Frage von SanfteBrise, 72

Eigentumswohnung oder doch Haus?

Was ist besser und klüger? Was ist auf längerer Sicht lukrativer ?

Antwort
von DimonT, 12

Aus zwei Gründen im Zweifel für eine Wohnung:

Kosten für große Investition wie Dach oder Boiler können geteilt werden

Im Alter kann man die Wohnung leicht barrierefrei gestalten, ein Haus verkauft man meist.

Der Preis ist bei uns im Süden aktuell für Häuser viel zu hoch.

Aber es bezieht sich auf Neubauwohnungen. Wenn du natürlich ältere Bestandsimmobilien vergleichst, können ganz schön hohe Kosten - vor allem in den Hochhäusern - auf einen zukommen. Und natürlich sind die Nachabrn immer ein Thema. Generell ist es auch besser in einer Wohnung zu leben, wenn die Nachbarwohnungen auch von Eigentümern bewohnt werden und nciht von Mietern.

Viele Grüße

Antwort
von herja, 46

Hi,

beides hat seine Vor- und Nachteile.

Dabei solltest du eher auf deine Bedürfnisse hören. Wenn du z. B. leidenschaftlich gerne Gartenarbeit verrichten willst, wirst du in einer Eigentumswohnung nicht glücklich werden.

Manchmal ist nicht besonders ratsam nur die lukrative Sicht zu verfolgen.

Antwort
von ElToro12, 72

bei eigentumswohnungen hast du halt oft das problem, dass wenn die anderen eigentümer beschließen bspw den aufzug auszutauschen, du dann keine andere wahl hast und mitfinanzieren musst. bei einem eigenen haus entscheidest du selbst.

Antwort
von knox21, 60

Bei einer Eigentumswohnung gibt es in der Regel mehrere Parteien und man kann nicht machen, was man will. Es entstehen Kosten für Verwalter, eventuell einen Aufzug und andere Umlagen. Man ist bei Renovierung und Gestaltung in vielen Dingen an die Entscheidung anderer gebunden. Beim Haus liegen die Kosten bei gleicher Lage meistens höher.

Antwort
von bronkhorst, 18

Das kommt ja nun stark auf die Lage an:

In Innenstadtlagen von Großstädten gibt es keine Einfamilienhäuser - also kauft man sich dort eine Scheibe eines Mehrfamilienhauses, auch Eigentumswohnung genannt.

Tut man Letzteres, profitiert man meist davon, dass eine Eigentumswohnung meist weniger qm Außenfläche je Wohnfläche ist, also etwas billiger zu beheizen ist und dass sich eine Hausverwaltung (gegen Geld natürlich) um die Instandhaltung kümmert.

Andere haben allerdings schon angesprochen: Die Eigentümer eines Mehrfamilienhauses müssen Entscheidungen treffen, die manchmal im Zustandekommen und im Ergebnis sehr nervig sein können.

Das erfordert umfangreiche Hausaufgaben beim Kauf einer ETW... aber das bleibt einem bei einem Haus auch nicht erspart.

Antwort
von kevin1905, 38

Zur Vermietung?

Eigentumswohnungen!

Antwort
von soissesPDF, 25

Im Zweifel ist ein Haus die bessere Lösung (Herr Im Haus).
Mit einer Eigentumswohnung ist man Teil einer Eigentümergemeinschaft.

Jedoch sind Innenstadtlagen kaum bezahlbar, für Einfamilienhäuser.
Wenn gehts schon an den Stadtrand, ins Umland oder gleich ganz aufs Land.
Dafür hat man nicht nur einen Balkon, sondern auch einen Garten als Erholungsraum.

Antwort
von Nicolazz, 46

Kommt auf die Lage und andere Kriterien an , Lg bei infos genauere Prognose

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community