Eileiterschwangerschaftsrisiko in den Genen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, 

eine Eileiterschwangerschaft ist an sich eine eher seltenere Form - ich denke, dass es ein trauriger Zufall war, dass es bei dir in der Verwandtschaft gleich zwei Fälle gab. 

Wenn man beispielsweise Eileiterentzündungen hatte, kann es passieren, dass das Ei nicht ungehindert durchkommt, da das Gewebe durch die Entzündung vernarbt ist. Ein weiterer Grund kann zB ein zu langer Eileiter sein. Wenn das Ei es zB aufgrund der Länge des Eileiters oder eines Hindernisses wie Narbengewebe den Weg in die Gebärmutter nicht schafft, dann kann es sich an Ort und Stelle einnisten. 

Genetische Ursachen für eine Eileiterschwangerschaft hätte ich noch nicht gehört. Ausser es wäre ein und derselbe Defekt/dieselbe Fehlbildung der Eileiter, der/die über Generationen hinweg immer auftritt - wäre jetzt zumindest mein Gedanke, der mir durch den Kopf geht. Da du deine Mutter, Großmutter etc aber nicht erwähnt hast, gehe ich davon aus, dass das nicht der Fall ist. 

Natürlich begleiten einen viele Gedanken, wenn man ein Kind zeugen möchte. Du solltest dich davon befreien und deinen Weg gehen und das mit dem optimistischen Gedanken, dass es klappt. 

Alles Gute. 

LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roblea1202
08.04.2016, 16:45

Danke für die äußerst umfangreichen und tolle Antwort, danke auch für die Zusprüche 🙂

0

Das ist eine Frage, die solltest Du Deinen Gynäkologen stellen, der hat in solchen Dingen mehr Erfahrungen. Da würde ich lieber den Arzt vertrauen, anstatt das was Leute aus dem Internet sagen. Vielleicht gibt es da irgend welche Tests die das feststellen können. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roblea1202
08.04.2016, 05:18

Ja mich hat die Frage aber vorhin irgendwie beschäftigt, natürlich werde ich meinen Arzt fragen, aber dachte vielleicht hier vorher ein paar Informationen abstauben zu können 😂
Danke 😊

0

Hey,nein,es ist nicht vererblich. Da bei der Eileiterschwangerschaft das befruchtete Ei nicht in die Gebärmutter wandert und sich dort einnistet,sondern im Eileiter,wie der Name schon sagt.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roblea1202
08.04.2016, 04:15

Ja das weiß ich ja, aber ist das Riskio durch die Gene ganz sicher nicht erhöht? 😳

0