Frage von Julianmuhi, 340

Ein Terrorist entführt ein Flugzeug mit 176 Menschen an Bord und fliegt in die Allianz-Arena. Eine Person schießt von der Erde aus das Flugzeug ab.GutODERnicht?

Sorry, dass ich die Frage so seltsam gestellt habe, aber ich hatte oben leider nicht mehr Platz. :) Stellt euch vor, ein Amokläufer entführt ein Flugzeug mit 176 Menschen an Bord und fliegt in die Allianz-Arena, wo sich im Moment ungefähr 70.000 Menschen aufhalten. Eine Person schießt das Flugzeug von der Erde ab. Alle Menschen im Flugzeug sterben....

So jetzt zu meiner Frage:

Wie würdet ihr euch entscheiden wenn ihr Richter seid und, die Person, die das Flugzeug abgeschossen hat vor euch sitzt???

Antwort
von NameInUse, 113

Das ist dann kein Amokläufer - bitte schlag selbst nach, was der Unterschied ist - sondern ein Terrorist.

Ein Richter hat sich auch an die Gesetze zu halten und legt diese aus. Wer ein Flugzeut abschießt, hat in den Flugverkehr eingegriffen, kommen dabei Personen zu schaden - ob nun verletzt oder tot wollen wir mal egal sein lassen - kommen noch diese Vergehen hinzu. Eine Privatperson ist definitiv ab zu urteilen.

Hat jemand von einer oberen Stelle den Befehl erhalten und hat diesen befolgt, dann sollte der Befehlshaber dran sein. Bei diesem kann man davon ausgehen, alle Möglichektein abgewägt zu haben und würde wohl nicht abgeurteilt werden.

Expertenantwort
von ramay1418, Community-Experte für Flugzeug & fliegen, 91

Die Frage ist so überflüssig wie ein Kropf: 

1. Die Allianz-Arena ist in DE, also gilt, was das Verfassungsgericht entschieden hat. Der Staat darf nicht Leute als Geiseln nehmen (hier die Flugzeuginsassen) und Menschenleben gegeneinander aufrechnen. Das ist die laienhafte Kurzfassung des Urteils - und dieses Urteil samt Begründung sollte mittlerweile auch GF-Fragestellern bekannt sein. 

2. "Eine Person", die mal eben so ein Flugzeug abschießt, gibt es in DE nicht. Vielleicht hat ja jemand eine alte 8,8er Flak im Garten stehen, aber normalerweise ist für Abschüsse die Bundeswehr zuständig - und die agiert unter Parlamentsvorbehalt. Und dann greift wiederum Punkt 1. 

3. Ein Richter spricht ein Urteil aufgrund eines Sachverhalts, der eben mit einem Gesetz vereinbar ist oder dagegen verstößt. Selbst wenn entschieden worden wäre, dass Flugzeug abzuschießen, würden dem oder den Schützen die Order ja nicht einfach mal so gegeben, weil es gerade zeitlich passt, sondern nach kurzen, intensiven Beratungen durch eine Gruppe von Menschen. 

Meine Vermutung - und Hoffnung - ist, dass in diesem Gremium Leute mit Sachverstand sitzen, die ihr Gehalt dafür bekommen, in genau diesem Augenblick die richtige Entscheidung zu treffen (die ja eigentlich schon eingeschränkt ist, aber wenn es wirklich brenzlig wird, wer weiß ...) und dann auch zu dieser Entscheidung stehen. 

Dann ist weder der Pilot eines Abfangjägers noch der Bediener des Abschussgerätes einer Flugabwehrrakete alleine verantwortlich. 

4. Findet gerade in der Arena ein Fußballspiel statt, spielt es eh keine Rolle, denn Fußball ist ein Spiel von Proleten für Proleten, wie jedes Wochenende durch bundesweite Randale immer wieder bewiesen wird. 

5. Wenn Dich das Thema wirklich interessiert, solltest Du nicht einfach hier fragen, sondern mal ernsthaft recherchieren. Das ist natürlich aufwendiger, bringt Dich aber wirklich weiter. 

Das Thema ist doch eher etwas für Staatsrechtler, weniger für ein Spaß-Internetforum. 

Antwort
von howelljenkins, 116

das szenario ist unsinnig, weil "eine person" gar nicht die ueber das noetige geraet zum abschiessen eines passagierflugzeuges verfuegt.

mit anderen worten, wer immer das ding abschiesst bekommt den befehl dazu von einer stelle, die solche entscheidungen treffen darf, und damit ist die sache auch schon beendet.

Kommentar von SunnySquad ,

natürlich. Du kannst einen Airbus mit einem winzigen Raketenwerfer zu Boden holen.

Kommentar von howelljenkins ,

wenn er richtig tief fliegt und du sehr geschickt bist, kannst du das auch mit einer drohne ...

Kommentar von EmperorWilhelm ,

Welche Privatperson verfügt denn bitte über einen "winzigen Raketenwerfer"?!

Kommentar von howelljenkins ,

sunnysquad vermutlich

Kommentar von SunnySquad ,

Mit "winzig" meine ich ganz normale Raketenwerfer. Aber im Gegensatz zu einer FlaK (und im Vergleich zum Airbus) ist er natürlich winzig.

Kommentar von SunnySquad ,

Und du kannst dich mit Raketenwerfern auch als Privatperson eindecken, wenn du mal in den Osten fährst. Das ist kein Problem. Illegal selbstverständlich.

Kommentar von howelljenkins ,

dir ist aber schon klar, dass das fuer das oben beschriebene szenario irrelevant ist, oder?

Kommentar von SunnySquad ,

Joa, ist es mir... aber du hast doch selbst damit angefangen, dass "eine Person" nicht einfach über dieses Equipment verfügt usw... darauf habe ich mich bezogen.

Antwort
von tryanswer, 105
Die Person darf nicht frei weiter leben, weil...

Um ein solches Flugzeug abschießen zu können bedürfte es einer Kriegswaffe. Der Abschuß wäre möglicherweise straffrei auf Grund von Notstand. Die Verstöße gegen das Waffengesetz und das Kriegswaffenkontrollgesetz wären jedoch ohne Einschränkungen zu ahnden.

Antwort
von SaskiaUzumaki, 129

War das ein Befehl, oder hat der Mann selbst gehandelt, sprich Selbstjustiz. Wenn es ein Befehl war und er ein Polizist, ein Soldat ist ect. - Befehl ist Befehl! Sie würden ihn sonst unehrenhaft entlassen, weil er den Befehl verweigert hat. Wenn es Selbstjustiz war, würde man ihn verhaften.

Kommentar von NMirR ,

Selbstjustiz ist hier der falsche Begriff. es geht nicht darum, dass die Terroristen bestraft werden.

Kommentar von colacoca2 ,

Mit "Befehl ist Befehl" haben sich übrigens auch die Nazis, die die Juden vergast haben bei den Nürnberger Prozessen verteidigt.. 

Kommentar von SaskiaUzumaki ,

Wenn dir der Chef den Auftrag gibt, das Auto zu reparieren und du als Angestellter es nicht tust, darf er dich wegen "Arbeitsverweigerung" kündigen. Wie kommst du also, so unverschämter Weise, auf so einen Vergleich?

Kommentar von SaskiaUzumaki ,

Natürlich ist es Selbstjustiz, wenn ein einfacher Bürger eine Waffe rausholt und Flugzeuge abschießt, die seiner Meinung nach weg gehören. Selbstjustiz ist, wenn ein einfacher Bürger seinen Nachbar erschießt, bloß weil die Polizei diesen nicht verhaftet - wegen verschiedenen Gründen, er ist z.B unschuldig, aber der Mitbürger hält ihn für schuldig.

Antwort
von MorthDev, 90

Ganz klar Mord! Der Mensch hat keine Berechtigung das Flugzeug mit den Menschen abzuschießen!

Kommentar von SunnySquad ,

Sag das den 500.000 Angehörigen, die um ihre Mütter+Väter+Kinder+Oma+Opas+Cousins+Ehefrauen+Ehemänner+Verlobte+Babys im Fußballstadion trauern.

Kommentar von MorthDev ,

Trotzdem berechtigt das einen nicht, ein Flugzeug vom Himmel zu schießen. Ich würde den "Schießer" nicht zu hart bestrafen.. Würde dem maximal 6 Jahre geben..

Kommentar von colacoca2 ,

Das heißt anders formuliert, du würdest ihn dafür bestrafen, zigtausend Leben gerettet zu haben, indem er 176 zerstört hat, oder? Hier gibt's die Wahl zwischen Pest und Cholera. Da könnte die andere Seite auch sagen, er gehört wegen unterlassener Hilfeleistung eingesperrt... schwieriges Thema... 

Kommentar von MorthDev ,

Das ganze ist schwer, aber in dem Fall darf man trotzdem nicht vergessen, dass er einige mit Absicht getötet hat.

Kommentar von SunnySquad ,

Nein, nicht "mit Absicht"

Kommentar von MorthDev ,

schwierig*

Kommentar von colacoca2 ,

Wir könnten jetzt noch Kants kategorischen Imperativ in die Diskussion miteinbringen, aber dann wird's richtig kompliziert.. 

Antwort
von TheDeadserius, 61
Die Person darf weiter frei leben, weil...

sie 70 Menschen das leben gerettet hat.

Kommentar von colacoca2 ,

sogar siebzigtausend... 

Antwort
von kim294, 42
Antwort
von FSXPlayerEli, 64
Die Person darf weiter frei leben, weil...

Mir gefällt die Geschichte, aber mit einer kleinen Waffe wird man schlecht ein großes Flugzeug zum absturz bringen können.

Und ich finde den Abschuss besser weil dadurch weniger menschen zu schaden kommen!

Antwort
von Mignon4, 68

Meines Wissens (aber ich kann mich irren) gibt es ein Gesetz, nach dem das Abschießen des Flugzeuges in dem speziellen Fall erlaubt ist. Ich weiß jedoch nicht, ob der Innen- oder der Verteidigungsminister dafür zuständig ist.

Antwort
von SunnySquad, 76
Die Person darf weiter frei leben, weil...

Natürlich darf sie weiter frei leben und sie sollte das Bundesverdienstkreuz bekommen (keine Ironie).

Sie hat 70.000 gerettet, indem sie 176 umgebracht hat. Hätte sie nicht gehandelt, wären 70.000+176 tot (wenn wir mal annehmen, dass alle im Stadion sterben würden.

Kommentar von SaskiaUzumaki ,

Wenn es ein Mann ist, der Selbstjustiz ausübt, hätte es auch schiefgehen können. Er besitzt keine Kenntnis, kein Umgang mit einer solchen Waffe, mit der ein Flugzeug gesprengt wird. Es hätte auch schief gehen können, das Stadion hätte getroffen werden können, es hätte gebrannt oder es wäre was in die Luft geflogen (explodiert), durch die Panik, das Feuer und die Explosion wären viele Leute im Station gestorben, dann wäre das Flugzeug abgestürzt. Die Insassen wären gestorben und noch mehr Leute im Station.

Kommentar von SunnySquad ,

Ja... in diesem Fall hast du Recht.. es gibt immer ein hätte, hätte, hätte ;)

Aber wenn das Flugzeug über mehreren Äckern abgeschossen wird, stirbt vermutlich keine andere Person und Trümmerteile sind dann auch egal.

Kommentar von SaskiaUzumaki ,

Stadion* schief gehen*

Antwort
von colacoca2, 102
Die Person darf weiter frei leben, weil...

Ich habe ebenfalls keine Ahnung, was hier die Gesetzeslage ist, aber auch wenn sich das makaber anhört, lieber 176 Tote als zigtausende... 

Kommentar von TobsterMRT ,

die 176 würden vermutlich sowiso beim Aufprall sterben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community