Frage von Marta556, 49

eigenes Pferd problem?

Hallo zusammen, ich komme gleich zum Punkt. Ich möchte nichts lieber als ein eigenes Pferd. Aber meine Situation ist etwas schwieriger: Ich bin 13 ( Meine frage ist nicht, ob ich dazu bereit bin mit 13 ein eigenes Pferd zu pflegen) und reite seit 6 Jahren. Meine Mutter möchte mir gerne ein Pferd kaufen, mein Vater ist allerdings nicht ganz so begeistert davon... Das ist aber mein kleineres Problem. Mein größeres Problem ist meine 17jährige Schwester. Seit 1 Jahr geht sie nicht mehr in die Schule sondern besucht stattdessen eine Tagesklinik, da sie persönliche Probleme hat, auf die ich nicht weiter eingehen werde. Was ich sagen will, ist, dass ich seit einem Jahr immer benachteiligt wurde. Ich wurde nie von der Schule abgeholt, War täglich bis 7 Uhr alleine, musste den gesamten HAushalt (ausser Kochen) erledigen, hatte nie Hilfe mit Hausaufgaben oder lernen und war die einzige die mit dem Hund spatzieren geht. Jetzt möchte meine Schwester in eine Wohngemeinschaft ziehen, d.h. von Zuhause weg. Für ,mich bedeutet dass, das ich mein leben so weiter führen muss (ich will nicht, dass es so rüberkommt als würden meine Eltern mich nicht mögen, im Gegenteil wir stehen uns sehr nahe) Und ich habe angst dass meine Eltern jetzt sagen, dass ich kein Pferd haben kann weil sie dadurch noch mehr stress haben.... Was kann ich tun?

PS: meine Schwester wird nur ca. 6 monate in dieser Wohngemeinschaft leben

Antwort
von FelixFoxx, 33

Verschiebe den Traum vom eigenen Pferd auf die Zeit nach Deiner Ausbildung oder nach dem Studium, wenn Du finanziell auf eigenen Füssen stehst. Ein Pferd verursacht pro Monat ca. 500€ an Kosten, Du brauchst täglich 2-3h Zeit (die Du jetzt schon nicht hast) und Du brauchst sehr gute Kenntnisse über artgerechte Haltung, Fütterung, Verhalten, Erziehung und Krankheiten, Reitkenntnisse sind eher zweitrangig.

Antwort
von sukueh, 5

Du kannst leider gar nichts tun, wenn deine Eltern sich nicht einigen können, ob sie dir ein Pferd kaufen sollen oder nicht. 

Möglicherweise ist deine Mutter "nur" damit einverstanden, dir ein Pferd zu kaufen, weil sie ein schlechtes Gewissen dir gegenüber hat, weil sie ja merkt, dass du im Gegensatz zu deiner Schwester "etwas zu kurz" gekommen bist. 

Dein Vater sieht die Angelegenheit wohl etwas realistischer. In deinem Altern kannst du zwar ein Pferd haben, letztlich die Verantwortung tragen aber deine Eltern. 

Eure familiäre Situation ist ja jetzt schon nicht so einfach, mit einem Pferd wird es definitiv nicht einfacher, weil ein Pferd einfach eine Kosten- und vor allen Dingen zeitaufwändige Sache ist. Zeit, die auch deine Eltern investieren müssen. Zeit, die sie vielleicht auch in andere Dinge investieren wollen, denn auch sie müssen ja mit dieser speziellen familiären Situation irgendwie zurecht kommen und dabei aber weiter "funktionieren", um den Lebenserhalt zu verdienen und die Familie zusammenzuhalten. 

Natürlich siehst du dich benachteiligt, aber eine Familie sollte doch immer eine "Solidargemeinschaft" sein, wo auf das schwächste Mitglied Rücksicht genommen wird. Das es dabei nicht immer "fair" zugeht, ist zwar bedauerlich, aber anders nicht möglich. 

Gerade in eurer familiären Situation sollte die Erfüllung deines Pferdewunsches von allen Familienmitgliedern getragen werden, sonst wird es nur zu neuen (familiären) Problemen führen!

Expertenantwort
von NanaHu, Community-Experte für Pferde, 9

Ist ein Pferd innerhalb deiner aktuellen familiären Situation wirklich angebracht?.... Das ist die Frage die du dir als erstes stellen solltest – deine genaue familiäre Situation kann eine Außenstehende Person nicht einschätzen. Natürlich ist es irgendwo unfair und verdammt schwer als junger Mensch so viel Verantwortung innerhalb des Haushalts und der Familie übernehmen zu müssen wie du. Und natürlich ist es schwer größenteils auf sich alleine gestellt zu sein……

Deine Eltern stecken in einer genau so schweren Situation, für sie ist das sicher auch nicht einfach.

Ein Pferd bedeutet die Übernahme von noch mehr Verantwortung, Sorgen, Stress und vor allem ist der Unterhalt eines solchen Tieres unglaublich teuer.

Vielleicht solltest du dich mit deinen Sorgen an deine Eltern wenden. Rede mit ihnen und erkläre deine aktuelle Situation. (Du bist noch verdammt jung und hast alle Zeit der Welt. Wenn es deiner Schwester hilft über einen gewissen Zeitraum in die Wohngemeinschaft zu ziehen, deine Eltern aber finanziell nicht Pferd und Wohngemeinschaft leisten können, dann verzichte zum Wohle deiner Schwester erst einmal. Wenn diese nur ein halbes Jahr in dort bleibt, ist das ein absehbarer Zeitraum. Ich bin mir sicher deine Eltern werden dir sobald wie möglich deinen Traum vom eigenen Pferd ermöglichen.)

Kommentar von AnnaTaliesin ,

Einerseits eine richtige Antwort aber andererseits ist die Schallgrenze an Verantwortung die sie STATT ihrer großen Schwester zu tragen hat, wirklich schon mehr als erreicht. Ein eigenes Pferd würde wirklich noch zusätzlich belasten DAS ist richtig...aber zum Wohle ihrer Schwester macht sie wirklich mehr als genug!

 Mit ihren 13 Jahren entlastet sie ihre Eltern schon mehr als genug. Stellt sich mir die Frage ob ihre Eltern das zu schätzen wissen... oder ihnen bewusst ist, was sie schon leistet.  Alt genug ist sie für ihre Aufgaben schon, aber mehr als das was sie schon macht, wäre zweifellos nicht gut.

Kommentar von NanaHu ,

Natürlich ist das für ene 13 jährige eine erhebliche Bealstung...... "Aber das ganze Leben besteht aus geben und nehmen".....

Ich denke dass es ihrer Schwester wirklich schlecht geht und diese schwerwiegend erkrankt ist. Ich tippe auf Depressionen oder eine andere schwere psychische Erkrankung. Vielleicht auch eine körperliche Erkrankung (gibt genug furchtbare Sachen die man bekommen kann).

Die Gesamtsituation ist sicherlich für kein Familienmitglied einfach, um so wichtiger das jeder seine persönlichen Bedürfnisse etwas zurück schraubt und alle zusammen halten und an einen Strang ziehen.

Letzen Endes entscheiden die Eltern darüber ihrem Kind ein Pferd zu ermöglichen oder nicht. Manchmal muss man im leben Prioritäten setzen. Ich finde die Gesundheit eines Menschen (und alles was zu seiner Genesung bei tragen kann) wesentlich wichtiger als die Anschaffung eines Pferdes. Wenn es der Schwester wirklich so schlecht geht, ist es doch auch kein Beinbruch noch ein halbes Jahr zu warten (Das ist ein wirklich ein kurzer, absehbarer Zeitraum.). Mag sein das Kinder und Jugendliche ihre Prioritäten anders setzen, aber wenn man sinnvoll über so eine Entscheidung nachdenkt, dann kommt irgendwann jeder auf den Nenner, dass Gesundheit klar vorgeht.

Antwort
von AnnaTaliesin, 8

Mach deinen beiden Elternteilen mal jeweils eine große Tasse Tee und setze dich mit ihnen an einen Tisch. DU solltest mit ihnen sprechen!

Vor allem über die doch etwas verkehrte Welt. Denn deine ältere Schwester sollte mehr Verantwortung haben, statt Deiner... Klar laut Deiner Aussage, kann sie das nicht... aber deswegen muss auch Deinen Eltern klar sein, das Du dich damit nicht wohl fühlst.

Trotzdem bist du mit 13 zweifelsfrei alt genug, Aufgaben im Haushalt zu übernehmen. Sieh es positiv: Du kannst später deinen eigenen Haushalt problemlos führen. 

Aber Deine Eltern müssen aufpassen, dass sie Deine Schwester nicht in Watte packen. Dich dafür aber umgekehrt wie eine Erwachsene behandeln...Denn damit hast Du noch Zeit und brauchst auch Zeit für Dich. SPRICH unbedingt in Ruhe mit Deinen Eltern darüber. 

Wir ausgewachsenen Eltern können, selbst wenn wir es wollen, KEINE Gedanken lesen. 

Antwort
von luisawny, 18

Ich glaube bei dir ist es nicht der richtige Zeitpunkt für ein eigenes Pferd... Ich kann dich gut verstehen, bestimmt jeder der reitet wünscht sich ein eigenes Pferd. Wenn du jetzt kaum Zeit hast und den Haushalt schmeißen musst, hast du sehr wahrscheinlich nicht die 2-3 Stunden (mindestens) täglich für dein Pferd. Ich kenne auch einige die in deinem Alter ein eigenes Pferd haben, aber sie haben kaum Zeit für was anderes. Vielleicht suchst du dir erstmal eine Reitbeteiligung, mit der kannst du dann "üben" für dein eigenes Pferd. Es gibt auch oft Reitbeteiligungen (bei mir war es bei allen meinen Reitbeteiligungen so), mit denen du alles machen darfst, quasi wie dein eigenes Pferd, nur das du, wenn du mal nicht kannst, nicht sofort ein Problem hast, wie du dein Pferd bewegst. Und auch wenn das Pferd sich Verletzt bleibst du meist mit den Kosten verschont. Und wenn du es jetzt wo deine Schwester ein halbes Jahr weg ist, schaffst es Zeitlich zu managen, heißt es leider nicht, das du es dann wenn deine Schwester wieder da ist immernoch schaffst, und dann ist es halt blöd für das Pferd. Ich würde es mir nochmal überlegen.. Ist nicht böse gemeint. Ich habe auch nur eine Reitbeteiligung, die aber wie ein eigenes Pferd für mich ist, und ich muss nichts dafür bezahlen, nur (da wir in einen Privaten Offenstall haben) den Stall misten. Vielleicht findest du ja so etwas:)

Antwort
von AnnaTaliesin, 49

Ein eigenes Pferd bedeutet nicht nur einmal den Preis, den man für das Hottie bezahlt. Ich reite ebenfalls schon ewig und wollte immer eins haben. 

Du musst Dir im klaren sein, das ein Pferd gigantische Nebenkosten bedeutet!

Nicht nur Futter und Stall, sondern auch Tierarzt halbjährlich, sondern auch den Schmied, mindestens einmal im Jahr... auch der Sattler will bezahlt werden...denn auch die hochwertigen Sättel haben Verschleißteile.

Dazu kommt noch die Versicherung und deine Urlaubsvertretung, wenn du mal in den Ferien woanders hin willst.

Hast DU das alles bedacht?

Oh ich wollte auch immer ein eigenes Pferd ...keine Frage...Aber denk doch erstmal über eine Reitbeteiligung nach..das wäre immerhin auch schon ein Anfang.... Irgendwann machst Du dein Abi oder eine Ausbildung und hast dann weniger Zeit... was machst Du dann mit Deinem Pferd?

Ich werde mir erst eines zulegen, wenn ich wieder Ganztags arbeite..das bedeutet mein Traum vom eigenen Pferd war nie weg ~lach~   aber musste der Realität halber eine Weile warten. Zur Zeit haben meine Kinder Vorrang und mit 650 Euro im Monat , kann man kein Pferd halten.

Kommentar von horselife22 ,

Hufschmied EINMAL IM JAHR??.Alle 6WOCHEN!

Kommentar von Lyrily ,

Wenn keine Hufeisen drauf sind , und eigentlich steht in LPO 6-8 Wochen, wenn wir schon genauer werden ;)

Kommentar von AnnaTaliesin ,

So oft? Ja gut , zum Hufe nach schneiden bestimmt oder nicht?  Zumal das die Nebenkosten für ein Hottie für eine Person ohne festen Arbeitsplatz in dem Alter echt noch schwieriger macht...Wobei ich pauschal dafür bin, das jemand unter 18, sich erst einmal an einem Pferd beteiligen sollte um die Kosten und die Arbeit die es macht, zu begreifen.

Kommentar von Littelchen ,

Ich kenn auch jede Menge Pferde zu denen exakt 1x im Jahr der Schmied kommt und ansonsten passt das. Die Hufe sehen auch nicht besonders schlimm aus...

Kommentar von Dahika ,

Blödsinn. Alle acht Wochen sind das mindeste. Und "nicht besonders schlimm" heißt übersetzt: schlimm!!!

Kommentar von kitcati23 ,

Bei meiner Stute kommt der Hufschmied alle 6-8 Wochen und dann sieht man meistens auch das das nötig war...

Antwort
von annabrowni, 9

Ja es ist wahrscheinlich nicht der richtige Zeitpunkt aber such dir doch ne RB das würde besser passen 

Antwort
von LittleMistery, 16

Wenn du nicht schon eine Reitbeteiligung hast, würde ich dir zu einer raten. Wenn du momentan auch noch den Haushalt machen musst und die einzige bist die mit dem Hund rausgeht, vermute ich, dass es zu viel Stress für dich wird. Du bist außerdem 13, gehst noch zur Schule, musst den Haushalt machen, mit dem Hund gehen und dann wäre da noch ein Pferd, Ich finde das ist echt viel Verantwortung und Stress für eine 13-jährige und das Tier kostet auch noch extrem viel Geld und die Tiere werden ja nicht nur fünf Jahre, sondern älter.

Antwort
von Riverside85, 32

Äh, ich wurde schon mit 10 Jahren nicht mehr von der Schule abgeholt, wo ist da die Benachteiligung? 

Was nicht geht, geht nicht, wenn es deine Eltern nicht SCHAFFEN, was sollen sie denn deiner Meinung nach machen, damit du trotzdem deinen Willen bekommst?! Du beschwerst dich doch schon, daß du soviel machen mußt, aber für deine Eltern ist das ok, wenn sie Dauerstreß haben oder was?! Sorry, aber da geht mir echt die Hutschnur hoch. Deine Eltern sind nicht verpflichtet, dir ein Pferd zu kaufen!

Weißt du, wie lange ich auf ein eigenes Pferd warten mußte?! Ich bin jetzt 30 und ich finanziere alles selber, aber dafür mache ich auch Abstriche an allen Ecken und Enden (kein Urlaub, keine Extras, kein Weggehen, weniger Freizeit etc.). Ein Pferd ist LUXUS und keine Selbstverständlichkeit!

Antwort
von princess01, 25

Ich wurde mit 10 schon nicht mehr von der Schule abgeholt 😂
Ich wollte auch immer ein Pferd meine Eltern haben mir gesagt warum sie es nicht wollen ..(nicht wegen dem Geld,sie hatten Angst das alles an ihnen hängen bleibt mit dem Pferd)Ich bin jetzt circa 2 Jahre bei einer RB. & bin super zufrieden  

Kommentar von Riverside85 ,

So geht es also auch, super!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten