Frage von Yassin2el, 59

Eigenkapital beim Kredit?

Hallo zusammen,
Was ist bei der Bank, beim Kredit aufnehmen, als Eigenkapital zu verstehen?

Ist es der Beitrag den ich voraus zahlen muss? Wird er von der höhe des Kredites abgezogen oder hinzuaddiert?
Beispiel:

Ich möchte ein Haus für 200.000€ kaufen.
Habe ein Eigenkapital von 40.000€. Wird mir dann ein Kredit von
160.000€+40.000€ EK ausgestellt
oder von 200.000 + die 40.000€ EK

Antwort
von muschmuschiii, 33

Wenn dein Wunschhaus € 200.000 kostet, kommen noch Baunebenkosten von ca. 10% dazu. Du brauchst also € 220.000 fürs Haus. Da du € 40.000 Eigenkapital hast, brauchst du eine Hypothek von € 180.000.

Antwort
von webya, 25

Bei dem Kauf einer Immobilie solltest du rd. 30% des Kaufpreises als Eigenkapital haben. Sprich bei einem Kaufpreis von 210.000 solltest du 70.000€ haben und die Bank gibt dir dann die restlichen 140.000€

Antwort
von emily2001, 37

Hallo,

das Eigenkapital ist was du einbringst an eigenes Geld. Es ist immer ratsam 1/3 des Gesamtpreises als Eigenkapital zu haben.

das Eigenkapital wird von der Gesamtsumme abgezogen.

Du mußt aber beachten, daß zusätzlich zum Preis des Hauses andere Kosten auf dich zukommen: Maklergebühr, Grunderwerbsteuer, Notar, Eintrag ins Grundbuch, all dies macht ungefähr gut 14% mehr Kosten.

Dein Haus kostet in Wahrheit also:

200.000,--€ + 28.000,--€ Erwerbskosten = 228.000,--€

228.000 - 40.000 = 188.000, -- €, das ist die Summe, die du finanzieren mußt, hinzu kommen:

Umzug + Renovierungen + neue Möbel (evtl.), also nochmals 10.000,-- €!

Und nicht vergessen: Die Raten für dein Kredit sind nur die Miete für das geliehene Geld. Wichtig ist es, eine Tilgungsrate einzuhandeln, die so hoch wie möglich ist, so daß das Abbezahlen des Hauses zügig voran kommt!

Und rechne nach was die Zinsmodalitäten bedeuten für dein Portemonnaie: monatlicher Zins und effektiver Zins!

Emmy

Antwort
von DerHans, 16

Bei einem Kaufpreis von 200.000 € musst du noch mit 30.000 € Kosten des Erwerbs rechnen. Du brauchst also wahrscheinlich eher 180.000 Darlehen.

Antwort
von bronkhorst, 20

Die Bank erwartet, dass Du Dein Eigenkapital als erstes einbringst, bevor sie ihr Darlehen auszahlt. Bei einem Kaufpreis von 200.000 € würde sie z.B. dem Verkäufer nur 160.000 € überweisen und erwarten (und auch überprüfen), dass Du ihm Deine 40.000 € überweist.

Antwort
von Pondus, 18

Die Rechnung der Bank sieht wie folgt aus:

Kaufpreis eines Hauses                                                  200.000 Euro

Notarkosten und Amtsgericht, ca. 1,7 %                            3.400 Euro

Grunderwerbsteuer, je nach Bundesland, ca. 5 %           10.000 Euro

Mögliche Umzugskosten, geschätzt, ca.                            2.000 Euro

GESAMT, ca.                                                                  215.000 Euro

./. Eigenkapital =                                                               40.000 Euro

Finanzierungsbedarf somit                                            175.000 Euro

Man sollte wirklich sehr genau kalkulieren, evtl. auch mögliche Renovierungskosten mit einrechnen, denn eine spätere Nachfinanzierung ist immer schwieriger und wird oft abgelehnt.

Antwort
von kugel, 23

Du nimmst einen Kredit über 160.000 € auf. Die restlichen 40.000 hast Du ja auf der Bank/Sparbuch/Sparstrumpf oder wo auch immer schon zur Verfügung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community