Frage von Hamsterfragen05, 129

Ein bekannter hat ein Hamster-Gehege gekauft, was nach angaben noch zu gebrauchen ist. Es stinkt aber leider und der Urin ist ins Holz eingezogen, was nun?

Hallo,

ein Bekannter hatte letztens ein Holz-Gehege gekauft. Dort waren vorher Ratten drin. Nach Angaben wäre es in einen guten Zustand und man könnte es sofort verwenden.

Leider falsch. Das Urin ist ins Holz eingezogen, man sieht die Flecken und es stinkt sehr. Den Urin bekommt man da nicht mehr raus, das Gehege ist reif für den Schrottplatz.

Kann man da irgendwie rechtlich vorgehen, dass der Verkäufer das Gehege zurück nimmt und wenn ja, wie?

LG und danke im voraus!

Antwort
von Jurasuppe, 65

Hallo,

ich versuche mal meiner Rechtsauffassung anch etwas Licht ins Dunkle zu bringen.

Bei solchen Fragen ist es stets hilfreich, das Angebot genau zu erläutern. Ich versuche aber mal aufgrund der gegebenen Angaben eine Antwort zu formulieren.

I. Gewährleistungsrecht

1. Nacherfüllung §§ 439 I, 437 Nr. 1, 434, 433 BGB

Dein Bekannter kann möglicherweise einen Anspruch auf Nacherfüllung haben. Ich möchte diesen Anspruch gar nicht erst groß erläutern, denn weder dürfte eine Nachlieferung möglich sein (Einzelstück; Angaben für vergleichbares Stück fehlt), noch eine Nachbesserung, oder sind die Holzteile einfach ersetzbar? Ich kann mir gerade nicht genau vorstellen, wie das Gehege oder der Schaden aussieht.

So oder so knüpfen die Gewährleistungsansprüche an einen Sachmangel an. Dieser liegt insb. dann vor, wenn die Sache nicht die vereinbarte Beschaffenheit hat. Wenn der Verkäufer nur "guter Zustand" sagte, dürfte das aus der Sicht eines objektiven Empfängers nicht "Urin in Holz eingezogen" entsprechen. Genauere Angaben wären hier sehr hilfreich. Gab es eventuell auch Fotos? War das übrigens eine Auktion, mal interessehalber?

2. Rückzahlung des Kaufpreises, Zug um Zug gegen Rückgabe der Kaufsache §§ 346 I, 323 I, 437 Nr. 2 F1, 434, 433 BGB

Denkbar wäre auch ein sofortiger Rücktritt, da möglicherweise eine arglistige Täuschung vorliegt, die nach recht einhelliger Auffassung nach § 323 II  Nr. 3 das Abwarten einer Nacherfüllungfrist entbehrlich macht, Argument: Vertrauensgrundlage für Nacherfüllung ist hinfällig.

3. Auch ein Anspruch auf teilweise Rückzahlung des Kaufpreises (was bei dem Mangel wohl ein erheblicher Anteil wäre, deiner Beschreibung nach) wäre denkbar §§ 346 I, 441 I, IV, 437 Nr. 2 F2, 434, 433 BGB. Die Höhe der Minderung kann mit den o.g. Angaben nicht bestimmt werden.

4. Schadensersatz wäre ebenfalls denkbar. Bei Interesse könnte ich das etwas weiter ausführen, da wohl aber kein weitergehender Schaden entstanden ist, wäre vermutlich die Rückzahlung über den Rücktritt der einfachste weg.

Bitte beachten: Der o.g. Sachverhalt ist völlig unvollständig. Alle Angaben sind daher ebenso vage und eigentlich mehr Mutmaßung als seriös.
Das soll nur eine Art ersteinschätzung darstellen.

Ich hoffe, dass ich trotzdem etwas helfen konnte.

Viele Grüße, JS


Kommentar von Hamsterfragen05 ,

Naja, es wurde halt gesagt, dass Tiere drin gewohnt haben. Da lassen sich ein paar Rückstände nicht vermeiden klar. Noch dazu wurde uns aber gesagt, dass das ganze Gehege sonst in einen sehr guten Zustand ist. Das mit dem Urin ist auf jeden Fall kein guter Zustand...

Kommentar von Jurasuppe ,

Jep, es ist alles eine Frage de Einzelfalls. Neuwertig mag es sicher nicht mehr sein. Aber wenn es wegen eignezogenem Urin so stinkt, dass man sich in dessen Nähe kaum aufhalten kann, ist das mit Sicherheit kein "guter Zustand" mehr. Da hast du recht.

Antwort
von WissensWisserDe, 55

Zunächst kann ein Privatverkäufer die Gewährleistung Ausschließen. Dies kann er aber in diesen Fall nicht, weil ich davon ausgehe das der Verkäufer absichtlich falsche Angaben gemacht hat. 

Sprich: Wenn es sich um arglistig verschwiegende Mängel handelt, bei welchen ein Gewährleistungsausschluss nicht greift, § 444 BGB. 

Somit hast du erstmal ein Recht auf Nachbesserung. Der Verkäufer sollte dir also ein Intaktes Gehege geben. ( § 439 BGB ). Falls er dies nicht will bleiben dir trotzdem noch weitere Möglichkeiten:

Du kannst Rücktritt nach § 437 BGB verlangen, weil er die Nachbesserung nicht vorgenommen hat. 

Gegebenenfalls kannst du auch sofort vom Kaufvertrag zurücktreten, wenn ein in § 323 BGB Grund gegeben ist. 

Du könntest zusätzlich noch eine Anzeige wegen Betrugs aufgeben, weil er dich mit falschen angaben Betrogen hat. Dies bringt dir aber dein Geld nicht wieder.

Also musst du den Zivilrechtlichen Weg einschlagen. Dafür empfehle ich dir einen Anwalt.  Ob das was bringt ist die andere Sache weil, wer schon ein Gehege mit falschen angaben verkauft hat sicherlich kein Geld um die danach anstehenden Kosten zu bezahlen. 

Antwort
von fritzkatze, 56

Er hat den Käfig gekauft ohne ihn sich vorher an zusehen? Aussagen wie im guten Zustand , sind eben Auslegungsdinge. Er kann versuchen den Vorbesitzer  zur Rücknahme zu überreden aber ein Recht hat er nicht darauf.

Kommentar von Hamsterfragen05 ,

Naja, mir hat er gesagt, er hat das Gehege abgeholt und Zuhause hat er gemerkt, dass er fürchterlich stinkt..

Kommentar von fritzkatze ,

Dann gilt der Grundsatz gekauft wie gesehen. Tut mir leiht.

Kommentar von captainhookKs ,

Beim Tragen war die Nase verstopft oder wie?

Kommentar von Hamsterfragen05 ,

Tja, dass frag ich mich auch... Mehr Infos hab ich ja selber nicht :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community