Frage von Kugelwunder85, 200

Ein Arbeitskollege meint, dass durch Start/Stop-Automatik das Auto mit der Zeit kaputt geht, weil es halt ständig aus und an geht. Stimmt das?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Pudelwohl3, 139

Das wird die Zeit erst zeigen. Mein Golf ist jetzt knapp 4 Jahre alt und alle Systeme arbeiten einwandfrei.

Antwort
von Interesierter, 154

In gewisser Weise stimmt es schon, aber nicht so, wie allgemein angenommen. 

Einem höheren Verschleiss unterworfen ist sicherlich der Anlasser, da dieser durch die häufigeren Startvorgänge stärker beansprucht wird. 

Bei allen anderen Komponenten würde ich mal von keinen nachteiligen Auswirkungen ausgehen, da vor einem Stop-Start-Vorgang erst alle notwendigen Parameter wie Kühlmittel- und Öl-Temperatur, Ladezustand der Batterie etc. überprüft werden und der Motor eben nicht abgeschaltet wird, wenn einer dieser Parameter nicht im grünen Bereich liegt. 

Antwort
von checkpointarea, 99

Start / Stopp - Systeme belasten Akkumulator, Anlasser und Motorlagerung mehr. Zwar sind diese Dinge verstärkt, trotzdem konnte ich schon eine verstärkte Ausfallhäufigkeit beobachten bei Fahrzeugen, die diese Funktion häufig nutzen. Da die meisten aktuellen Motoren pro Stunde Leerlauf nur einen halben Liter Sprit verbrauchen, ist der Spareffekt sehr gering und wird wahrscheinlich durch die früher nötigen Reparaturen konterkariert.

Antwort
von AnyBody345, 112

Ich vermute der Verschleiß bei den gelagerten Teilen steigt stark. Kurbelwelle, Nockenwelle(n), Kipphebel, Nocken sind bei jedem Start stärker beansprucht. Zum einen weil sie vom ruhenden in den bewegten Zustand eine Kraft überwinden müssen und zum anderen weil bei jedem Motostopp die Schmierung unterbrochen wird und das Öl zurückläuft (Wellen beispielsweise, "legen" sich) . Für diesen kleinsten Moment des "Starts" ist keine 100% Schmierung zu erwarten. Das passiert nicht von heute auf morgen , es ist schleichend.

Antwort
von 1992peggy, 132

Ich würde nicht von kaputt sprechen, eher von einem höheren Verschleiß einzelnen Bauteile die bei Inspektionen dann eher mal getauscht werden müssen als ohne Start Stop.

Kommentar von gw15se ,

Was ist denn in deinem Sprachgebrauch ein Teil, wenn es verschleißbedingt gewechselt werden muss?? Bei mir ist es dann kaputt, weil verschliessen - sonst musste ich es nicht tauschen!!!

Genauso unsinnig ist eine Kofferraumklappe die selbstständig schließt. (Behinderte Personsn mal ausgenommen) Da fahren Leute mit ihrem hochmodernen PKWs am Fitnessstudio vor drücken aufs Knöpfchen, die Heckklappe öffnet sich wie von Geisterhand, man nimmt die Sporttasche raus und die "Geisterhand schließt die Klappe wieder.
Ich lach mich kaputt oder muss man schon eher drüber weinen?

Diese Technik kostet in der Anschaffung und lass dann mal was dran kaputt gehen, nach der Garantiezeit!!! Ich möchte nach wie vor meine Heckklappe lieber per Hand öffnen und schließen und verschont bleiben von solch teurer unnützer Technik, die keiner braucht. Aber die Werbung gaugelt es vor und der dumme deutsche Michl glaubt es auch noch.

Antwort
von gw15se, 89

Ja ich gebe ihm Recht.

Eine Start-Stop-Automatik ist in meinen Augen nur ein Verkaufsargument, dass sich nicht rentiert.

Natürlich werden Anlasser, Batterie und Generator (Lichtmaschine) viel stärker, weil viel öfter, belastet. Da spart man zwei drei Tröpfchen Treibstoff und kauft dafür viel früher eine neue Batterie, einen Anlasser und einen Generator. Und damit werden dann auch noch unnötig Rohstoffe vergeudet.

Außerdem funktioniert die S-S-A nur, wenn genügend Spannung an der Batterie anliegt und das ist im Winter und Stadtverkehr eher selten der Fall.

Antwort
von JanRuRhe, 120

Die Batterie hält heute 4 Jahre. Früher vor 15 Jahren konnte man mit 8-10 Jahren rechnen

Kommentar von Interesierter ,

Da wird wohl andersrum ein Schuh draus. Die heutigen wartungsfreien Batterien halten in der Regel länger, als die alten Batterien. 

Ich fahre seit 1988 Auto. Auch damals gingen die meisten Batterien nach 5 Jahren in die Knie. 

Kommentar von Kugelwunder85 ,

kp jedenfalls wird die Batterie viel stärker beansprucht bei modernen Autos. Allerdings sind Batterien ja auch fortgeschritten. Ich frage mich, ob die Zündung das auf Dauer verkraftet.

Kommentar von Interesierter ,

Die Zündung hat damit kein Problem. Wenn überhaupt, dann der Anlasser. Wenn aber bekannt ist, dass das Auto diese Automatik hat, müsste man den Anlasser eben dementsprechend auslegen. Die Lebensdauer von solchen Aggregaten lässt sich recht gut steuern. 

Antwort
von larry2010, 124

das wird sich in den nächsten jahren herausstellen. ich persönlich bin skeptisch, ob diese automatik wirklich der hit ist.

wenn mich mir anschaue, wieviel stromverbraucher ein auto heute hat und das auto ständig neugestartet wird, frage ich mich, wie das funktionieren soll.

Kommentar von Interesierter ,

Die Sache ist einfach. Hängen mehr Verbraucher am System, müssen eben Generator und Batterie anders ausgelegt werden. 

Schaust du in einen aktuellen Golf rein, wirst du feststellen, dass selbst bei den kleinen 1,2 und 1,4 l Benzinern die Lichtmaschine über 100 Ampere Ladestrom bereitstellt. Bei einem Golf III aus den 90ern waren das noch 60 Ampere. 

Kommentar von machhehniker ,

Ich kann mich noch an Zeiten erinnern wo es was besonderes war die starke Lichtmaschine mit 45Ah zu haben und nicht die Standart mit 35Ah, oder noch früher als die Leistung von Gleichstromlichtmaschinen noch in Watt angegeben war.

Kommentar von franz48 ,

Eine Lichtmaschine hat eine Kapazität (Ah)? Wusste ich gar nicht, dachte immer das die mit Ampere (A) angegeben werden......wieder was gelernt.

Kommentar von larry2010 ,

die energie muss aber erst produziert werden und auch durch einen anderen generator oder batterie kompensiert man nicht den höheren energiebedarf.

von dem verschleiss der hier angesprochen wurde, gar nicht zu reden.

das ist so eine milchmädchenrechnung, wie behauptet wird, das mit den automatikgetrieben heute sprit gespart wird.

wenn die technik wirklich so gut wäre, müsste der verbrauch deutlich niedriger werden.

mein golf 4 diesel verbraucht aber genauso viel wie der golf 2. beide haben bzw. hatten die gleiche pszahl.

Antwort
von PSGRom, 106

ja. und außerdem ist start stop schwachsinn weil der motor dann die ganze zeit im schock läuft und dann noch mehr verbraucht. sinnlose idee

Kommentar von nurromanus ,

...die ganze zeit im schock läuft...

Was bitteschön soll im "Schock" laufen sein?

Kommentar von PSGRom ,

das ist der zustand wo der motor sozusagen hoch fährt. und in dem prozess wird mehr spritt verbraucht

Kommentar von machhehniker ,

Der Motor hochfährt? Du sitzt eindeutig zu viel vorm Computer.

Kommentar von PSGRom ,
Kommentar von larry2010 ,

man kann es warscheinlich auch so ausdrücken, das der motor länger braucht bsi er seine betriebstemperatur erreicht, um optimal zu verbrennen.

Kommentar von nurromanus ,

@PSGRom

So, dann mal Butter bei die Fische. Ich wusste schon, dass Du den "Choke" meinst, war aber fassungslos, dass jemand "Schock" statt "Choke" schreiben kann. Deshalb kam meine Frage, was das sein soll. ABER: Selbst wenn Du "Choke" geschrieben hättest, wäre Deine Antwort kompletter Unsinn. Ein klassischer Choke wird nur noch selten verbaut. Und vor allem: Ein betriebswarmer Motor, der für eine Minute am Rotlicht abgestellt wird, ist auch nach dieser Minute noch betriebswarm, und würde niemals (so er denn einen Choke verbaut hätte), beim Wiederstart auf diesen zurückgreifen. Auch nicht bei -10 Grad! Kannst Dich ja mal in das Thema einlesen, da Du offenbar nicht viel Ahnung von der Materie hast:

https://de.wikipedia.org/wiki/Starterklappe

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten