Ein bekannter von mir möchte mir sein Grundstück verkaufen..............?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Notarkosten hast Du auf jeden Fall zu zahlen, da der Kaufvertrag über Grundstücke immer notariell beurkundet werden muss (Vgl. § 311b BGB).

Hinsichtlich der Grunderwerbssteuer kommt es schon einmal auf den Wert des Grundstücks an. Hat dieses einen Wert von < 2.500 EUR, dann ist hier keine Grunderwerbssteuer zu zahlen.

Ansonsten hängt die Höhe der Steuer von der jeweiligen Gemeinde ab und bewegt sich zwischen 3,5-5% des Kaufpreises.

Wenn Du das Grundstücks massiv unter Wert verkaufst, dann sinkt oder entfällt zwar die Grunderwerbssteuer, allerdings kann das Finanzamt dann von einer gemischten Schenkung ausgehen und dies entsprechend besteuern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

http://www.gesetze-im-internet.de/grestg_1983/__3.html

Grunderwerbsteuergesetz (GrEStG)
§ 3 Allgemeine Ausnahmen von der Besteuerung

Von der Besteuerung sind ausgenommen:

1.
der Erwerb eines Grundstücks, wenn der für die Berechnung der Steuer maßgebende Wert (§ 8) 2 500 Euro nicht übersteigt;
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von frodobeutlin100
04.04.2016, 09:09

um den Notar und das Grundbuch kommt ihr aber nicht herum ....

1

Alle Verträge über Grundstücke und grundstücksgleiche Rechte bedürfen der noatriellen Schriftform.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann ein Grundstück nicht einfach umschreiben. Dafür ist immer eine notariell beurkundete Auflassung erforderlich und Prüfung und Eintragung durch das Grundbuchamt. Demzufolge fallen auch immer Notar- und Gerichtskosten an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du einen Teil der Kaufpreissumme "so" bezahlst, begehst du mit der Steuerhinterziehung eine Straftat und der Kaufvertrag ist unwirksam.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das musst doch im Grundbuch eingetragen werden, der Kauf muss beim Notar bestätigt werden. Ansonsten bekommst Du irgend wann Probleme, wenn Du keinen Nachweis hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

natürlich nicht. sowas muss immer notariell beurkundet werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ironik
04.04.2016, 08:33

danke für die schnelle Antwort. wie ist es wenn er mir "offiziell" sein Grundstück für 1 € verkauft? muss ich dann für diese 1 Euro Grunderwerbssteuer zahlen?

0