Frage von pascalhaze98, 34

Ein anderes Urteil wurde rechtskräftig gemacht. Fehler der Staatsanwaltschaft ?

Hallo vor ein paar Wochen hatte ich eine Gerichtsverhandlung in der das Urteil gegen mich "3 Wochen Jugendarrests" war. Wieder ein paar Wochen später nach Ablauf der berufungsfrist kam ein Brief das das Urteil jetzt rechtskräftig sei aber als Urteil stand nur "Verwarnung " also kein jugenarrest! Vor ein paar Tagen kam ein Brief das ich den jugenaarest anzutreten habe . Was soll ich tun? Hat die Staatsanwaltschaft jetzt ein Fehler gemacht und es ist gut für mich oder was? Mit freundlichen Grüßen

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Schaco, 17

Jugendarrest ist eine "Verwarnung". Dadurch bist du weder vorbestraft noch erfolgt eine Eintragung ins Führungszeugnis. Das ist eine Erziehungsmaßnahme

Antwort
von noname68, 15

das urteil des gerichts ist maßgeblich, auch wenn in der übermittlung der information oder beim durchführen der strafe eine organisatorische panne erfolgt ist. du musst die strafe absitzen, keine chance auf gnade!

die "verwarnung" zielt auf den erzieherischen effekt des arrestes, überlege gut, ob du weiter auf der schiefen bahn bleiben oder ob du lieber ein anständiges leben führen willst.


Kommentar von pascalhaze98 ,

Oke aber als ich im Internet nachgeschaut habe war dort geschrieben das "Verwarnung" eine extra Sache ist also es wurde getrennt aufgelistet (Arrest und Verwarnung)

Kommentar von pascalhaze98 ,

13 JGG Art und Anwendung (von „Zuchtmitteln“)
(1) Der Richter ahndet die Straftat mit Zuchtmitteln, wenn Jugendstrafe nicht geboten ist, dem Jugendlichen aber eindringlich zum Bewußtsein gebracht werden muß, daß er für das von ihm begangene Unrecht einzustehen hat.
(2) Zuchtmittel sind
1.die Verwarnung
2.die Erteilung von Auflagen
3. der Jugendarrest.
(3) Zuchtmittel haben nicht die Rechtswirkung einer Strafe.

warum ist das dann hier extra aufgelistet ?

Antwort
von Novos, 15

Urteile spricht das Gericht aus, nicht die Staatsanwaltschaft. (Gemeinschaftskunde Stoff der 4 Klasse Hauptschule, denke ich mal )

Kommentar von pascalhaze98 ,

Aber die Staatsanwaltschaft macht es rechtskräftig oder? 

Kommentar von JuraErstie ,

nein, Aufgabe der Staatsanwaltschaft ist die Ermittlung und Eröffnung des Verfahrens, nicht das Fällen von Urteilen. Es ist rechtskräftig, sobald es vom Richter ausgesprochen wurde.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten