Frage von Englichg21,

eigenes Pferd was brauch ich

Hi ich bekomme bald mein erstes eigenes Pferd und wollt fragen was man das so alles braucht und was man sich alles zum luxus kaufen kann. Bitte helft mir

Antwort von Baroque,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Um nicht nur rum zu kommentieren, nochmal eine Aufstellung von mir:

Zeit! Drei Stunden täglich bei Unterbringung in Vollpension, wo Du also nicht misten oder füttern musst. Wenn Du nicht drei Stunden beim Tier bist, dann wirst Du ausgleichend Dich mit Fragen zur Haltung, Fütterung etc. befassen, Sattelzeug mal mit heim nehmen zum Putzen, Kataloge wälzen wegen neuer Ausrüstung ... Du wirst Du viel mit ihm befassen müssen, grade, weil Deine Frage nicht auf viel Erfahrungsreichtum schließen lässt.

Geld! In günstigen Regionen 400 Euro monatlich, in teureren rechne lieber mal 600 Euro aufwärts. Plus Tierarztkosten, die nicht vorherzusehen sind.

Eine Putzkiste mit dem, was Du gerne benutzt.

Einen Hufbearbeiter solltest Du Dir vorher schon aussuchen bzw. Dir Pferde in der Gegend ansehen und bei denen, die nicht schief und krumm sind oder Strahlfäule oder so haben, nach dem Bearbeiter fragen, Dir Adressen sammeln. Den ersten Termin brauchst Du früher als Du denkst, denn wer ein Pferd verkauft, zögert es meist noch raus in der Hoffnung, es nicht mehr zahlen zu müssen. Ich bin neuerdings begeistert von meiner DifHO-Orthopädin, eine Liste von solchen ist auf http://www.difho.de/

Einen Tierarzt, am besten mit angeschlossener Pferdeklinik solltest Du auch schon wissen, nicht dass schon am ersten Tag was passiert und Du stehst ohne da. Außerdem: Wird eine Ankaufuntersuchung gemacht und wer macht die?

Ein Stallhalfter hat das Tier hoffentlich auf, wenn es zu Dir kommt, ein Strick kommt normal auch mit.

Das Sattelzeug, das Du eventuell mitbekommst, würde ich vor der ersten Benutzung vom Sattler Deiner Wahl prüfen lassen, denn oft wird auf diesem Weg Müll entsorgt. Gebrochene Sattelbäume sind da ein gutes Beispiel. Und auf sowas sollte man nicht reiten.

Den Stall brauchst Du natürlich, mit genug Weidegang, mit guter Fütterung (gutes Heu, Hafer) ... die Suche ist oft schwerer als man denkt. Und frag dort, ob die ein Mineralfutter anbieten, sonst kommt das vielleicht noch, aber das Pferd stirbt nicht, wenn es erstmal ohne ankommt.

Wenn Du longieren möchtest, was ich als einen super Weg erachte für das Training des Pferdes, gegenseitiges Kennenlernen etc., dann rate ich zu Longe, Kappzaum und Touchiergerte, sonst nichts. Alles weitere ist für mich "Mogelzubehör". Eine gute Anleitung findest Du bei Wege zum Pferd. Es gibt dort einen käuflichen Longenkurs, der sehr gut erklärt, warum was wie gemacht wird und im Forum tausende kostenloser Tipps.

Ansonsten würde ich noch haben wollen, bevor das Tier einzieht: Ein Fieberthermometer mit langer Schlaufe hinten dran, Einweghandschuhe zum Salben schmieren etc., Wundreinigungslösung, Wundgel, einen Satz Bandagen, falls Verletzungen überbandagiert werden sollten. Wenn Du vom Tierarzt alles nimmst an Verbandszeug, kostet Dich das gleich mal einen 50er, dabei reicht Verbandsmull (das lasse ich mir geben und irgendwann ist ein Vorrat da) und das sauber überbandagiert. Und ich habe immer tausende von Lappen im Stall. Die sind immer und überall praktisch.

Und zum Luxus kannst Du Dir alles andere kaufen, was Du siehst. Naja, fast alles, manches ist auch einfach nur überflüssig und sollte nicht mal aus Luxusgründen verwendet werden.

Halt! Lossarnach hat noch was wesentliches, was ich beinahe vergessen hätte: Die Haftpflichtversicherung sollte ab Kaufdatum laufen, muss also vorher organisiert sein!

Antwort von Lossarnach,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Schließe mich ConverseTeddi an, ein eigenes Pferd bekommen und dann so eine Frage stellen ist schon ein Widerspruch in sich. Du wirst doch wohl mal Reintunterricht gehabt haben und dort gelernt haben, was man braucht um ein Pferd zu versorgen und was die wichtigsten Bestandteile der Ausrüstung sind, oder? Also weißt du auch, was du an Putz- und Sattelzeug unbedingt brauchst, dazu kommt die Versicherung, der Rest ist Luxus.

Antwort von ConverseTeddi,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn du ein eigenes Pferd bekommst, solltest du genügend Erfahrung haben, um zu wissen, was ein Pferd unbedingt braucht und was nur "schnick schnack" ist. Wenn du es nicht weißt, dann bin ich mir nicht sicher, ob du bereit für ein eigenes Pferd bist. LG

Kommentar von xxschneggexx,

genau meine meinung

Kommentar von Baroque,

Im Prinzip unterschreibe ich das sofort, andererseits wird einem, wenn man mit fremden Pferden arbeitet, so viel vorgesetzt, auch unnützes und wenn man sich den Kauf des eigenen überlegt, kommen einem plötzlich Zweifel und von daher ist die Frage doch irgendwo gerechtfertigt.

Kommentar von ConverseTeddi,

@ Baroque: Es ist klar, dass einem "viel unnützes Zeug" vor die Nase gesetzt wird, aber wer ein eigenes Pferd bekommt, der sollte meiner Meinung nach schon wissen, was davon unbedingt nötig ist. Und wenn man sich bei Einzelteilen nicht sicher ist, kann man ja gezielt nachfragen, ohne den Eindruck zu erwecken, man hat keine Ahnung. LG

Antwort von Plattschnacker,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Zeit, Geld, Ahnung.

Letzteres kann durch gute Ausbildung von Reiter und Pferd erworben werden. Zwinker.

Antwort von marielle2005,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo, fürs erste brauchst Du einen Stellplatz in einem zum Pferd passender Anlage. Zubehör -> Halfter,Strick und Putzzeug für´s erste.

Oft werden Pferde mit entsprechendem Sattelzeug verkauft so das diese dinge nicht mehr benötigt werden.

Und letztlich ist der Rest davon abhängig was Du mit dem Pferd machen möchtest.

Antwort von Tinkergirl,

Also auf jeden Fall benötigst du am Anfang:

Putzzeug

Sattel und Trense

Decken

Gamaschen

Leckerlis

Jod und Melkfett (zum Hufe pflegen)

Jod- und Zinksalbe (für kleinere Verletzungen)

Babyshampoo (zum Waschen von Schweif, Mähne, usw.)

Stallhalfter und Strick

Das war jetzt mal das mindeste was man kaufen sollte. Hoffe ich konnte dir helfen.

Kommentar von Tinkergirl,

Ah ja Schabracke habe ich vergessen.

Kommentar von Baroque,

Hihi, schon wieder eine andere Meinung von mir:

Decken kannst Dir sparen.

Gamaschen kannst Dir sparen.

Leckerlis kannst Dir sparen.

Jod und Melkfett kannst Dir sparen.

Babyshampoo kannst Dir sparen.

Nicht, weil das Luxus ist, sondern in den meisten Fällen sogar durch zu viel gut meinen schaden kann.

Eindecken stört die Thermoregulation, bestenfalls was zum Vorwärmen vor der Arbeit, wenn das Tier etwas runter gekühlt ist, weil ein heftiger Wetterwechsel war.

Gamaschen erhitzen die Sehnen unnötig. Wer fragt, was er an Zeug für das erste eigene Pferd braucht, wird nicht sowas schweres reiten, dass die Gefahr, dass sich das Pferd streift, größer ist als auf der Weide und für die Sehnen ist jede Erwärmung ein Gefahrenpotential. Dann lieber einen Satz Bandagen kaufen, damit man Verletzungen bandagieren kann.

Kein Fett auf die Hufe! Sagen alle Huforthopäden und Hufschmiede, die ich bisher kennengelernt habe, eindringlich. Morgentau auf der Weide reicht, um sie nicht zu sehr austrocknen zu lassen und grade im Winter würde das Fett die übermäßige Feuchte einschließen und dem Horn schaden. Am besten ist laut meiner Huforthopädin, die meinen Wallach innerhalb von zwei Monaten vom chronischen Problemhuf zum Tophuf gebracht hat, nur noch Stellung verbessern muss (was ja mindestens einmal durchwachsen braucht), ist nichts an die Hufe tun. Sollte von einer schlechten Bearbeitung her (dem gesunde Huf können die Bakterien nichts anhaben, nur wenn er mechanisch gestresst ist, packt er es nicht) noch Strahlfäule da sein, bekommt man die mit Zahnpasta in Griff.

Jodsalbe, Jodspray und Zinksalbe sind eine Basis, bin aber aufgrund besserer Erfolge (wurde hier vor kurzem gut beraten) dazu übergegangen, Wunden auszuwaschen mit einer Wundreinigungslösung und dann ein Wundgel aufzutragen, damit sind sie schneller zu.

Stallhalfter und Strick sind wichtig und ich würde ergänzen:

Mehrere Satteldecken, mindestens zwei, dass man die in Ruhe waschen kann und ein passender Kappzaum muss meines Erachtens auch sein, denn ein gutes Longentraining ist äußerst wichtig für die Pferde meiner Erfahrung nach, das kann ich mit nichts wett machen.

Kommentar von Lula123,

Komischer Weoße was du sagts ist qutach weil alle haben z.B Gamaschen udn Decken und Huffet sogar auf Tunier habe die sowas also cih glaube du bist falsch

Kommentar von ConverseTeddi,

Ich kann Baroque da nur zustimmen. Schöne Erläuterung! @ Lula123: Nur weil "alle Gamaschen und Decken um haben und Huffett verwenden" heißt es nicht, dass dies auch automatisch sein MUSS. Die Erläuterungen von Baroque erklären dies ganz gut. Und wie sagt man so schön? Nur weil alle anderen von einer Brücke springen, machst du das ja auch nicht! ;) Lieber ein mal mehr überlegen, als blind dem folgen, was "alle anderen" machen. LG

Kommentar von Punkgirl512,

Außerdem sagen Turniere gar nix aus - bei dem ganzen Müll und den vielen Tierquälereien, die dort passieren, traue ich persönlich der FN gar nicht mehr. Wozu Sperrriemen? Wozu Gamaschen, außer bei Fehlstellungen und ggf. beim Springen? Wozu Hilfszügel? Wozu Kraftaufwand beim Reiten?

Ich könnte noch ewig weiterfragen - aber man soll als Mensch auch hinterfragen können, welche Methoden richtig sind und welche nicht. Converse Teddi hat auch ein schönes Beispiel gebracht. Baroque hat schon recht.

Wobei ich finde, eine Abschwitzdecke sollte mindestens vorhanden sein, ansonsten ggf. je nach Region und Winter, noch eine wasserfeste gefütterte Decke.

Kommentar von Tinkergirl,

Ich nehme Gamaschen auch nur zum Springen. Weil er sich dabei mal verletzt hat. Decken auch zum Hängerfahren und Fliegendecken im Sommer beim Hufschmied, weil er sich sonst so aufführt.

Antwort von Lula123,

Hallo Also: Futter, Heu , Stroh, Leckerlies, Decken, Halfter, Trense, Sattel, Strick,

Putzzeug, Longe, Gerte, Peitsche, Longiergurt, Stall, Wiese,

Salzleckstein, Schabracke/Satteldecke, gamaschen, bandagen, Hufglocken, Streickkappen, Huffett, GELD, .....und und und da kommt aufjedenfall was auf dich zu... ich ahbe erfahrung da ich ein eigenes habe...

Kommentar von Baroque,

Auch von dieser Liste würde ich das meiste streichen, denn da ist einiges dabei, dessen Sinn sich mit nicht erschließt (siehe auch woanders kommentiert) und worin ich zum Teil auch eher Unsinn sehe. Vielleicht auch, weil ich noch niemanden gut mit manchen Sachen arbeiten habe sehen, sodass ich mir dachte "he, das Pferd läuft toll, sieht super aus, so würde ich auch arbeiten wollen, muss ich mir mal zeigen lassen".

Aber was ich auf dieser Liste super finde, ist ...

... Geld!

Kommentar von Lula123,

okey eig ist das das wichtiges und geld ja auch :-P

Antwort von CacherSmile,

Tiere+Pferd+sattel+liebling+trense (was immer das auch sein mag)+horse+

Frag das doch den Pferdeflüsterer

Antwort von xxschneggexx,

du brauchst natürlcih sattel, zaumzeug, putzsachen (kardätsche, hufkratzer etc.) dann noch ne schabracke, ne decke für die wiese, halfter, evtl, ne longe usw. aber wenn du das nicht weißt, warum willst du dann ein pferd haben? jeder, der mit pferden auch nur ein wenig erfahrung hat und interesse daran, der sollte wissen, was er alles braucht, bevor er sich ein pferd anschafft ... das ist ne riesen verantwortung ... als luxuskram kannst du z.b. hübsch verzierte sättel etc. kaufen ... bitte tu mir einen gefallen und reite ohne sporen ... ach und ne freundin von mir, die hat auch n eigenes pferd und die hat z.b. n halfter für die wiese, wo so lange schnüre vor den augen sind als fleigenschutz ...

Du kennst die Antwort?

Fragen Sie die Community