Frage von TheEnderGuy, 41

Eigenkapitalrentabilität interpretieren?

Hi, ich weiß, dass ich hier eigentlich keine Hausaufgaben posten soll aber ich komme nicht weiter und finde im Internet auch nichts. Ich soll eine EK-Rentabilität von 20 interpretieren und weiß nicht ob das gut ist oder für was das gut ist. Wäre nett wenn mir jemand das erklären kann oder gleich eine passende Antwort geben kann.

Antwort
von 11thSense, 33

Eigenkapitalrentabilität = Eigenkapital / Gesamtkapital

Eigenkapitalrentabilität sagt aus, wie sehr sich das eingesetzte Eigenkapital rentiert.

Kommentar von TheEnderGuy ,

Und würdest du sagen, dass 20% schlecht, gut oder sogar sehr gut ist?

Kommentar von 11thSense ,

STOPP! Ich nehm zurück was ich gesagt habe!

http://www.welt-der-bwl.de/Eigenkapitalrentabilität

Kommentar von TheEnderGuy ,

Gut, danke für deine Hilfe :)

Antwort
von pedde, 17

Nun 20% sollte zumindest auf den ersten Blick eine sehr gute Rentabilität sein. Es gibt deutlich schlechtere ;). Aber da spiele viele andere Faktoren wie FK oder Zins oder Rückstellungen und und und (Steuer...etc.) eine wichtige Rolle, aber erst einmal ist das ein guter Wert. Solange es nicht wie z.B. bei der Bankenkrise über falsche Einnahmen generiert wurde. Ich sage nur bekannte Beispiele wie Enron (Anspielung FIlm Dick und Jane).

Aber schlussendlich: Ja das ist eine gute EK-Rendite! Und Errechenbar durch (Gewinn/EK)*100

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community