Frage von Joringoh, 77

Eigenkündigung Angst vor der Sperre berechtigt?

Hey, Ich hab folgendes Problem. Ich will nicht mehr zu Arbeit. Ich werde ständig kritisiert. Es wird gezielt nach Fehlern gesucht und immer neue Methoden entwickelt um das Arbeiten so schrecklich wie möglich zu gestalten.

Handy muss weg geschlossen werden in einen Kasten. - Kein Problem hab ich mitgemacht.

Eine Nachtklingel wurde eingeführt die stündlich in der Nacht klingelt und erst aufhört wenn man einen Schalter betätigt. - habe fast nur Nachtschichten war auch kein Problem, wenn auch nervig.

Nachtklingel wurde erweitert indem sie nun klingelt wenn man sich nicht im Radius des Bewegungsmelders 5 innerhalb 5 Minuten bewegt. - hab mich beschwert, aber es dann doch hingenommen.

Nun sind noch zwei Kameras installiert wurden die direkt den nicht öffentlichen Bereich überwachen wo ich meine Arbeit ausführe. Sie überwachen jede noch so kleinste Regung von mir und zeichnen alles auf. - hab klar und deutlich gesagt ich möchte es nicht, aber die Kameras sind immer noc da. Wollte jetzt einen Termin beim Anwalt machen, weil sie ausschließlich zur meiner Überwachung dienen.

Arbeite im Sicherheitsgewebe, nächtliche Videoüberwachung und NSL. Wir haben eigentlich schon Kameras für den Außenbereich und den für den Eingang der Zentrale, aber Chef begründet die zusätzlichen Kameras mit der Aussage er muss ja wissen was ich tue. Es war nämlich vorgefallen das ich 5 Minuten zu spät etwas bemerkt hat und nun wirft er mir vor in den 5 Minuten nickt gearbeitet zu haben. Dies will er in Zukunft dadurch absichern indem er mich aufzeichnet. Ich habs schlicht und ergreifend nicht bemerkt bei unzähligen Monitoren kann ich halt nicht gleichzeitig auf alle schauen.

Die meisten Mitarbeiter bleiben nickt lange hier. Sind schnell krank oder kündigen wieder. Ich bin nun schon länger da und war auch schon für 2 Wochen wegen Depressionen krank geschrieben. Mir geht's durch die Arbeit Tag für Tag schlechter und ich werde mich wohl wieder krank schreiben lassen. Es geht einfach nicht mehr. Ich möchte am liebsten kündigen bzw. noch lieber gekündigt werden, aber das wird Chef nicht mitmachen, weil er hat keinen blöden findet der sich rein setzt und er es dann selbst tun müsste für wobei er noch tagsüber eine andere Beschäftigung nachgeht, also 24h arbeiten müsste. Ich bin also unverzichtbar für ihn, aber ich kann einfach nicht mehr. Trotzdem habe ich Angst zu kündigen, weil ich durch eine selbstkündigung ja eine Sperrfrist von drei Monaten bekomme.

Gespräche mit Chef schon unzählige gesucht. Schriftlich darauf hingewiesen ich möchte nicht aufgezeichnet werden. Ihm gesagt ich gehe nun zum Anwalt und selbst dieses juckt ihn nicht auch wenn seine Stimme das erste mal mehr als unsicher klang und er daraufhin mir ein Schriftstück vorgelegt hab was ich unterzeichnen sollte wo ich mich einverstanden erkläre aufgezeichnet zu werden. Termin beim Anwalt wollte ich Montag machen, auch weil mir keine Nachtarbeit bezahlt wird zusätzlich.

Was soll ich tun?Jemand Tipps?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LiselotteHerz, 54

Wenn Du jetzt diesen Sch...job kündigst, bekommst Du eine Sperre vom Jobcenter, das würde ich so nicht angehen. Wegen der Kameras, die Deine Handlungen aufzeichnen, würde ich auch zu einem Anwalt gehen. Du hast dieses Schriftstück doch hoffentlich nicht unterzeichnet?? Das wäre ein großer Fehler gewesen. Dass bei diesen Arbeitsbedingungen die Kollegen schnell wieder gekündigt haben, wundert mich wirklich nicht. Mein Vorschlag ist zwar moralisch alles andere als einwandfrei, aber an Deiner Stelle würde ich mir einen Arzt suchen, der Dich aufgrund von Depressionen immer mal wieder krank schreibt. Irgendwann wird der AG Dir dann schon unter einem Vorwand kündigen, dann bekommst Du wenigstens ALG2. An Deiner Stelle würde ich intensiv die Stellenanzeigen studieren, selbst wenn Dein Anwalt durchsetzt, dass diese Aufzeichnungen rechtswidrig sind - was hast Du davon? Meinst Du, dadurch wird das Arbeitsverhältnis besser? Alles Gute, lg Lilo

Kommentar von Joringoh ,

Ich habe es nicht unterzeichnet. Im Gegenteil ich habe es von ihm unterzeichnen lassen und dann an mir genommen und gesagt ich möchte es erstmal prüfen lassen. Dabei habe ich jedoch nochmals erwähnt ich möchte nicht aufgezeichnet werden, aber scheint ihn nicht zu stören. Bisher decke ich die Kamaers mit Tüchern ab, aber auch nur weil ich noch keine andere Lösung weiß.
Es ist ja gar nicht soweit hergeholt mit der Depression. Ich schlafe sehr schlecht und dazu irgendwie trotzdem extrem lang. 14-15 Stunden und werde ständig wach. Ich bin lustlos und antriebslos und unternehme kaum noch etwas. Habe kein wirkliches Hobby mehr welches ich nachgehe und ich fühle mich einfach mies... ich wollte ohnehin am Montag zum Arzt gehen. Nicht weil ich nicht arbeiten möchte, sondern einfach weil ich es unter den gegebenen Bedienungen und meinen momentanen Zustand einfach nicht mehr kann...
Danke dir für die Antwort wegen den Aufzeichnungen und den Anwalt geht es ja evtl. auch um Schadesersatz und ich möchte auch prüfen ob es evtl. eine Strafttat ist und ich dadurch fristlos Kündigungen kann und dann keine Sperre vom Amt bekomme, ebenso möchte ich noch für die letzten 3 Monate Anspruch auf Zuschlag für die Nachtarbeit geltend machen was mir ja auch Zustand bei 240 Nachtstunden in 3 Monaten, dürfte selbst bei 10% einiges zusammen kommen.

Kommentar von LiselotteHerz ,

Unter diesen Arbeitsbedingungen hätte ich auch Schlafstörungen und Depressionen. Mach das, geh zum Arzt und lass Dich krankschreiben. Du kannst Dich ja mal erneut melden, was der Anwalt gesagt hat. Das wäre natürlich in Deinem Falle sehr gut, wenn das ein Grund für eine fristlose Kündigung wäre und Du nicht gesperrt wirst, weil diese Überwachung rechtswidrig ist. Alles Gute für Dich. lg Lilo

Antwort
von Eiszeitw, 46

Lasse dich krank schreiben und dann gehe zum Arbeitsamt und erkläre  deine Arbeitssituation. Denke schon dass da eine Lösung gefunden werden kann, die Sperre zu vermeiden.

Kommentar von Joringoh ,

Danke erstmal für die Antwort. War auch meine Idee gewesen. Wollte Montag ein Termin beim Anwalt machen und mich krank schreiben lassen. Dann zum Arbeitsamt gehen und dort meine Situation schildern und bereits nach neuen Jobs suchen, aber ich mag einfach nicht mehr zur Arbeit gehen, nachdem die Kameras nun da sind. Ich fühle mich unglaublich unwohl... Vorher habs ich halt nich ertragen. 

Kommentar von Eiszeitw ,

Ich könnte unter solchen Bedingungen auch nicht arbeiten. Was dein Arbeitgeber da macht ist außerdem strafbar.

Antwort
von klugerpapa, 44

Hast du denn schon etwas Neues? Und weißt du etwas Neues, das du lieber machen möchtest als Sicherheitsgewerbe? Hast du überhaupt eine  Ausbildung?

Kommentar von Joringoh ,

Nein ich habe noch nichts neues. Bei uns gibt es innerhalb der Ortschaft nur diesen einen Betrieb in der Branche. Hab die Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit gemacht und als Innungsbester abgeschlossen. Zeugnis kann sich eigentlich mit 1,4 auch sehen lassen. Nur waren die Bedingungen halt man anders und ich dachte es würde sich wieder zum positiven wenden. Dann kamen leider Depressionen und Lustlosigkeit.... habe teilweise 14-15 Stunden am Stück geschlafen und nichts getan. Keine Motivation gehabt mir etwas Neues zu suchen... mir fehlt einfach Ihr kraft selbst Einkäufe habe ich mir erledigt wenn ich wirklich musste und außer Arbeit und schlaf gab es nichts bei mir. Inzwischen besser geworden auch dank meiner Freundin und deshalb auch der Grund nun einfach irgendwas dagegen zu tun, weil ich sehe wie ich es mich zerstört. Über etwas Neues Habich mir leider noch keine Gedanken gemacht... 

Antwort
von Alsterstern, 77

Ich weiß gar nicht wo das Problem ist. Gefällt einem eine Arbeitsstelle nicht mehr, sucht man sich eine neue...

Kommentar von Joringoh ,

Klar bin ich auch dabei, aber solange ich noch nichts hab muss ich ja weiter dort bleiben und ich will einfach so schnell wie möglich weg inzwischen. 

Kommentar von Alsterstern ,

Es geht nicht immer darum was einer will. Ich denke mal, Du hast Dich dort schon viel zu lange schikanieren lassen. Da hilft nur ein Stellenwechsel. Du kannst auch zur Arbeitsagentur gehen, Dich dort beraten lassen. Auch alles vortragen, was Du erlebt hast. Die helfen Dir sicher. Ich würde da mit dem Chef nichts machen. Lass diesen Menschen in Ruhe. Solche Typen ändern sich nicht. Das kostet nur alles Deine Nerven. Ist eben so, dass man auch negative Erfahrungen im Leben macht. Ich würde beinah sagen: DU kannst sicher etwas besseres finden. Alleine schon wie Du alles schreibst und hier formulierst...mache etwas sinnvolleres und sicher wirst Du wo anders glücklicher. 

Antwort
von grubenschmalz, 34

Neuen Job suchen - DANN kündigen.

Antwort
von Almuric, 37

Laß dich von einem Anwalt beraten ! Der wird wissen, wie du am Besten aus der Sache rauskommst und noch eine ordentliche Abfindung kassieren kannst. Mach einen auf "psychisch geschädigt/Mobbing" (das ist ja noch nicht mal gelogen), dann kannst du vielleicht sogar noch Schmerzensgeld aus dem Arxxx rausquetschen.

:-)

Antwort
von herakles3000, 49

Dein Chef macht sich strafbar den er hat nicht wirklich einen guten grund dich überwachen zu lassen damit verstöst er gegen die aktuellen Gesetze Deswegen würde ich außer einem Anwalt auch noch die Berufsgenosenschaft und das Ordnungsamt informieren .Solst du doch gezwungen sein zu Kündiegen erzähle dem Amt auch das er dich Rechtswiedreig überwacht und sogar einen bewegungsmelder  anbrachte du hast ausreichende wichtiege gründe zu kündiegen das das arbeitsklima unzumutbar ist und damit hast du keine andere wahl als zu kündiegn und kanst deswegn keine sperzeit bekommen. Dein chef Mobbt dich also hast du deswegen auch einen weiteren guten grund zu kündiegen.Lass dich krankschreiben wen du krank bist und regel das dan so ohne das dein noch chef was mitkriegt aber einen anwalt einzuschalten ist notwendieg den  Ich würde mal deinem Artz sagen was dort vorsich geht und vieleicht schreibt er dich mal länger krank deswegen  damit du dich erstmal erholen kanst.


Antwort
von pilot350, 61

Na Dein Termin beim Anwalt durchführen und Dich beraten lassen. Bewerbe Dich schnell bei einer anderen Firma.

Kommentar von Joringoh ,

Danke dir und genau dieses hab ich auch vor, aber ich möchte mich ungerne weiter zu Arbeit quälen oder unter solchen Bedingungen arbeiten, selbst wenn ich mich nichts neues hab :( 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten