Frage von UnrealFantasy, 80

Eigentlich lieber tot sein, aber unter lebensgefahr leben wollen?

Ich will ehrlich gesagt nicht mehr leben, das leben hat gute und schlechte Momente. Ich hätte gerne ein leben ohne schlechte Momente, viele sagen mir das gehört zum leben dazu, ohne das eine auch nicht das andere, wenn dem so ist verzichte ich dankend auf beide. Ich möchte nicht mehr leben, ich mag meinen Job und alles ist oke aber ich wäre lieber nie geboren worden, ich wünschte mich hätte es nie gegeben. Ich werde nie den Mut aufbringen mich selbst zu töten, die Angst das danach doch nochmas ist, ist da. aber immer wenn mir etwas passiert, wenn mein leben in Gefahr ist erscheinen alle anderen Probleme so klein und plötzlich will ich leben. Als Beispiel Autounfall , Medikamenten überdosis, schwere Verletzungen oder Verdacht auf eine schlimme Krankheit, genau da kommt der Lebenswillen wieder. Ist diese zeit überwunden ist alles oke aber bald darauf kommt wieder diese vom Leben müde geworden Einstellung. Manchmal habe ich das Gefühl wenn ich pausenlos um mein Leben fürchten müsste wäre ich glücklicher als ich es jetzt bin.

Woran könnte das liegen? Ich bin zb auch glücklich bzw weniger unglücklich wenn ich Adrenalin bekomme. Warum muss ich erst kurz vor dem tot sein um leben zu wollen?

Antwort
von DODOsBACK, 20

Klingt eher so, als würdest du ständig etwas "ganz Großes" erwarten und wärst maßlos enttäuscht und gelangweilt, wenn nichts Spektakuläres passiert. Das ist aber Einstellungssache! Du erwartest, dass alles öde und langweilig ist. Deshalb unternimmst du nichts und tust ungewöhnliche Dinge gleich als uninteressant ab, statt dich mal auf was Neues einzulassen.

Wovor hast du denn Angst? Dass du dich lächerlich machst, wenn du dich beim Tischtennis reinsteigerst? Dass du glücklich grinsend vor dem Backofen stehst, weil dein Soufflée hochgeht? Oder dass du dich tatsächlich auf den dritten Band deines Lieblingsbuchs freust? Natürlich ist nichts davon wichtig - na und??? Du wirst vermutlich nie ein Heilmittel gegen Krebs finden, also gewöhn dich daran, dass du die Welt nicht ändern wirst! Mach einfach den winzigen Teil, den du beeinflussen kannst, lebenswert.

Und überleg dir mal, was wäre, wenn da wirklich "noch was " ist... Wenn "Gott" dir dieses Leben schenkt, dann sicher nicht, damit du frustriert in der Ecke sitzt und darauf wartest, dass es (fast) zu Ende geht.

Du hast nicht den Mut, zu sterben - vielleicht fehlt dir einfach auch der Mut, "richtig" zu leben???

Antwort
von Sunshine651a, 70

Das liegt daran das du dein leben, leben willst. Du brauchst immer Action damit du merkst das, dass Leben Spaß macht und EINEN Sinn hat. Das ist ja eigentlich normal nur das du wenn das Leben mal keine Action hat,dich umbringen willst ist schon Besorgnis erregent. Bitte bring dich nicht um, ich wollte das auch machen aber aus anderen Gründen. Dann hab ich aber gemerkt das ich meinen Mitmenschen nur weh tun würde, besonders meinen Eltern und meinen Geschwistern. Also lass das.  !!!!BITTE!!!!

L.G.

Sunshine651a

Antwort
von Karenuki, 80

Vielleicht solltest du dich mal körperlich von einem Arzt checken lassen. Könnte sein, daß in deinem Gehirn bestimmte Stoffe fehlen oder zu viel sind. Das kann solche Auswirkungen haben. Ansonsten hilft evtl. auch , daß du dir einen Beruf suchst, der super aufregend bis lebensgefährlich ist. Vielleicht Polizist, Kriminalpolizist, SEK sowas oder Rettungsassistent, Chirurg, Feuerwehrmann. Je nachdem, was Du für Fähigkeiten hast. Du könntest auch einfach alles aufgeben, was Du jetzt hast, solltest Du alleinstehend sein, und ohne was in der Tasche durch die weite Welt ziehen. Das finde ich auch ziemlich aufregend. Habe ich mal ne Weile gemacht...

Kommentar von UnrealFantasy ,

Ich war mal beim Arzt und dort wurde ein Blutbild gemacht, das war ein allgemeinmediziner hausarzt eben. Mir schien nichts zu fehlen, schilddrüse oke, vitamin D oke, alles war top, was genau muss ich machen um die Stoffe im Gehirn zu testen?

Kommentar von Karenuki ,

Da müßtest Du zum Neurologen gehen und ihm von Deinen "Problemen" erzählen. Der hat Techniken, weiß aber auch nicht genau, welche....Hoffe, das konnte Dir weiterhelfen..

Antwort
von PicaPica, 28

Du könntest den Beruf des Stuntman anstreben. Da verdienst du mit Action viel Geld und die für die du den Stunt machst, sind dir dankbar.

Antwort
von Spariking, 50

Den letzen Satz hast du schön gesagt: "Warum muss ich erst kurz vor dem tot sein um leben zu wollen?" Was nichts daran ändert, dass der tot KEINE Option ist. Du hast bestimmt Familie, Freunde, die ohne dich etwas komplett anderes wären, Leuten denen du wichtig bist. Ich habe auch öfters daran gedacht und eines Tages hat meine Schwester es erfahren. Sie sagte, dass es egoistisch sei, da man selber sein Problem löst, aber das, was man hinterlässt noch viel schlimmeren ausmaß nimmt. Du musst an deine Familie denken. Ich weiß nicht, inwiefern du zu denen stehst, aber die Familie ist wichtig. Spreche am Besten mit jemanden darüber zB engen Freunden. Oder mach Extreme sports zB Skydiving usw... Dann erlebt man das Leben so richtig und der Adrenalin Spiegel explodiert förmlich ^^. Bitte überdenk dir das mit dem tot usw. rede mit jemanden. Ich hoffe das konnte dir irgendwie helfen. 

Antwort
von kleinermann343, 23

Geh doch mal fallschirmspringen oder sportfliegen irgendwas wo immer irgendwas passieren könnte vielleicht hilfst das ja such dir ein lebensgefährliches hobby aus (fallschirmspringen sportfliegen bungeejump oder noch besser russischen bungeejump(informier dich im inet))

Kommentar von UnrealFantasy ,

Das könnte ich in der Tat das ein oder andere mal machen aber ein Sprung aus einem Flugzeug kostet 200€, soviel geld habe ich nicht um das regelmäßig zu betreiben. Wenn ich das 1 mal die woche machen würde wäre ich bereits 800€ los und das jeden monat.

Kommentar von reginarumbach ,

klettern hilft auch! ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community