deinem Volk.“ – WT-15.11.2014 , Seite 23, Abs. 18

In früheren Jahren wurde das noch um einiges deutlicher ausgedrückt:

Wachtturm 1.9.1989 Seite 19 Abschnitt 7

Nur Jehovas Zeugen – die Glieder des gesalbten Überrests und die “große Volksmenge” – haben als vereinte Organisation unter dem Schutz des höchsten Organisators die biblische Hoffnung, das nahe bevorstehende Ende des zum Untergang verurteilten, von Satan, dem Teufel, beherrschten Systems zu überleben (Offenbarung 7:9-17; 2. Korinther 4:4). Sie werden das “Fleisch” sein, von dem Jesus sagte, es würde aus der größten Drangsal der Menschheitsgeschichte gerettet werden.

Das ist die eigentliche Lehre die sozusagen in der DNA der Zeugen Jehovas verankert ist. Obige Aussagen gibt es zuhauf.

Zeugen Jehovas haben diesen Standpunkt früher auch so in der Öffentlichkeit vertreten. Heute gehört es nicht mehr zum guten Ton einer Körperschaft des öffentlichen Rechts.

Kommentar von Kohaerenz ,

Nun mir geht es nicht um einen Diskurs auf dem Fundament von allgemeinen Satzreihen, sondern wie man diese Lehrmeinung biblisch begründet.

Kommentar von telemann2000 ,

Die einfachste Antwort die ich dir da vielleicht geben kann lautet: überhaupt nicht.

Zeugen Jehovas bedienen sich in ihren Schriften häufig der Methodik der Eisegese. Sie passen einfach bestimmte Bibelstellen ihrer eigenen Lehrmeinung an und nicht umgekehrt, wie das ja eigentlich sein sollte.

Erschwerend kommt noch hinzu, dass der Begriff 'Harmagedon' in der Bibel nur ein einziges Mal vorkommt und daher von vornherein einen relativ großen Spielraum für Interpretationen lässt.

Die Lehre der Zeugen basiert auf der der Grundlage, dass nur sie hier auf der Erde das auserwählte Volk Gottes sind. Sie leiten das bspw. aus dem AT ab. Gott handelte damals mit seinem auserwählten Volk Israel in einer ganz exklusiven Weise.  

Zeugen Jehovas glauben, dass Gott (Jehova) genauso mit ihnen verfährt. Allerdings gibt es auch hierfür keine biblische Stütze. Im alten Israel konnte zum Beispiel Moses und Aaron den Nachweis führen, dass sie ihre Tätigkeiten mit göttlicher Autorität durchführten. Bei den ersten Christen war das genauso. Zeugen Jehovas haben diesen Beweis bis jetzt nicht erbringen können. Folglich sind jegliche Interpretationen auch in Bezug auf Harmagedon und ihrer Lehre, dass nur sie diese Schlacht überleben aus der Luft gegriffen und daher unbedingt zu hinterfragen....  

Kommentar von Kohaerenz ,

Hier hätte ich mir gewünscht, das dies mir ein/die Zeuge(n) selbst einmal erkläre(n). Und zu Ihrer Aussage der Exegese, resp. im religiösen Kontext dann wohl Eisegese zu kommen: Die Bibel dürfte dann in seiner Mehrzahl an Vieldeutigkeitstexten (v.a. der Offenbarungstexte)  zu exegetischen Interpolationen und Extrapolationen führen - was in der Tat die Vielzahl verschiedenster christlicher und quasi-christlicher Gemeinschaften, Religionen und Bewegungen aufzeigt.

Kommentar von EXInkassoMA ,

Sehr guter Kommentar von Telemann2000 zu diesem Thema

Kommentar von Rex6969 ,

Für Zeugen Jehovas ist eigentlich völlig irrelevant, ob irgendwelche Meinung biblisch begründet ist. Hauptsache diese Lehrmeinung wird von der leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas vertretet. Zum Beispiel im Bezug zum Thema Kindertaufe. David Splane (Mietglied der leitende Körperschaft von Zeugen Jehovas) hat mal in etwa gesagt: "Ermuntert ihre Kinder schon mit 13 getauft zu werden". Es ist absolut unverschämt wie diese Männer sich in die Erziehung von Kinder einmischen. Ist es biblisch begründet? NEIN. 

Kommentar von EXInkassoMA ,


Es geht darum, zu erkennen, dass ein bisheriger Lauf u.U. nicht mit dem
Willen Gottes in Übereinstimmung ist und eine Umkehr erforderlich ist.

An diese erforderliche Umkehr hat sich die Leitende Körperschaft der ZJ in den USA allerdings nie gehalten

Immer wieder kam es zu diversen falschen Armagedon Voraussagen 

1914,1916,1918,1925 und 1975

Antwort
von Hamburger02, 197

Das Dumme bei Armaggedon ist, dass in der Bibel eine eindeutige Obergrenze für Flüchtlinge in den Himmel festgelegt ist (Off 14,3):
Und niemand außer den 144.000 Erlösten, die Gott aus der Menschheit freigekauft hat, konnte dieses Lied lernen.

Die ZJ haben schon oft einen Termin für Armaggedon vorhergesagt, aber genauso oft trat der Weltuntergang nicht ein. Auf jeden Fall sollten die 144000 durch die ZJ gestellt werden, da ja nur sie den einzig wahren Glauben leben und daher zu den "Gerechten" gehören, einer weiteren Aufnahmebedingung. Nun gibt es aber ein Problem. Weil sich der Weltuntergang dauernd verzögert, gibt es inzwischen deutlich mehr als 144000 ZJ. Deshalb ist es inzwischen anders und auch unter den ZJ wird ausgesiebt. Das kann aber ein ZJ sicher besser erklären. Beim Stichwort Armaggedon sind die normalerweise hellwach.

In einem religiösen Forum habe ich mir mal den Scherz erlaubt, als es um messianische Juden ging, folgende Behauptung aufzustellen. Es gibt folgende Rechnung: Wenn es in den 12 Stämmen der Israeliten jeden Monat einen Gerechten gibt dann kommen während des tausendjährigen Reiches genau 12 * 12 * 1000 = 144000 Gerchte zusammen. Die Rechnung wurde dankbar aufgenommen.

Nach meinen Nachforschungen verhält es sich ganz anders. Diese Zahl darf man wie vieles in der Bibel nicht wörtlich nehmen. Das trifft ganz speziell auf praktisch alle Zahlen in der Bibel zu.
In der damaligen Zeit waren die Gelehrten, zu denen Johannes gehört haben dürfte, sehr gut in astronomischen Berechnungen. Das Durchschnittsvolk konnte höchstens eine Herde duchzählen.
Aber auch die Gelehrten konnten noch nicht mit großen Zahlen umgehen. Millionen, Milliarden etc. kannte man damals noch nicht. Diese Mathematik wurde erst später von Arabern und noch später von westlichen Gelehrten entwickelt. Johannes hat nun einfach mit den größten verfügbaren Zahlen ein großes Produkt gebildet: 1 Dutzend mal 1 Dutzend mal Tausend = 144000. Damit meint er eigentlich "ganz ganz viele". Damit drückt sich seine Hoffnung aus, bis zur Wiederkehr Jesu die ganze Welt bekehrt zu haben.

Kommentar von JTKirk2000 ,

Ich bin ganz Deiner Meinung, dass man das mit den 144000 nicht so genau nehmen darf. Man denke nur mal daran, dass erstens das Neue Jerusalem, wenn man sich unbedingt an die Zahlen halten wollte, so gewaltig wäre, wie es kaum ein Land ist (was die Grundfläche angeht), und dann soll es noch so hoch sein, wie es lang und breit ist (jeweils 1782 km Kantenlänge). Und da sollten dann nur 144000 eingelassen werden? Zweitens ist es ebenso interessant, dass ein Tag für Gott für den Menschen 1000 Jahre entsprechen soll, aber andererseits Gott zu Adam sagte, dass er sterben würde, sobald er von der Frucht vom Baum der Erkenntnis gegessen hätte. Dieses Sobald, welches mit sofort oder zumindest mit gleich gleichzusetzen ist, dauerte laut der Bibel immerhin noch 930 Jahre. Wie lang müsste dann erst ein göttlicher Tag auf Erden sein? Einfach ausgedrückt wäre dies ein - zumindest nach damaligem Verständnis - unermesslich langer Zeitraum und ich sehe das genauso auch in Bezug auf die Anzahl derer, die, wenn es irgendwann soweit sein sollte, ins Neue Jerusalem gehen dürfen.

Antwort
von Teddylein, 157

Das kann man nicht mit Bestimmtheit sagen, da Gott dies entscheidet. Er sieht ins Herz der Menschen.

Kommentar von Kohaerenz ,

Wer ist Gott?

Kommentar von Teddylein ,

Der Schöpfer aller Dinge. Glaubst du an ihn oder nicht?

Kommentar von Kohaerenz ,

Das wäre dann ein Demiurg und Glaube hat wenig mit einem, zumimndest für mich, "realen" Zugang zu tun. Glaube ist eine psychische Transformation eines Konjunktivs in einen Imperatur, hier kann ich genauso argumentieren, das wir nur ein Experiment einer omnipotenten Existenzform  aus einem metrisch anderen (z.B.) Hilbert-Raum manifestieren.

Kommentar von EXInkassoMA ,

Klasse :-)

Besser hätte  Peter Sloterdijk auch nicht formulieren können

Antwort
von firstflash, 54

Ich bin ein Zeuge Jehovas und sehr froh, den Fängen Babylons (verwirrte, falsche Religionen) entronnen zu sein. 

Wer lehrt denn heute die Wahrheit aus Gottes Wort? 

Niemand, der Ehebruch, Betrug und Heuchelei duldet.

Was tun die Kirchen? Sie dulden geradezu alles. Sie schließen niemanden aus, der Ehebruch begeht. Ehefrauen eines Pfarrers, die vier Kinder haben, verlassen ihren Ehemann, leben mit anderen zusammen und sind politisch tätig. In einer Kirche, die dieses Verhalten nicht sanktioniert, möchte ich einfach nicht sein. Ebenso finde ich es abscheulich, daß man Ehen unter gleichgeschlechtlichen segnet, die Bibel verurteilt das, wie kann man sich einfach darüber hinwegsetzen?

Ich könnte die Listen der Abscheulichkeiten Babylons der Großen endlos fortsetzen. 

Niemand, außer Zeugen Jehovas, fordern heute dazu auf, Offenbarung Kapitel 18 : 4 ff zu befolgen: "Geht aus ihr hinaus, mein Volk, wenn ihr nicht teilhaben wollt an ihren Sünden....."

Wer warnt überhaupt vor Harmagedon? Die schläfrigen, an ihrem eigenen Wohlergehen interessierten Hirten lassen ihre Schafe geistig verkommen und kümmern sich nicht um sie. 

Ich schätze die Organisation der Zeugen Jehovas sehr und bin dankbar für die biblische Belehrung. Wer bitte schön, bietet eine wirkliche Alternative?

Ein schlimmes Verbrechen gegen JHWH, Gott, den Schöpfer ist, seine herrlichen, liebevollen und genialen Schöpfungswerke einer Evolution zuzuschreiben. Wie heißt es in der Offenbarung 4:4:

Du bist WÜRDIG, Jehova, ja DU UNSER GOTT, die Ehre und die Macht zu empfangen, WEIL DU ALLE DINGE ERSCHAFFEN HAST UND DEINES WILLENS WEGEN EXISTIEREN SIE UND WURDEN SIE ERSCHAFFEN."

Zeugen Jehovas beten den allein wahren Gott an durch seinen Sohn Jesus Christus, den ewigen Hohen Priester, der sein sündenloses Leben geopfert hat, damit Menschen, die dieses Opfer glaubensvoll annehmen und aus Dankbarkeit das Gebot Jesu "einander zu lieben, so wie ich euch geliebt habe" gerne und freiwillig befolgen. Zeugen Jehovas haben mir genau erklärt, daß dieses Opferlamm, das beim jüdischen Passah geopfert wurde, Jesus Christus prophetisch darstellte - Jesus, das "Lamm Gottes, das auf dem Berg Zion steht" und mit ihm 144000, die aus den Menschen erkauft sind, um zusammen mit Jesus eine himmlische Regierung über eine gereingte Erde zu bilden. Einfach heilig und wunderbar, diese Zusammenhänge in der Bibel verstehen zu dürfen. Die Geistlichkeit der Christenheit hat mich in dieser Richtung nie belehrt.

Ich denke schon, daß es wichtig ist, sich die Mühe zu machen, herauszufinden, wer der "treue und verständige Sklave " ist, von dem Jesus sprach. Er würde ihn über seine "ganze Habe" setzen, also über alle wahren Christen.

Natürlich kann man auf keinen Fall sagen: "werdet Zeugen Jehovas, laßt euch taufen und ihr seid in jedem Fall gerettet." Das wäre eine Lüge. Gemäß Jesu Worten werden nur die die große Drangsal überleben dürfen, die treu bleiben. 

Wer lügnerischen, falschen Religionsgemeinschften (und damit Babylon) angehört, wird es mit Sicherheit nicht verhindern können, mit diesen unterzugehen, wenn er nicht bereit ist, deren falsche Lehren zu verwerfen.

Kommentar von Kohaerenz ,

Eine solche Position und ein solches kommunikatives Herangehen ist dogmatisch, zentriert und in höchsten Maße fragwürdig - siehe dagegen die Sätze von Philipp.

Kommentar von EarlGreyTee ,

@Adlerauge hat nur die Aussage der Bibel verdeutlicht zusammengefasst. 

Sagt nicht jedem zu, ist aber so. Wer verhindert den Sturm, indem er den Boten, der vor dem Sturm warnt, zum Schweigen bringt?

Kommentar von Kohaerenz ,

Um in der Analogie zu bleiben - wer keinen Sturm sät, braucht auch keine Boten oder "Die Schatten der Bambusblätter fegen über die Stufen, aber der Staub wird nicht im geringsten aufgewirbelt;
das Spiegelbild des Mondes ist in den Grund des Wassers getaucht,
aber es läßt keine Spuren zurück.
" (Ko-sen) Nun sage mir einer, wo ist der Sturm. Aber offensichtlich braucht der Mensch solche "Stürme"  oder wie es im Film Matrix an einer Stelle hieß:- „Der Agent Smith merkt an, ursprünglich hätten die Roboter den Menschen eine perfekte Welt ohne Leid und Schmerz angeboten - es sei jedoch ein Desaster gewesen und habe reihenweise Ausfälle verursacht. Die Menschen seien offensichtlich auf das Leiden angewiesen, um zu ‚funktionieren’. (aus Blume, Neurotheologie S.32, Anm. 52 zum Film „Matrix“) Wir Menschen sind schon eine sonderbare Spezies!

Antwort
von EarlGreyTee, 48

Die Bibel ist das Buch Gottes und maßgeblich für jeden, er an diesen Gott glaubt, dessen Namen heute mit JHWH wiedergegeben wird.

Also beziehen sich die Aussagen der Bibel auf diejenigen, die diesem Gott folgen wollen. Wer jetzt glaubt, einmal getauft zu sein und sich als "Christ" zu bezeichnen würde ausreichen, um Harmagedon zu überleben und um ins Paradies zu kommen, der widerspricht der Aussage der Bibel.

In Matthäus 10:22 nennt Jesus selbst stattdessen die Bedingungen: wer aber bis zum Ende ausgeharrt haben wird, der wird gerettet werden. 

Wieso muss man bis zum Ende ausharren, wenn die Babytaufe reicht?

Wer daher denkt, er stehe, der sehe zu, dass er nicht falle ist eine weitere Aussage dazu. 

Die Bibel, Gottes Wort (und nicht die Zeugen Jehovas) kündigt Harmagedon an  und warnt ausdrücklich vor den Folgen. Gleichzeitig gibt sie aber glücklicherweise Hinweise, wie man Harmagedon überleben kann. 

Wer wird dies also überleben können, nach der Bibel? 

(Römer 10:13) Denn „jeder, der den Namen Jehovas anruft, wird gerettet werden“. 

So einfach ist die Antwort. 

Wer jetzt meint, jeder Zeuge Jehovas wird gerettet und nur jeder Zeuge Jehovas hat die oben genannten Bibelverse immer noch nicht verstanden, denn auf die Herzenseinstellung und Liebe Gott gegenüber und das Befolgen seiner Gebote kommt es, nicht die Auslegung der Gebote nach meinen Interessen.

Der Vers aus Römer geht aber noch weiter: Doch wie werden sie den anrufen, an den sie nicht geglaubt haben? Wie aber werden sie an den glauben, von dem sie nicht gehört haben? Wie aber werden sie hören, ohne dass jemand predigt? Wie aber werden sie predigen, wenn sie nicht ausgesandt worden sind? So wie geschrieben steht: „Wie lieblich sind die Füße derer, die gute Botschaft guter Dinge verkünden!“

Wer heute noch zu den Leuten hingeht und sich (kostenfrei) bemüht, die gute Botschaft und den Namen Gottes zu verkünden kann jeder ehrliche Mensch selbst beantworten. Das machen sie nicht, weil sie nichts besseres zu tun hätten oder weil sie gerne angeschrien und verjagt werden, sondern weil sie ein Gebot Gottes verfolgen, Gebote, die anderen unangenehm sind und aus dem Christentum ausblenden (wie vieles andere mehr).

Der Gott der Bibel wird Harmagedon nur überleben lassen, wer auch in das Paradies hineinpasst. Das Paradies bedeutet nicht Schlaraffenland und alle, die dort wohnen wollen, müssen daran mitarbeiten und sich dazu den Regeln Gottes unterordnen und nach seinen Gesetzen leben. Anders wird es niemals Frieden auf der Erde geben. 

Wer sich Gott nicht unterordnen will, muss auch nicht ins Paradies, niemand wird gezwungen. Aber Elend und Leid, Not und Kummer, Trauer und Tod wird es dort nicht mehr geben und auch keinen, der dazu neigt, solches Leid und Elend, solchen Kummer,  Trauer und Tod zu verursachen. 

Du darfst in deiner Frage die Zeugen Jehovas nicht mit den Kirchen der Christenheit verwechseln. diese behaupten: wenn du nur einmal getauft wurdest, kannst du machen was du willst, du kommst immer in den Himmel, mache dir keine Sorgen.

Kein Zeuge Jehovas würde eine solche Aussagen machen, denn sie widerspricht sich mit der Bibel, wie oben gezeigt. Einmal getauft = für immer gerettet? Diese Ansicht vertreten Zeugen Jehovas nicht. 

Kommentar von Adlerauge4 ,

Kurz und treffend auf das Wesentliche hingewiesen - danke EarlGrey! Eigentlich müßte die Frage, wer Harmagedon überleben darf, damit endgültig beantwortet sein. Deine Antwort erscheint mir so logisch, daß Widerspruch kaum möglich ist.

Kommentar von Kohaerenz ,

Im Kontext zu Röm. 10:9 ist der Verweis auf Kyrios allerdings ein anderer - aber ich lese die Bibel ja nur im Zusammenhang und ohne Exegese, da mein Vorteil in einer neutralen Zirkelkreisfreiheit besteht, sprich ich bin an keine Glaubens- oder Religionsgemeinschaft commissiv gebunden.

Kommentar von telemann2000 ,

Deiner Meinung kann ich mich nur anschließen.

Das 'Sich binden' an eine Religionsgemeinschaft führt tatsächlich in den meisten Fällen dazu, dass man deren Meinung über lang oder kurz zu seiner eigenen macht. Im Extremfall verteidigt man dann sogar deren Ansichten bis aufs Messer und erkennt gar nicht mehr, wie unbiblisch solche Lehren sind.

Antwort
von Adlerauge4, 61

Jesus sagte ganz eindeutig, daß in der neuen Welt nur diejenigen leben dürfen, die bereit sind, Jehovas Gebote und Richtlinien zu befolgen.

Auch kommt es darauf an, treu zu bleiben, auch unter Verfolgung. Es ist eine große Hilfe, daß JHWH einen "treuen und verständigen Sklaven eingesetzt hat, für den die Worte Jehovas Wahrheit sind und der bereit ist, unter allen Umständen Jesus Christus bedingungslos folgen, d. h. Kriegsdienst verweigern, sittliche Reinheit sowie selbstlose Nächstenliebe selbst zu praktizieren und auch das Volk Jehovas dahingehend zu belehren und zu führen. Jesus selbst wird entscheiden, wen er für würdig findet, Harmagedon zu überleben.

Antwort
von newcomer, 252

nein die Zeugen werden als erstes sterben da sie so viele Worte Gottes verdreht haben sprich für ihre Zwecke entstellt. Dass sieht Gottvater mit absoluter Missachtung


Kommentar von Kohaerenz ,

Solche Aussagen sollte der Schreiber entweder belegen können oder es war kabarettitisch gemeint.

Kommentar von newcomer ,

kannste gerne bekommen

http://www.zeugenjehovas-ausstieg.de/html/bibel.html

Ein Text, der für klingende Münze bei den Zeugen sorgt ist Apg. 20:20,
mit dem alle Zeugen Jehovas veranlasst werden „von Haus zu Haus zu
gehen. Tatsächlich sagt dieser Text lediglich aus, dass Paulus seine
Predigten sowohl in Häusern, als auch auf Marktplätzen gehalten hat. Er
ging nicht von Haus zu haus, um zu missionieren und Zeitschriften zu
vertreiben, wie es die Zeugen tun. Hier wird die Bibel bewusst
missbraucht.

Kommentar von newcomer ,

http://www.zeugenjehovas-ausstieg.de/html/eigene_justiz.html

So
zerstören Zeugen Jehovas Familien und machen
Menschen psychisch krank.

Über
alles, was sich bei einem Rechtskomiteefall ereignet darf nicht
gesprochen werden. Das gilt nicht nur für die daran beteiligten Sünder
und ihre Opfer oder Zeugen, sondern auch für die drei Ältesten des
Komitees selbst. Nicht einmal mit der Ehefrau darf ein Ältester
sprechen.  Viele Älteste, die ihre eigenen Sitzungen als schreiendes
Unrecht empfanden und inzwischen ausgestiegen sind, kommen bis heute nur
schwer mit der Situation zurecht.  Fast immer gibt es bei solchen
Sitzungen einen Ältesten, der federführend tätig wird, oft der
Vorsitzführende Aufseher, und die anderen zwei widersprechen nicht.

Kommentar von Adlerauge4 ,

newcomer, entschuldige, daß ich hüstele. Wir "mißbrauchen" hier die Bibel - zu welchem Zweck? Um das Gebot Jesu zu befolgen, die gute Botschaft auf der ganzen Erde zu verkündigen?

Wir tun das gerne und freiwillig, um unseren Mitmenschen die Gute Botschaft vom Reich Gottes zu bringen. Alles unbezahlt in unserer Freizeit, wobei wir oft genug auf kalte Ablehnung stoßen. Meinst du nicht, das ist zumindest ein Beweis lebendigen, echten Glaubens? Warum sonst sollten wir so selbstlos agieren?

Wo ist hier der Mißbrauch zu sehen?

Wir haben umsonst empfangen, wir geben umsonst. Übrigens auch ein Gebot Jesu Christi, des verheißenen Messias.

Kommentar von EarlGreyTee ,

@adlerauge, das ist bewusste Verleumdung mit unhaltbaren Aussagen und sehr unseriösen Quellen. Sie zeigen nur völliges Unverständnis der heiligen Schrift

(Lukas 10:1-7) 10 Nach diesen Dingen bezeichnete der Herr (Jesus) siebzig andere und sandte sie zu zweit vor sich her in jede Stadt und jeden Ort, wohin er selbst zu gehen im Begriff war. Dann begann er zu ihnen zu sagen: „Die Ernte ist wirklich groß, aber der Arbeiter sind wenige. Bittet daher den Herrn der Ernte, dass er Arbeiter in seine Ernte aussende. Geht hin. Seht! Ich sende euch wie Lämmer mitten unter Wölfe. Tragt weder einen Geldbeutel noch eine Speisetasche, noch Sandalen, und umarmt niemand zur Begrüßung auf dem Weg. Wo immer ihr in ein Haus eintretet, da sagt zuerst: ‚Friede sei mit diesem Hause!‘ Und wenn dort ein Freund des Friedens ist, so wird euer Frieden auf ihm ruhen, wenn aber nicht, wird er zu euch zurückkehren. Bleibt also in jenem Haus, eßt und trinkt, was sie bereitstellen, denn der Arbeiter ist seines Lohnes würdig. Zieht nicht von einem Haus in ein anderes um.

Kommentar von EarlGreyTee ,

@adlerauge, ich habe nicht deinen Kommentar gemeint, sondern den davor, der mit dem Vereis auf einen Link.

Kommentar von newcomer ,

Gott Vater besuchte unsere Erde, nach kurzer Zeit begegnete er einige ZJ. Er versuchte sie von ihrem Irrglauben los zu bekommen.
Was er auch versuchte aber er scheiterte kläglich. Schließlich wandte er sich von ihnen ab und weinte bitterlich über diese verlorenen Seelen

Antwort
von Chaoist, 227

Im Prinzip ja.

Aber nur wenn sich die Zeugen Jevoas darauf vorbereiten, Har-Magedon einen wirklich guten Schnitt zu verpassen. Die Passende Frisur für einen Saurier zu finden ist echt schwer.

Okay, ernsthaft:

Willst du eine Antwort von einem Zeugen? Kann ich dir sagen ohne einer zu sein. JA. Und von denen nicht mal alle, weil die die Eintrittskarten in den Himmel schon seid Jahrzehnten ausverkauft sind. Nein, das ist kein weitere Witz. Es kommen nur ganz wenige Zeugen in den Himmel.

Wenn du die selbe Frage einer Anderen Glaubensgemeinschaft stellst, dann sagen die natürlich: Warum die Zeugen? Wir! Wir sind die Auserwählten!

Eh kloa.

Kommentar von Kohaerenz ,

Die Frage war gezielt an die Zeugen Jehovas gerichtet und nicht an Dieter Nuhr!

Antwort
von viktorus, 175

Das steht nirgendwo (Joh.17,17).

In der großen Endzeitschlacht sind die treuen "Kinder Gottes" (Röm.9,8) bereits an Jesu Seite (Offb.14).

Wer Gott "glaubt", wird also nicht von der "Großen Trübsal" betroffen (Offb.7,14).

Antwort
von Kohaerenz, 117

Da mir bis dato nur ein Angehöriger der Zeugen Jehovas direkt geantwort hat, kann ich bis dato als biblische Fundierungen nur zwei Zugangswege erkennen: Reue (2. Petrus 3:9) und Erkenntnis der Wahrheit (1. Timotheus 2:4).

Transitionen die allerdings für jeden Menschen möglich sind- unabhängig einer exakt zu definierenden Religionsgemeinschaft.

Korrektive sind willkommen!

Viele Grüße und einen schönen Sonntag,

Rutger

Kommentar von telemann2000 ,

Danke Rutger. 

Das sehe ich genauso. Jesus Christus lag und liegt das Wohl des Individuums am Herzen. Jesus war kein Gründer einer neuen Religion - das Wort kommt im NT nicht vor. Wie du schon richtig erwähntest, schaut Jesus auf die Einstellung des einzelnen Menschen und nicht auf dessen Religionszugehörigkeit...

Antwort
von nowka20, 74

das ist blödsinniger hochmut. 

hier ein beispiel von denen aus einem ihrer tagestexte:

Tagestext 2009: Dienstag. 6. Oktober
Die Welt vergeht und ebenso ihre Begierde (1. Joh. 2:17).

Satan, ,,der Herrscher der Welt“ konnte Jesus Christus nicht beikom-men (Joh. 12:31; 14:30). Da wir ge-wiss nicht möchten dass der Teufel und seine Welt Einfluss auf uns ausüben, beherzigen wir folgende Worte des Apostels Johannes: ,,Liebt nicht, die Welt noch die Dinge in der Welt“
(1. Joh. 2:15). Helfen wir unseren Kindern, ,sich von der Welt ohne Flecken zu bewahren‘? (Jak. 1:27) Wie ein Angler würde Satan gern unsere Kinder ködern. Verschiedene Ver-eine und andere Einrichtungen zielen im Wesentlichen darauf ab, junge Leute dazu zu bringen, sich Satans Welt anzupassen. Diener Jehovas gehören aber schon zu einer Gemeinschaft, und zwar zu der einzigen, die das Ende des gegenwärtigen Systems der Dinge überstehen wird. Deshalb sollten christliche Jugendliche ermuntert werden reichlich beschäftigt im Werk des Herrn zu sein (1. Kor. 15:58). Gottesfürchtige Eltern müssen ihren Kindern helfen, sich Ziele zu stecken, die ihnen ein glück-liches, befriedigendes Leben ermöglichen- das zudem Gott ehrt und ihnen hilft, für den Tag Jehovas bereit zu sein. w07 15. 12. 1:18, 19

Antwort
von Rex6969, 152

Interessante Frage. Ich glaube, die wurde bereits beantwortet. 

Ich denke aber, es ist nicht so relevant was der falsche Prophet ("der treue und verständige Sklave" dh. die leitende Körperschaft, dh. wiederum das Gremium von Zeugen Jehovas)  seit einiger Zeit uns zu belehren will. Denn das Urteil für ihn ist klar: "Und der Teufel, der sie verführte, wurde in den Feuer-und Schwefelsee geworfen, wo sowohl das Tier als auch der falsche Prophet ist; und sie werden Tag und Nacht gepeinigt werden in alle Ewigkeit" Offenbarung, 20:10 aus der Elberfelderbibel. Meines Wissens haben die Zeugen Jehovas diese Bibelübersetzung nicht so selten gebraucht; bevor sie ihr eigene Bibelübersetzung (NWÜ) herausgebracht haben.

Wollen die Zeugen Jehovas uns "verführen?" Oh,ja!   Mit den öffentlichen Publikationen, bzw. schön strukturierte Webseite/Werbeseite bspw. (jw.org). Was aber gleichzeitig ganz bewusst darüber EINIGES verschweigen!!! 

Mehr Fakten darüber unter der Frage: Taufe bei den Zeugen Jehovas? Auf den Link:

https://www.gutefrage.net/frage/taufe-bei-den-zeugen-jehovas?foundln=notificatio...    unter Kommentaren von Rex6969. Hier wird etwas genauer begründet mit der berühmte Devinition des falschen Propheten und falschen Christussen natürlich auch. 

Hat die verführerische TV-Show von der leitende Körperschaft der Zeugen Jehovas Jesus Christus gepredigt? Oder eher ihr eigene Organisation? Ich glaube da gibt's  was zu bedenken, nicht wahr?

"Ich fürchte aber, dass etwa, wie die Schlange durch ihre List verführte, also auch euer Sinn verderbt werde von der Entfalt gegen den Christus."

"Denn wenn der, welcher kommt, einen anderen Jesus predigt, den wir nicht gepredigt haben, oder ihr einen anderen Geist empfanget, den ihr nicht empfangen habt, oder ein anderes Evangelium, das ihr nicht angenommen habt; so ertrüget ihr es gut."

"Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt die Gestalt eines Engel des Lichts an;

es ist daher nichts Grosses, wenn auch seine Diener die Gestalt als Diener der Gerechtigkeit annehmen, deren Ende nach ihren Werken sein wird". 

2 Korinther, 11: 3, 14 und 15. (Elberfelderbibel)



Kommentar von Rex6969 ,

Sorry, sorry, Vers 4 habe ich vorher vergessen zu schreiben.  Also:  2 Korinther 11:3,4,  14 und 15, ist korrekt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community