Frage von GWIFACH, 24

Eigentümerversammlung notwendig für Wechsel der Hausverwaltung?

In einer Eigentümerversammlung wurde beschlossen, zum 1.1.17 die Hausverwaltung zu wechseln. Der Verw.Beirat, bestehend aus 3 Eigentümern suchte und fand 3 Anbieter und stellte die Rechercheergebnisse den anderen Eigentümern per email vor.

7 von 9 Eigentümern bestätigten bislang per email den gleichen Anbieter als neue Hausverwaltung haben zu wollen. Von 2en fehlt noch eine Rückantwort und wird evtl. verweigert (weil derjenige, bislang grundsätzlich alles verweigert hat, was -egal welche- Hausverwaltung-mit den Eigentümern beschlossen hat)

Die neue HV meint nun, dass bei so einem Umlaufbeschluss - anders als bei einer Versammlung, die Mehrheitsentscheidung nicht rechtsgültig wäre.

Muss nun tatsächlich ein für alle zeitaufwändiges Treffen organisiert werden, in dem alle 7 nochmal persönlich gültig "JA" sagen und die anderen beiden vermutlich nicht kommen bzw. die Zustimmung verweigern ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Blogger78, 24

Ein Umlaufbeschluss bietet den Wohnungseigentümern die Möglichkeit, Beschlüsse auch außerhalb einer Eigentümerversammlung zu fassen. Er ist gültig, wenn sämtliche Wohnungseigentümer ihre Zustimmung hierzu vorbehaltlos schriftlich erklären.

Die Abbestellung und Neu-Bestellung des Verwalters ist im WoEig geregelt.

Ja, es bedarf einer Eigentümerversammlung.

https://dejure.org/gesetze/WEG/26.html

Antwort
von oppenriederhaus, 21

Die neue HV meint nun, dass bei so einem Umlaufbeschluss - anders als bei einer Versammlung, die Mehrheitsentscheidung nicht rechtsgültig wäre

So ist es

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community