Frage von jaliahlina, 198

Ein dritten Hund Verstand sagt NEIN das Herz sagt JA?

Hallo ihr lieben
Also ich habe da ein französischen Bulldoggen Welpen gesehen der mich einfach nicht mehr los lässt . Er erinnert mich sehr an meinen Bis vor einem Jahr verstorbenen Jack russel Terrier .denn ich wirklich schmerzlich vermisse . Und mein Verstand sagt mir ganz klar nein aber mein Herz wiederum ja ! In er einen Minute denke ich mir egal was ist morgen holst du ihn ab dann aber kommt wieder der Verstand und ich denke mir nein,ich muss mich echt langsam entscheiden .ich habe schon 2 Hunde und dann noch 2 Kinder ich mein ich habe Unterstützung durch meine Eltern und meinen Mann . Aber trotzdem denke ich mir wirklich ein dritter Hund . Ach Meno ich will ihn so sehr , was würdet ihr tun in der Situation . Auf euren verstand hören oder auf euer Herz . Bitte brauche Eure Hilfe .. Ich danke euch für eure Antworten . Und entschuldigt bitte mein Deutsch

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 58

In der Konstellation mit zwei kleinen Kindern und zwei Hunden würde ich die Finger vom solchen Bauchentscheidungen lassen.
Der Hund braucht einzeln Aufmerksamkeit, Zuwendung und Training, der Rest der Familie und der Hunde darf nicht zu kurz kommen. Wie willst Du das schaffen?

Wenn es eine lange geplante und gut durchdachte Entscheidung wäre und nun der passende Hund dazu aufgetaucht wäre, würde ich Dir zuraten. Eine Entscheidung, die ausschließlich auf der Optik basiert, finde ich absolut unverantwortlich. Rasse, Geschlecht, Alter und Charakter müssen in die bestehende Gruppe passen, damit alle ein entspanntes Leben haben. Und an der Messlatte, die Du dem Welpen aufdrückst, kann er nur scheitern. Er ist kein Abziehbild Deines verstorbenen Hundes, sondern ein Individuum. Die Rolle als Lückenfüller finde ich ungerecht und in diesem Fall auch nicht besonders verantwortungsvoll.

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 43

Ich würde auf den Verstand hören. Das Herz kann nunmal nicht immer die Oberhand haben.

Wenn Du den Welpen jetzt nimmst, hast Du 3 Hunde. Dann siehst Du irgendwann wieder einen Hund, der so Dein Herz berührt. Und wieder und wieder... man kann nunmal nicht jeden Hund "haben".

Konzentriere Dich auf das, was Du hast - Deine Kinder, Deine Hundis. Freue Dich an und mit ihnen. Der Welpe wird auch ohne Dich ein schönes Zuhause finden. ;-)

Antwort
von BlackDoor12, 86

Hallo du solltest dir nicht ein dritten Hund nehmen weil er dich an deinen verstorbenen Hund erinnert.

Es ist sehr traurig wenn ein Haustier stirbt mein Hund ist auch gestorben, aber du musst loslassen und damit abschließen.

Du kannst dein Hund in Erinnerung bewahren mit alten geschossenen Fotos von Ihm und schönen momenten.

Aber es ist keine Lösung sich einen neuen dritten Hund anzuschaffen der so aussieht wie dein verstorbenener. Du musst bedenken es ist nicht dein verstorbener Hund es ist ein ganz anderes Wesen mit anderen Characktereigenschaften.

Außerdem würdest du dich so auf den Hund fixieren das sich deine anderen 2 Hunde womöglich vernachlässigt fühlen.

Kommentar von jaliahlina ,

Danke für deine Antwort . Werde mir auf jeden Fall Gedanken machen über deine Worte . Und Mich hoffentlich morgen richtig entscheiden

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 35

Ach es ist immer dasselbe... Auch ich fühle mich sozusagen jedes Mal "schwanger" wenn ich Welpen gucken gegangen bin...

Deswegen - gucke ich keine Welpen mehr, weil ich den gesunden Menschenverstand nicht in hormonelle Unvernunftschwankungen bringen will.

Denk dran:

Für jede Hand einen Hund - das sind zwei !

Ein dritter Hund, da wird dann einer der Hunde "Das dritte Rad am Wagen" Zudem - mache dich kundig - Nur zwei Hunde spielen auch positiv zusammen. Ein weiterer Hund müsste sich mobbend ins Spiel einmischen, das bringt große Unruhe in funktionierende Sozialbeziehungen.

Zwei Kinder, zwei Hunde - Zeit die hormonellen "Bauchentscheidungen" einzustellen. Ich weiß Hundebabys sind soooo... einfach nur positiv entzückend. Aber es ist - das Kindchenschema!

Viel Glück bei allen weiteren Wegen - Und: Keine Welpen mehr gucken gehen!

Antwort
von Flauschy, 33

Drei Hund sind etwas ganz anderes als zwei Hunde. Ich hatte ca. zwei Jahre lang zwei Hund und seit 6 Monaten einen Dritten. Ich musste eine ganze Zeit daran arbeiten, dass der Hund der beim Spielen jeweils "über" ist sich nicht in das Spiel der anderen einmischt.

Du kannst auch nicht mehr in jede Hand jeweils eine Leine nehmen.

Ich habe lange auf meinen 3. Hund gewartet und bereue es nicht aber es ist nicht einfach nur "ein weiterer Hund".

Ich würde auf deinen Verstand hören. Deine Kinder sind mit 4 und 6 Jahren ja auch noch nicht so alt.

Und ein neuer Hund kann nie einen verstorbenen ersetzen.

Antwort
von KIttyHR, 27

Ich würde es an deiner Stelle lassen. Ich weiß genau, wie schrecklich sowas ist. Aber in solchen Angelegenheiten sollte man auf jeden Fall immer auf den Verstand hören. Der sieht es nämlich praktisch und von deinem Herz wirst du nur "geblendet" und siehst die möglichen Probleme nicht, die ein dritter Hund mit sich ziehen könnte. Von den zusätzlichen Kosten mal abgesehen, brauchen deine Kinder dich schließlich auch. Wenn du von noch einem weiteren Hund eingespannt wirst (und dann auch noch ein Welpe), kommen sie wahrscheinlich erstmal zu kurz … und in dem Alter brauchen sie dich schließlich am meisten.

Antwort
von brandon, 84

Du hast zwei Kinder und zwei Hunde und jetzt soll noch ein Hund aus einer Qualzucht dazukommen der Dich möglicherweise sehr viel Geld für den Tierarzt kosten wird.

Wie alt sind Deine Kinder wenn ich fragen darf?

Kommentar von jaliahlina ,

4 und 6

Kommentar von brandon ,

In diesem Alter brauchen Kinder noch viel Aufmerksamkeit und liebevolle Zuwendung genauso wie die Hunde und Hausarbeit wirst Du sicher auch genug haben.

Kinder in diesem Alter darf man nicht allein lassen. Willst Du sie immer mitnehmen wenn Du zwei Stunden täglich mit den Hunden unterwegs bist? Denn so viel Auslauf brauchen Hunde und ein Welpe muß alle zwei bis drei Stunden raus.

Ich kann mir nicht vorstellen das Du den Kindern und den Hunden gleichzeitig gerecht werden kannst. Warum genügen Dir zwei Hunde und zwei kleine Kinder nicht?

Was machst Du mit den Hunden wenn Du etwas mit Deinen Kindern unternimmst wie z.B. ein Schwimmbadbesuch ?

Ich möchte Dich nicht verurteilen aber dieses “Ach Meno ich will ihn so sehr“ hört sich nicht nach einer reifen Mutter mit Verantwortungsbewusstsein an.

Nichts für ungut.

LG

Kommentar von chynah ,

Brandon, du hast aber schon gelesen, dass sie schon 2 Hunde hat? Meinst du, die gehen alleine Gassi? Ich hatte 3 DSH und 3 kleine Kinder. Und natürlich sind die Kinder mitgekommen, wenn ich mit den Hunden rausgegangen bin… Schließlich tut Kindern frische Luft auch gut ;-)

Kommentar von brandon ,

Brandon, du hast aber schon gelesen, dass sie schon 2 Hunde hat? 

Äh, Du hast aber schon gelesen, dass ich gefragt habe warum ihr zwei kleine Kinder und  zwei Hunde nicht genug sind?

Beantwortet das Deine Frage?

Kommentar von brandon ,

Ich hatte 3 DSH und 3 kleine Kinder. Und natürlich sind die Kinder mitgekommen, wenn ich mit den Hunden rausgegangen bin… Schließlich tut Kindern frische Luft auch 

Du warst tatsächlich jeden Tag bei Wind und Wetter täglich zwei bis drei Stunden mit einem Kinderwagen und zwei kleinen Kindern und Deinen drei DSH unterwegs?

Nebenbei hast Du noch Deine Wohnung in Schuß gehalten in der Du mit drei kleinen Kindern und drei DSH gelebt hast?

Respekt! 

Das schafft nicht jeder.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 34

verstand sagt nein... wenn ich mit herz entscheiden wuerde haette ich 10 hunde...

noch dazu solch eine qualzucht. diese rasse uberlbt oft nur dank einer eueren gaumensegel OP (5000 Euro), oft gibt es ach probleme mit den augen. sie leben nur kurz.

mehrhaltung von hunden ist nicht einfach, bei 3en ist es schwerer als mit 2en

Antwort
von Buddhishi, 62

Hallo,

ich schließe mich der Antwort von BlackDoor an.

Oft bin ich auch der Meinung, man sollte auf das Herz hören, wie Dir andere geantwortet haben, aber in Deiner Frage, würde ich auf den Verstand hören.

Das wäre sehr unvernünftig, aus diesen Gründen, einen dritten Hund zu nehmen. Und ehrlich gesagt, auch wenn Du das wohl nicht gerne hören wirst: auch ziemlich egoistisch.

Bitte behalten den verstorbenen Hund im Herzen und schenke Deine Aufmerksamkeit Deinen beiden lebenden Hunden.

Wenn Du Dich ein paar Tage von diesem Welpen ablenkst, wirst Du Dich sicher selber fragen, wie Du nur auf so eine Idee kommen konntest.

LG

Kommentar von jaliahlina ,

Ich danke dir für deine Antwort .das hat mir gerade zu denken gegeben . In manchen Situationen sollte man auf sein Herz hören . Aber ob ich das in dieser tun werde . Ich werde jetzt noch eine Nacht darüber schlafen und mich morgen hoffentlich richtig entscheiden

Kommentar von Buddhishi ,

Danke Jaliahlina für Deinen Kommentar, das freut mich zu hören. Eine Nacht darüber zu schlafen ist eine geniale Idee :-) Schlaf gut.

Kommentar von jaliahlina ,

Danke buddishi dir auch eine gute Nacht

Antwort
von Nico1993Berlin, 75

Das Herz entscheidet.
Wenn das Herz ja sagt ist es meiner Meinung nach die richtige Entscheidung und darauf sollte man horen.

Kommentar von Nico1993Berlin ,

ich sage immer: "verstand ist Nebensache - Höre auf dein Herz" wenn er dich so an deinen verstorbenen erinnert sowieso!!! ich glaube an gewisse Dinge und ich würde sofort ihn nehmen wenn er mich schon an meine verstorbenen erinnert!!!

Kommentar von jaliahlina ,

Ja du sagst es . Ich glaube auch an gewisse Dinge . Ich denke wir meinen das selbe . Als mein Jack russel gestorben war . Da war für mich klar ich möchte keinen Hund mehr . Bis ich jetzt vor paar Tagen diesen Hund sah. Er lässt mich einfach nicht mehr Los.

Kommentar von Nico1993Berlin ,

:) ich denke auch.. dann zögere nicht länger hol ihn und lass ihn zu dir <3

Kommentar von jaliahlina ,

Mal sehen wie ich mich morgen entscheiden werde gute Nacht

Kommentar von Berni74 ,

Man hat aber als Mensch auch eine Verantwortung (persönlich und finanziell) - in dem Fall für die beiden kleinen Kinder und die bereits vorhandenen Hunde.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten