Frage von Tbag2000, 150

Ein Ehemaliger Freund von mir studiert Medizin. Wie kann er ein 1,0-Abi gehabt haben?

Ein Freund den ich nach langem gesehen habe hat erst kürzlich sein Abi fertig gemacht. Er erzählte mir das er Medizin studiert und einen 1,0 Durchschnitt hatte. Irgendwie kauf ich das mit dem 1,0 Schnitt nicht ab. Vielleicht ist er durch ein Losverfahren reingekommen. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass er anders reingekommen ist? (Wartesemester hat er keine gehabt, dass ist sicher)

Was sind das für Eignungstest mit senen man reinkommen kann?

PS: Die Frage hat einen privaten Grund.

Antwort
von garfield262, 54

Moin,

man braucht kein 1,0-Abi um Medizin studieren zu können, auch wenn es die Sache erheblich vereinfacht. Mit Schnitten bis 1,4 hat man an vielen Universitäten gute Chancen, über das Auswahlverfahren der Hochschulen einen Platz zu erlangen. Auch höhere Schnitte (>1,4) sind mit entsprechenden Mitteln drin, z.B. guten TMS- oder HamNat-Ergebnissen, einer Berufsausbildung, nem FSJ, bestimmten anderen Boni etc.

Eine Verbesserung des Abiturschnitts pro gewartetem Semester gibt es nicht. Es gibt auch keine Warteliste. Es gibt eine Wartezeit, die von Semester zu Semester neu berechnet wird. Ein 1,0-Abiturient würde ebenso wie ein 2,0-Abiturient usw. erst nach (zum letzten WS) 14 Semestern Wartezeit reinkommen. Zum Thema Warteliste: Jemand, der vor 10 Jahren Abi gemacht hat und seit dem (in Deutschland) nie eine Uni o.ä. von innen gesehen hat, geschweige denn sich beworben hat, könnte sich jetzt bewerben und würde direkt einen Platz bekommen.

Viele Möglichkeiten, wenn du noch einigermaßen guten Kontakt zu ihm hast, frag ihn doch mal selbst.

Lieben Gruß ;)

Antwort
von Kirschkerze, 92

Wenn er keine Wartesemester hatte muss sein Durchschnitt entsprechend gut gewesen sein um gleich zu starten! D.h. zwischen 1,0-1,2 rum circa.

"Was sind das für Eignungstest mit senen man reinkommen kann?"

Gar keine, Zu Anfang zählt nur der NC, alles andere wird mit Wartesemester bestückt (und je nach Zusatzqualifikationen braucht man davon mehr oder weniger)

Kommentar von Kirschkerze ,

(hierzulande versteht sich, nicht wenn er im Ausland studiert)

Kommentar von Tbag2000 ,

Über Losverfahren oder einem besonderen Eignungsnachweise hätte er aber nicht vorzeitig reinkommen können, oder?

Kommentar von garfield262 ,

Gar keine, Zu Anfang zählt nur der NC, alles andere wird mit Wartesemester bestückt (und je nach Zusatzqualifikationen braucht man davon mehr oder weniger)

Das ist falsch. Um über die Wartezeit reinzukommen, benötigt jeder Bewerber die gleiche Anzahl gewarteter Semester; zum WS 15/16 waren dies 14.

Antwort
von Gehilfling, 76

20% bekommen einen Platz durch Abiturnoten.

20% durch Wartezeit

60% durch Auswahlverfahren der Hochschulen

Eventuell hat er einen TMS abgeleistet und damit seine Abiturnote aufgebügelt.

Quelle: http://www.hochschulstart.de/index.php?id=515

Kommentar von Carlystern ,

Man kann durch einen tms nur max. 0,2 notenpunkte aufbugeln wie du es nennst und das auch nicht bei allen unis.

Kommentar von Gehilfling ,

An der Uni Erlangen beispielsweise verbessert ein Ergebnis unter den 10% der Besten die Abinote um 0.8.

http://studienplatz-klage.de/alles-zum-hochschulstart/medizinertest-tms/

Antwort
von Carlystern, 50

Entweder er spielt dir etwas vor oder hatte wirklich ein solches Super Abi. Alternative er hat einen medizinzest im Ausland gemacht und bestanden. Doch dazu braucht man eine Menge Geld. Losverfahren werden nur ganz ganz selten durchgeführt. In letzter Zeit aber nicht mehr.

Antwort
von Noce1951, 39

Frag ihn doch einfach ob du sein Zeugnis anschauen darfst dann haste dein Beweis ob er die Wahrheit gesprochen hat ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community