Frage von leyla1967, 22

Eigentumswohnug gekauft, bin voll rein gelegt worden. Wer weiss wie ich weiter machen soll. Ich finde den Verkäufer nicht mehr und hat mich stehen lassen ?

Im Februar 2015 habe ich mir eine neue Wohnug gekauft. Mein Sohn 12 und ich sind dann im März eingezogen. Das Treppenhaus sieht verheerend aus. Es hängen überall Kabel raus und ne Scheibe an der Haustüre fehlt. Die Bauherren haben meine Wohnung Gott sei Dank fertig renoviert, Leider als ich das Geld bezahlt hab, waren die Bauarbeiter auch gleichzeit weg. Mein Problem ist das der Bauherr nicht mein Verkäufer war. Beim Notar stand ein Mann da der anscheinden mein Vorgänger war. Ich hab nicht darauf geachtet, Die Bauherren sind Albaner. Ich vermute das dieser Verkäufer wieder nach Albanien ist. Mein Anwalt kann also niemand ankllagen, da die Bauherren, die auch mit beim Notar waren keine Unterschrift geleistet haben. Deshalb bin ich jetzt voll verzweifelt. Ich dachte niemals das ich so rein gelegt werde, Hab aber kein Geld um die renovierung am Hausflur fortzusetzen. Ihr denkt sicher das ich super dumm bin. Ja das war ich

Antwort
von schleudermaxe, 13

... aber da gibt es doch einen Verwalter und es gibt eine Abgeschlossenheitserklärung und eine TE, in der die Verteilung der Kosten und Lasten vereinbart wurde. Was sagt denn der Verwalter dazu? ... setze ihn auf den Topf, wenn er das gemeinschaftliche Eigentum (Treppenhaus) an die Wand fährt.

Antwort
von DietmarBakel, 22

Das liest sich ja wirklich nicht gut.

Aber wie ist jetzt Deine konkrete Frage? Suchst Du den Verkäufer? Da ist doch alles notariell abgelaufen. Gekauft wie gesehen. Oder bist Du "arglistig" getäuscht worden? Dann brauchst Du einen Rechtsbeistand und musst ggfs. Anzeige erstatten. Falls der Verkäufer ins Ausland (außerhalb der EU) abgetaucht ist, kann es aber ganz schön schwierig werden. 

Dann ist es eine bittere Pille.

Antwort
von MarkFragtNach, 21

Hallo leyla1967,

das ist natürlich eine bittere Geschichte, ich denke aber nicht, dass Dich jemand deswegen für "dumm" hält, vermutlich wurden die meisten in ihrem Leben schon einmal von einem Verkäufer über den Tisch gezogen.. bei einer so großen Investition, wie einer Immobilie ist das natürlich besonders hart.

Deiner Erzählung entnehme ich, dass Du bereits einen Anwalt aufgesucht hast, der versucht Deine Interessen zu vertreten, soweit so gut.

Alles jammern wird Dir nicht weiterhelfen, was Du vielleicht konstruktiv zur Verbesserung Deiner Lage tun könntest: schliess Dich zusammen mit den anderen Wohnungseigentümern im Haus (geteiltes Leid ist halbes Leid ;)), überlegt Euch, ob Ihr über eine monatliche Umlage soviel Geld sparen könnt, dass Ihr die noch zu erledigenden Bauarbeiten nach Priorität geordnet abschließen könnt.

Sprich mit Deiner Hausbank, erläutere die Situation, evtl. stocken die Dein Darlehen etwas auf, damit die ganz dringenden Arbeiten erledigt werden können.

Liebe Grüße und alles Gute! ..und den Kopf nicht hängen lassen..  ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten