Frage von gentlemandude, 61

Ein Anfänger der Gitarre hat Eifer...?

Ich habe angefangen E-Gitarre zu lernen, der Unterricht mit einem Musiklehrer fängt jedoch erst in ein par Wochen an, weshalb ich bis dahin von selbst ein wenig versuchen will. Ich hab jetzt aber eine Frage, und zwar wenn ich was spiele, eigentlich egal was, also ein einzelner ton, dann scherbelt es manchmal... woran liegt das ? Manchmal passiert es wenn meine Finger an eine Saite kommen, welche offen bleiben sollte, aber manchmal machts das auch einfach so... an was liegt das ? Pick ich falsch ? Zu fest ? ... oder muss ich die Saiten etwas höher zum Fret einstellen ? Grundsätzlich wenn ich einen Chord richtig spiele und alles sonst richtig mache ist der Ton einfach nicht ganz sauber...er ... naja eben, er scherbelt aus.... ich weiss nicht wie ich das anders beschreiben soll... gibt es dafür ein Wort ? und wie behebt man das ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Vando, 27

Da, das liegt an der Halskrümmung und/oder der Höhe der Brücke. Jede Saite braucht ja Raum zum Schwingen. Also ist der Hals etwas gebogen. Ist die Halskrümmung zu flach berührt die Saite an irgendeiner Stelle das Bundstäbchen und das gibt dann diesen typischen schnarrenden Ton. Ebenfalls kann auch die Brücke zu tief eingestellt sein. Dann hat die Saite in den höheren Bünden zu wenig Platz. 

An der Anschlagststärke kanns auch liegen. Haut man richtig rein, ist die Amplitude der Saite natürlich auch größer.

Ein bisschen Schnarren ist aber gar nicht mal ungut. Wenn die Saitenlage tief ist (das ist vorteilhaft für die Schnelligkeit und den Greifkomfort) ist es normal das eine Saite etwas schnarrt. Es gilt da den richtigen Kompromiss aus Saitenlage und Störgeräuschen zu finden. Im Idealfall verteilt man den richtigen Grad an Schnarren gleichmäßig von tiefen zu hohen Lagen und auch von tiefer zu hoher E-Saite (von oben und unten und links nach rechts)

Mit der Halskrümmung kontrolliert man dabei die Saitenlage für alle Bünde tiefer des 12 Bundes. Mit der Brückenhöhe alle Bünde höher des 12. Bundes. Für die Halskrümmung gibt es in der Kopfplatte unter der Abdeckplatte den sog. Halsstab. Mit nem Inbus ne halbe Umdrehung links gedreht lässt den Hals etwas krummer werden und das Schnarren wird reduziert

Hier hast du ein Video dass das ganz gut erklärt: 

Und PS: Greifen tust du immer so nah es geht hinterm Bundstäbchen.

Kommentar von gentlemandude ,

Ach, jetzt weiss ich auch wozu der mitgelieferte Inbusschlüssel ist, danke, genau das meinte ich

Antwort
von billiejoefan, 24

Hi Wenn ich das richtig verstanden habe redest du von saitenschnarren?! Das kommt wenn der Hals falsch eingestellt ist und die Saiten die bundstäbchen beim schwingen berühren. Durch eine neu Einstellung des Halses kann das korrigiert werden. Dazu einfach youtube Videos oder sonstige Anleitungen googeln oder einem Fachmann beim einstellen zugucken Lg

Kommentar von gentlemandude ,

Ja genau das mein ich.... denk ich mal... Saitenschnarren... thx!

Antwort
von Dawgaming, 24

Das liegt daran das du nicht genau vor dem Bundstäbchen. Du mit auf oder ganz knapp hinter greifen d.h die Finger dahinter. LG dawgaming

Expertenantwort
von Harry83, Community-Experte für E-Gitarre, 10

Die Saite sollte, direkt vor dem Bundstäbchen gegriffen werden. Sonst kann die Saite nicht richtig schwingen, was dieses "Schnarren" verursacht. 

Der Ton "stirbt" also ab. Vielleicht hilft dir das hier etwas weiter: https://de.wikibooks.org/wiki/Gitarre:_Grunds%C3%A4tzliches_zum_Greifen_der_Akko...

Antwort
von IliasMann, 2

Wenn du direkt am Bundstäbchen deinen Fingerplatziert hast und es trotzdem "scherbelt", dann liegt es ändweder an der Bundreinheit oder die Schrauben an deiner Brücke sind locker, also die vibrieren mit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community